Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (3): [1] 2 3 »

Autor Thema 
Unregistriert

Anzündhilfe

Registriert seit: Jan 1970

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 0

Status: Offline

Beitrag 13626 , Und sie fliegt sogar ohne Leitwerke!!! [Alter Beitrag15. Mai 2002 um 00:31]

[Melden] Profil von Unregistriert anzeigen    Unregistriert eine private Nachricht schicken   Unregistriert besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Unregistriert finden

Kann man eine Rakete so konstruieren(lang und dünn,eventuell mit Gewicht in der Spitze),daß sie mit einem C6-3 Motor ohne Leitwerke stabil fliegt (aus Komponenten die käuflich sind)? Ich habe leider kein Programm zum Konstruieren von Raketen.
Tobias
Unregistriert

Anzündhilfe

Registriert seit: Jan 1970

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 0

Status: Offline

Beitrag 13640 [Alter Beitrag15. Mai 2002 um 11:40]

[Melden] Profil von Unregistriert anzeigen    Unregistriert eine private Nachricht schicken   Unregistriert besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Unregistriert finden

Hi,
wenn Du den Schwerpunkt hinter die Düse legst ist die
Rakete während der ersten Sekunden stabil (Brenndauer),
sieht aber ziemlich unprofessionell aus wenn Du einfach
einen Holzstab oder ähnliches anbringst -> siehe Sylvesterrakete.

MfG
Erwin Behner

SP-Schnüffler

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Bayern (nähe Augsburg)

Verein: RAMOG e.V.

Beiträge: 765

Status: Offline

Beitrag 13716 [Alter Beitrag15. Mai 2002 um 22:24]

[Melden] Profil von Erwin Behner anzeigen    Erwin Behner eine private Nachricht schicken   Besuche Erwin Behner's Homepage    Mehr Beiträge von Erwin Behner finden

Der Schwerpunkt muß immer vor dem Druchmittelpunkt liegen. Auch im Falle der Silvesterrakete ist dies eigentlich der Fall. Theoretisch müßte es gehen quasi nur ein Rohr zu fliegen wenn der Schwerpunkt mindestens über ein Kaliber (Durchmesser des Rohres) näher an der Spitze ist. Eine Garantie dafür gebe ich keine.

Viele Grüße
Erwin
andi

Drechsel-Lehrling

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: D, 76297 Stutensee

Verein:

Beiträge: 76

Status: Offline

Beitrag 13726 [Alter Beitrag16. Mai 2002 um 00:34]

[Melden] Profil von andi anzeigen    andi eine private Nachricht schicken   Besuche andi's Homepage    Mehr Beiträge von andi finden

Wie wärs das "Rohr" mit richtigem DP SP Verhältnis auf nem Drehteller auf höhere Drehzahl zu bringen und dann erst den Treibsatz zu zünden? Da ohne Flossen kaum Luft-Widerstand, aber Kreiselstabilität. Nur die Seitenwindempfindlichkeit dürfte durch die Rotation zunehmen. Wäre ein ineressanter Test. Wer stiftet einen alten hochdrehenden Plattenspieler dafür?
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Great Falls, VA, USA

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 8173

Status: Offline

Beitrag 13728 [Alter Beitrag16. Mai 2002 um 00:45]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Für ein einfaches Raketenrohr mit Treibsatz reicht ein Modellflugmotor, der jagt Dir das Ding dann auf x000 U/min. Wie Du den Treibsatz dann allerdings gezündet bekommen willst ist mir schleierhaft.

Oliver
andi

Drechsel-Lehrling

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: D, 76297 Stutensee

Verein:

Beiträge: 76

Status: Offline

Beitrag 13733 [Alter Beitrag16. Mai 2002 um 09:06]

[Melden] Profil von andi anzeigen    andi eine private Nachricht schicken   Besuche andi's Homepage    Mehr Beiträge von andi finden

Die Zündung ist das kleinste Problem, einfach über Schleifkohlen den Strom übertragen, was mit zig A bei Modellmotoren mit über 30.000 U/min geht, geht auch bei Zündern mit weniger A. Problem ist wohl eher das genau rotationssymetrische ausrichten der Sache wegen der Unwucht.
Unregistriert

Anzündhilfe

Registriert seit: Jan 1970

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 0

Status: Offline

Beitrag 13773 [Alter Beitrag17. Mai 2002 um 10:33]

[Melden] Profil von Unregistriert anzeigen    Unregistriert eine private Nachricht schicken   Unregistriert besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Unregistriert finden

Hallo!

Danke für die prompten Antworten.

Ich zünde mit Zündschnur,nachdem ich - wegen dauernd leerer 9-Volt-Blocks - das tolle Zündgerät von Quest mit Hilfe einer Autobatterie(mit einer weißen,übelriechenden Rauchwolke) in den Himmel der elektronischen Bauelemente geschickt habe.Bei einem Besuch in Nürnberg (Noris) erzählte man mir etwas von richtig herum polen....
Auch möchte ich nicht unbedingt mit einem Plattenspieler - und 300 Meter Verlängerungsleitung - auf die Wiese;sonst läßt mich meine Frau mit einem Netz einfangen und einsperren.

Es geht mir um folgendes:
Ich nehme ein oder mehrere käuflich zu erwerbende Rohre,Durchmesser z.B.25 mm ,dazu eine passende Spitze.Als Motor den C 6-3.Das Modell sollte maximal 95 gr wiegen.

Würde mir jemand - der ein Programm zum Konstruieren von Raketen besitzt - ausrechnen,wie lange diese Rakete sein müßte um stabil zu fliegen?
Reicht es,den SP ein Kaliber vor den DP zu legen?
Wie groß müßten die Leitwerke mindestens sein,falls es nicht ohne geht?

Gruß,Tobias
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Great Falls, VA, USA

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 8173

Status: Offline

Beitrag 13775 [Alter Beitrag17. Mai 2002 um 12:10]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Der Druckpunkt der Rakete liegt ohne Leitwerk bei einer konischen Spitze auf 2/3 der Länge der Spitze. Wenn Du also genug Gewicht in den vordersten Teil der Spitze bekommst, kann die Rakete fliegen. Aber das sieht sehr schlecht aus. Versuch lieber ein kegelförmige Rakete, das hat bei mir auch schon geklappt.

Oliver
Dominik

Raketenbauer

Registriert seit: Apr 2002

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 152

Status: Offline

Beitrag 13779 [Alter Beitrag17. Mai 2002 um 14:45]

[Melden] Profil von Dominik anzeigen    Dominik eine private Nachricht schicken   Besuche Dominik's Homepage    Mehr Beiträge von Dominik finden

Hi,
würde mich grob an die Richtlinien halten:
DP 1-2 Kaliber hinter SP.
Länge 10 x Kaliber.
Flossen grob mal Auge.

Am einfachsten:
Material:
- Elektroinstallationsrohr aus dem Baumarkt (25mm)
mit Kappsäge o.ä. auf 15 und 10 cm kürzen
- 3mm Balsaholz (ersatzweise Bierdeckel) in 4 gleichschenkelige,
rechtwinkelige Dreiecke (SL ca. 25,25,35) schneiden
- Pattex-Kraftkleber
- Malerkrepp (Verbindung der Rohrstücke und Motorhalterung)
- Spitze aus Styroporkugel (Bastelladen)
- Fallschirm aus Rettungsdecke o.ä. und Zwirn
alles ca. 89g

Gruß
Dominik

P.S.: Ach ja, Spacecad gibts glaube ich auch als Testversion
(google: spacecad + download)

"Wenn Ihr nicht gerechter, friedlicher und überhaupt Vernünftiger sein werdet als wir sind beziehungsweise gewesen sind, so soll euch der Teufel holen."

Albert Einstein
Oli4

Überflieger

Oli4

Registriert seit: Sep 2000

Wohnort: Fulda

Verein: AGM e.V., TRA #9082 L2

Beiträge: 1589

Status: Offline

Beitrag 13799 [Alter Beitrag18. Mai 2002 um 00:05]

[Melden] Profil von Oli4 anzeigen    Oli4 eine private Nachricht schicken   Besuche Oli4's Homepage    Mehr Beiträge von Oli4 finden

Die Lösung ist - wie meistens - ganz einfach! Wenn man den Treibsatz selbst durch einen Rohr startet das innen gedreht ist (z.B. alter Vorderlader-Gewehrlauf) dann wird der Treibsatz beim Abschuss um sich selbst rotieren (sog. Drall) und das verleiht im eine stabile Fluglage. Das wäre dann eine Mini-Rakete ohne Flossen. Oder eher gesagt ein Projektil.

Bei Vorderladergewehren die nur mit Rundkugeln (aus Blei) geladen werden funktioniert das so. Die Kugeln hätten sonst auch keine stabile Flugbahn. Oder Football, das gleiche Prinzip! Das Ei fliegt auch nicht stabil ohne Drall!

Aber wie immer hier der DISCLAIMER: Obiges ist nicht zur Nachahmung empfohlen! und ich spreche da auch (natürlich) nicht aus Erfahrung!!! (Nur um einigen Unkenrufen gleich vorzubauen!)

cheers,

Oli4

AGM e.V., TRA #9082 L2

http://www.t-rocketry.de - "Speak low, speak slow and don´t talk too much." - John Wayne

Seiten (3): [1] 2 3 »
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben