Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Raketen Technik > Motoren & Anzündmittel > Befestigung von AT`s ???
Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (3): « 1 2 [3]

Autor Thema 
Bertram Radelow

SP-Schnüffler

Bertram Radelow

Registriert seit: Apr 2001

Wohnort: CH-7270 Davos

Verein: Argos, MGD

Beiträge: 926

Status: Offline

Beitrag 18281 [Alter Beitrag31. August 2002 um 23:59]

[Melden] Profil von Bertram Radelow anzeigen    Bertram Radelow eine private Nachricht schicken   Besuche Bertram Radelow's Homepage    Mehr Beiträge von Bertram Radelow finden

hi,

Johannes hat schon die meiste Erfahrung, wg. Landungen und so, man merkt es: Die grössten Belastungen sind nun wirklich nicht der Motor (das bisserl Gepfupfe von der Ausstossladung...), sondern die Landungen!

Nach dem unfreiwilligen "Garteneinsatz" meiner Miranda mit vier stabil eingeharzten Muttern hinter dem Schlussspant ( confused 4 's' oder 5?) ist eine davon natürlich herausgeschossen worden und klimpert fröhlich im versiegelten Hohlraum um die Motorhalterung. Aber die anderen 3 Muttern tun's auch.
Merke: 4 oder 6 Muttern einbauen, und ggf. nur zwei verwenden.

Und ein leicht zu ersetzender stabiler Alubügel (zur Aufnahme von Landeenergie ist nicht das schlechteste. Möglich auch Gewindestangen, die in eingeharzte und laminierte Langmuttern eingedreht werden -> im Biegefall herausdrehen und ersetzen.

Bertram
Johannes (Axe) Haux

Poseidon

Johannes (Axe) Haux

Registriert seit: Okt 2000

Wohnort: D-73035 Göppingen-Jebenhausen

Verein: HGV, AGM, TRA #7891 L2 z.Zt. inaktiv

Beiträge: 1067

Status: Offline

Beitrag 18316 [Alter Beitrag01. September 2002 um 18:58]

[Melden] Profil von Johannes (Axe) Haux anzeigen    Johannes (Axe) Haux eine private Nachricht schicken   Johannes (Axe) Haux besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Johannes (Axe) Haux finden

Zitat:
Original geschrieben von Bertram Radelow
hi,

Nach dem unfreiwilligen "Garteneinsatz" meiner Miranda mit vier stabil eingeharzten Muttern hinter dem Schlussspant ( confused 4 's' oder 5?) ist eine davon natürlich herausgeschossen worden und klimpert fröhlich im versiegelten Hohlraum um die Motorhalterung. Aber die anderen 3 Muttern tun's auch.
Merke: 4 oder 6 Muttern einbauen, und ggf. nur zwei verwenden.

Und ein leicht zu ersetzender stabiler Alubügel (zur Aufnahme von Landeenergie ist nicht das schlechteste. Möglich auch Gewindestangen, die in eingeharzte und laminierte Langmuttern eingedreht werden -> im Biegefall herausdrehen und ersetzen.

Bertram




Hi Bertram,

deshalb baue ich ja mit Sperrholzspanten und Spax.
Im schlimmsten Fall verbiegt's die Spax (wobei die gehaertet sind) und die sind extrem einfach auszutauschen. Wenn das Loch mal ausgeleiert ist dreht man das ganze halt um einige Grad und macht ein neues Loch.
Warum nimmst Du eigentlich Gewindestangen und keine Schrauben?

Das mit dem Buegel ist genial, das 'klau' ich mir smile.
Ich werde es jedoch dann so machen, dass ich eine 'Sollbiegestelle' einbaue die die Kraefte aufnimmt und fuer 'Weg' sorgt.

@Neil:
Wenn dann die Teile aber gebogen sind werden sie wieder auf Zug belastet. Bei einer rein auf Biegung ausgerichteten Konstruktion (auch Oliver's 3-fach) existiert dieser 'Backup' nicht.
Deshalb kann man auch einfachen Draht verwende. Er hat zwar ueberhaupt keine 'Biegesteifigkeit' aber wenn der Motor dann einige mm zurueckgerutscht ist wird das ganze ueber die Zugfestigkeit aufgefangen (das Zurueckrutschen wird durch die Biegung begrenzt).

@Rainer:
Die 'Zugkraftkonstruktion' ist die anzustrebende, die 'Biegekonstruktion' ist die zu vermeindene.
Deine Hakenkonstruktion ist deshalb nicht alleine auf Zug, da Deine 'Krafteinleitung' asymetrisch (ausserhalb der Materialmitte) ist. Du hast also zuerst eine Kraft nicht ganz senkrecht zum 'kurzen' Schenkel. Eine kleine Teilkraft drueckt den langen Schenkel nach aussen. Gibt dieser nur ein wenig nach, so ist Dein kurzer Schenkel eine schiefe Ebene und die Querkraefte werden (bei gleichbleibender Ausgangkraft) groesser.
Je mehr sich der lange Schenkel biegt um so groesser wird die Querkraft durch die Winkelaenderung bis der/die Haken dann nachgibt.
Wenn Du Dir jetzt vorstellst, dass (3 Haken um die Duese nicht zu ueberdecken) die Haken an den Spitzen miteinander verbunden sind, so wird diese Verbindung bei beginnender Aufbiegung auf Zug belastet. Das verhindert das Aufbiegen (ein duenner Draht wuerde genuegen, denn die Querkraefte sind sehr gering wenn die Haken nicht wegkoennen). Die Haken werden dann allein auf Zug belastet und sind damit im sicheren Bereich. Jedes an 2 Punkten befestigte Rueckhaltesystem ist deshalb wesentlich besser als ein offener Haken.

Gruss Johannes

Die Zensur ist das lebendige Geständnis der Großen, daß sie nur verdummte Sklaven aber keine freien Völker regieren können. (Johann Nepomuk Nestroy)
Das Merkwürdige an der Zukunft ist wohl die Vorstellung, daß man unsere Zeit einmal die gute alte Zeit nennen wird. (Ernest Hemingway)
Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd. (Otto Fürst von Bismarck)
Rainer

Grand Master of Rocketry

Registriert seit: Mär 2002

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 2067

Status: Offline

Beitrag 18320 [Alter Beitrag01. September 2002 um 19:18]

[Melden] Profil von Rainer anzeigen    Rainer eine private Nachricht schicken   Rainer besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Rainer finden

@ Johannes,
ich sehe es ein, die Krafteinleitung ist
tatsächlich asymetrich und so werde
Euere bewährten Lösungen kopiern.
Warum auch immer das Rad neu erfinden. wink
VG
Rainer
Roman

Archiv-Moderator

Roman

Registriert seit: Feb 2001

Wohnort: Landkreis Fürstenfeldbruck/Bayern

Verein: AGM,

Beiträge: 1884

Status: Offline

Beitrag 25828 , AT RMS gehäuse [Alter Beitrag09. Februar 2003 um 12:50]

[Melden] Profil von Roman anzeigen    Roman eine private Nachricht schicken   Besuche Roman's Homepage    Mehr Beiträge von Roman finden

hi leute,
heute bekomme ich endlich ein 24/40 und ein 29/120 gehäuse
bounce (*freu*)...


mfg romanS

'Technisch gesehen hat alles funktioniert!'
-Ich (aber oft kopiert)
Seiten (3): « 1 2 [3]
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben