Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Raketen Technik > Motoren & Anzündmittel > Interesse am Kultobjekt !!!
Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (22): « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 [15] 16 17 18 19 20 21 22 »

Autor Thema 
Hendrik

Senior Pyronaut


Supervisor

Hendrik

Registriert seit: Sep 2000

Wohnort: Köln

Verein: SOLARIS-RMB e.V., DGLR e.V., Aero Club Rheidt e.V.

Beiträge: 2941

Status: Offline

Beitrag 22903 , Re: Re: BC-125-Motorbefestigung [Alter Beitrag05. Dezember 2002 um 11:10]

[Melden] Profil von Hendrik anzeigen    Hendrik eine private Nachricht schicken   Besuche Hendrik's Homepage    Mehr Beiträge von Hendrik finden

Zitat:
Original geschrieben von Johannes (Axe) Haux


Hi Henni,

schade, dass der Seitenhieb sein musste.

Gruss Johannes




Hallo Axe,

dieser Satz war ABSOLUT NICHT als Seitenhieb gedacht!

Ich weiß nur, das die Motor-Retention ein wichtiges Thema bei den Ats ist. OliverA hat z.B. seine 1. Level1-Zewrtifizierung beim ALRS II daswegen verfehlt, weil sein 29mm Gehäuse mit dem Fallschirm rausgeworfen wurde.
Sein Problem waren zu dünne Blechhalter für das AT-Gehäuse.

Das "Problem" hat man beim 125er nicht. Daher hat es sich "relativiert", wie auch immer!

NOCHMALS: Ich habe nichts gegen ATs. Daher brauche ich sie auch nicht schlecht machen!
Jedes Motorensystem, ob nun BC, AT, Cesaroni oder was auch immer hat seine Vor- und Nachteile!

Viele Grüße,

Hendrik

SOL-2

Die Wissenschaft hat keine moralische Dimension. Sie ist wie ein Messer.
Wenn man es einem Chirurgen und einem Mörder gibt, gebraucht es jeder auf seine Weise.

Wernher von Braun (1912 - 1977), deutsch-US-amerikanischer Raketenforscher

http://solaris.raketenmodellbau.org
Solaris-RMBder Verein fürs Forum.
Achim

Moderator


Moderator

Achim

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Deutschland 91088 Bubenreuth

Verein: Solaris & RMV

Beiträge: 3029

Status: Offline

Beitrag 22904 , Re: Re: Re: BC-125-Motorbefestigung [Alter Beitrag05. Dezember 2002 um 11:38]

[Melden] Profil von Achim anzeigen    Achim eine private Nachricht schicken   Besuche Achim's Homepage    Mehr Beiträge von Achim finden

Der Gewindering des BC 125 kann unter Umständen auch Probleme bereiten. Für eine exakte Achsausrichtung des Motors bei Verwendung des Gewinderings ist es Voraussetzung, dass der Schubspant, der den Gewindering trägt, absolut rechtwinklig im Körperrohr sitzt, ansonsten gibt es Probleme beim Einschrauben des Motors, wenn die Längsachse des Motorhalterohrs und der Schubspant nicht genau ausgerichtet sind.
Da die Montage des Gewindrings mittels Schrauben ja vor dem Einbau des Schubspants in das Körperrohr erfolgen muss, sind spätere Korrekturen ausgeschlossen. Oder man begnügt sich mit einer Klebung des Gewinderings, die dann erst nach Fertigstellung der Rakete erfolgen könnte. Ob eine Klebung aber ausreichend ist sei dahingestellt.
Ich werde auf den Gewindering verzichten und den Motor konventionell retinieren.

Gruß,
Achim

Der größte Feind des Erfolges ist die Perfektion
Neil

99.9% harmless nerd


Administrator

Neil

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Delft

Verein: SOLARIS

Beiträge: 7776

Status: Offline

Beitrag 22907 [Alter Beitrag05. Dezember 2002 um 11:49]

[Melden] Profil von Neil anzeigen    Neil eine private Nachricht schicken   Neil besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Neil finden

Hi,

ich weiß nicht wie der Anschluß genau aussieht. Deswegen eine allgemeine Anmerkung zu Gewinde.
Gewinde zentrieren nicht. Es muß noch ein kleiner Zylinder auf Passung sein, der dann in dem SPant hineinragen kann. Das macht den Spant dicker oder zu einem Drehteil mit einer Erhöhung beim Gewinde.
Was passiert wenn zwischen Platte und Motor dreck ist. Dann wird dieser auch nicht gerade drin sein.
Deswegen mein vorschlag, den Motor in einem Rohr einführen und das Gewinde verhindert das herausfallen nach oben oder unten. das Rohr drumehrum richtet den Motor dann aus.
Bei den AT's könnte man auch die Frage stellen, warum der Schubspant am Motor kein Gewinde hat, und das passende Gegenstück in der Rakete auch ein Gewinde? dann würde Oliver nie wieder Motore verlieren.

Gruß

Neil

Die Erde ist eine Scheibe. Egal in welche Richtung sich die Menschheit bewegt, sie geht immer auf einen Abgrund zu.


Peter

alias James "Pond"


Moderator

Peter

Registriert seit: Sep 2000

Wohnort: D-84034 Landshut

Verein: Solaris-RMB

Beiträge: 2235

Status: Offline

Beitrag 22910 , Re: Re: Re: Re: BC-125-Motorbefestigung [Alter Beitrag05. Dezember 2002 um 12:49]

[Melden] Profil von Peter anzeigen    Peter eine private Nachricht schicken   Besuche Peter's Homepage    Mehr Beiträge von Peter finden

Zitat:
Original geschrieben von Achim
Da die Montage des Gewindrings mittels Schrauben ja vor dem Einbau des Schubspants in das Körperrohr erfolgen muss, sind spätere Korrekturen ausgeschlossen.

Diese Reihenfolge ist keineswegs zwingend, ich habs bei mir anders herum eingebaut, wie weiter oben beschrieben. Der Schubspant war längst im Rohr befestigt, dann erst kam der Gewindespant drauf.

Kleiner Trick übrigens, falls man mal den Gewindespant ausrichten möchte: Alle Innereien des BC-125 weglassen, insbesondere die Düse, und nur den Gewindespant in das BC Gehäuse schrauben. Dann hat man ein ganzes Rohr zum ausrichten, nicht nur den flachen Spant. Man kann sogar mit dem Schraubenzieher düsenseitig rein -3cm Öffnung- und den Spant festschrauben.

Auch ein konventionelles Motorrohr muß in der Rakete axial ausgerichtet werden, es ist also nicht so, daß ich das Problem damit umgehen kann. Ich meine nur, es lohnt sich ein wenig Erfindergeist in die Befestigung des Gewindespants zu investieren, der BC dankt es im Gelände mit traumhaft einfachem Motorwechsel.
Johannes (Axe) Haux

Poseidon

Johannes (Axe) Haux

Registriert seit: Okt 2000

Wohnort: D-73035 Göppingen-Jebenhausen

Verein: HGV, AGM, TRA #7891 L2 z.Zt. inaktiv

Beiträge: 1067

Status: Offline

Beitrag 22922 , Re: Re: Re: Re: Re: BC-125-Motorbefestigung [Alter Beitrag05. Dezember 2002 um 14:00]

[Melden] Profil von Johannes (Axe) Haux anzeigen    Johannes (Axe) Haux eine private Nachricht schicken   Johannes (Axe) Haux besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Johannes (Axe) Haux finden

Hi Henni,

sorry, jetzt bin ich wohl schon duennhaeutig.

Zitat:
Original geschrieben von Peter Quartier

Auch ein konventionelles Motorrohr muß in der Rakete axial ausgerichtet werden, es ist also nicht so, daß ich das Problem damit umgehen kann.




Die Spantausrichtung ist ueberhaupt kein Problem.

Um den Spanten eizusetzen nimmt man ein etwas duenneres Rohr als der Innendurchmesser des Koerperrohres. Mit diesem Rohr wird der Spant reingeschoben.
Auf dem 'Reinschieberohr' zeigt mir eine Markierung an welche Stelle der Spant muss und wenn
dieses Rohr kaum kleiner ist als das Koerperrohr ist ein Winkelfehler ausgeschlossen.
Ist jedoch einiges kleiner muss ich den Winkel schaetzen - das ist jedoch auch kein Problem,
da ich die beiden Aussenkanten der Rohre einfach auf Parallelitaet einschaetzen muss.
Winkelfehler < 1Grad sind so keine Hexerei.
Je tiefer der Spant im Koerperrohr sitzt um so kleiner wird der moegliche Winkelfehler.

Gruss Johannes

Die Zensur ist das lebendige Geständnis der Großen, daß sie nur verdummte Sklaven aber keine freien Völker regieren können. (Johann Nepomuk Nestroy)
Das Merkwürdige an der Zukunft ist wohl die Vorstellung, daß man unsere Zeit einmal die gute alte Zeit nennen wird. (Ernest Hemingway)
Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd. (Otto Fürst von Bismarck)
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Leinfelden

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 8026

Status: Offline

Beitrag 22925 [Alter Beitrag05. Dezember 2002 um 14:17]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Achim, wie gestaltest Du die Schubübertragung? Auch eine "Sonderanfertigung" mit verbreitertem Heckteil? Würde sich bei mir auch anbieten. Meine Phobos wiegt 1 kg und hat ein 38 mm Rohr - und inzwischen auch eine Retention die hält. Soll aber noch verbessert werden. Wäre ideal für den BC125 (na gut, muss noch eine elektron. Bergung einbauen).

Oliver
Stefan Wimmer

Grand Master of Rocketry


Moderator

Stefan Wimmer

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Berlin

Verein: Deutsche Experimental Raketen Arbeitsgruppe (DERA)

Beiträge: 2398

Status: Offline

Beitrag 22929 [Alter Beitrag05. Dezember 2002 um 15:29]

[Melden] Profil von Stefan Wimmer anzeigen    Stefan Wimmer eine private Nachricht schicken   Besuche Stefan Wimmer's Homepage    Mehr Beiträge von Stefan Wimmer finden

Zitat:
Original geschrieben von Hendrik
Ich weiß nur, das die Motor-Retention ein wichtiges Thema bei den Ats ist. OliverA hat z.B. seine 1. Level1-Zewrtifizierung beim ALRS II daswegen verfehlt, weil sein 29mm Gehäuse mit dem Fallschirm rausgeworfen wurde.
Sein Problem waren zu dünne Blechhalter für das AT-Gehäuse.


...das ist aber kein Problem der ATs, sondern war mehr eines von Oliver(s festem Wunsch L1 anzugehen). Vor dem Flug hatten ihn nämlich mehrere Leute darauf hingewiesen, daß die dünnen Blechstreifen (speziell an der Biegestelle) wohl nicht halten würden....


Zitat:
Original geschrieben von Oliver Arend
Meine Phobos wiegt 1 kg und hat ein 38 mm Rohr - und inzwischen auch eine Retention die hält. Soll aber noch verbessert werden. Wäre ideal für den BC125 (na gut, muss noch eine elektron. Bergung einbauen).

Hihi, auch mein erster Gedanke war/ist, den BC125 in der Phobos auszubrobieren. Elektroniken habe ich ja zur genüge "herumfliegen", aber ich habe noch keine Idee, wie ich die ('tschuldigung) blöden Kopfzündungs-Kabel wieder nach unten bekomme...

2/3 der Höhe des H123 klingt gut. Auf dem G64 fliegt die Phobos auf ca. 360m, der H123 schiebt sie mit über 700m schon recht hoch.

It's the Government - it doesn't have to make sense! (B. Kaplow in r.m.r)
Achim

Moderator


Moderator

Achim

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Deutschland 91088 Bubenreuth

Verein: Solaris & RMV

Beiträge: 3029

Status: Offline

Beitrag 22931 [Alter Beitrag05. Dezember 2002 um 15:34]

[Melden] Profil von Achim anzeigen    Achim eine private Nachricht schicken   Besuche Achim's Homepage    Mehr Beiträge von Achim finden

Zitat:
Original geschrieben von Oliver Arend
Achim, wie gestaltest Du die Schubübertragung? Auch eine "Sonderanfertigung" mit verbreitertem Heckteil? Würde sich bei mir auch anbieten. Meine Phobos wiegt 1 kg und hat ein 38 mm Rohr - und inzwischen auch eine Retention die hält. Soll aber noch verbessert werden. Wäre ideal für den BC125 (na gut, muss noch eine elektron. Bergung einbauen).

Oliver




da ich niemals ein pyrotechnisches Delay verwende, schliesse ich immer das Motorhalterohr auf der Oberseite, so dass es zur Übertragung der Schubkräfte geeignet ist. Die Länge richtet sich nach dem längsten, benutzten Motor, die kürzeren werden mit entspr. Distanzröhren montiert.
Die "FlipFlop" wiegt 1,7 kg. Hoffentlich schafft der BC 125 das noch.

Gruß,
Achim

Der größte Feind des Erfolges ist die Perfektion
Achim

Moderator


Moderator

Achim

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Deutschland 91088 Bubenreuth

Verein: Solaris & RMV

Beiträge: 3029

Status: Offline

Beitrag 22933 [Alter Beitrag05. Dezember 2002 um 15:38]

[Melden] Profil von Achim anzeigen    Achim eine private Nachricht schicken   Besuche Achim's Homepage    Mehr Beiträge von Achim finden

Zitat:
Original geschrieben von Stefan Wimmer
aber ich habe noch keine Idee, wie ich die ('tschuldigung) blöden Kopfzündungs-Kabel wieder nach unten bekomme...





das bereitet mir auch noch Kopfzerbrechen. Der Motor passt so exakt in mein Halterohr, dass da kein Kabel mehr dran vorbei passt. Nicht mal ein ganz dünnes.
Ob sich der Motor auch durch die Düse zünden liesse?? (rein theoretische Überlegung)

Gruß,
Achim

Der größte Feind des Erfolges ist die Perfektion
Tom Engelhardt

Überflieger


Moderator

Tom Engelhardt

Registriert seit: Sep 2000

Wohnort: In der Mitte Deutschlands

Verein: ARGOS/RAMOG/TRA L3

Beiträge: 1493

Status: Offline

Beitrag 22935 [Alter Beitrag05. Dezember 2002 um 16:05]

[Melden] Profil von Tom Engelhardt anzeigen    Tom Engelhardt eine private Nachricht schicken   Besuche Tom Engelhardt's Homepage    Mehr Beiträge von Tom Engelhardt finden

Zitat:
Original geschrieben von Achim

Ob sich der Motor auch durch die Düse zünden liesse?? (rein theoretische Überlegung)




Hi Achim,

das geht ganz bestimmt - Peter hatte ja weiter oben erwähnt, daß der Stirnbrenner auch durch die Düse gezündet wird. Wenn man einen Selbstladeschein für die BCs hat, dann läßt es sich bestimmt einrichten, lose Treibststoffblöcke zu bekommen, und den Kopfverschluß ohne Zünder einzubauen. Versiegelt werden müßte dieser dann wahrscheinlich schon, aber das sollte uns ja kein großes Kopfzerbrechen bereiten, oder? smile

Gruß,

Tom aus Gö
auf'm Weg zum Repetitorium

Seiten (22): « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 [15] 16 17 18 19 20 21 22 »
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben