Du kannst keine neue Antwort schreiben


Autor Thema 
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Leinfelden

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 7964

Status: Offline

Beitrag 20392 , "100k attempt" [Alter Beitrag12. Oktober 2002 um 01:14]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Im www.rocketryforum.com wird derzeit der Versuch diskutiert, die "100k" Marke von 100 000 Fuß Höhe (30 480 m) zu knacken.

http://www.rocketryforum.com/showthread.php?threadid=1360

Genau, da ist ein Trick bei, und zwar soll das nicht in einem Flug, sondern an einem Tag geschehen. Der Plan geht momentan wohl Richtung 16x 7000 Fuß = 112 000 Fuß. Also alle halbe Stunde einen Flug auf 2100 Meter.

Was meint Ihr könnte man so an einem Tag an Höhe zusammenfliegen, mit einer einzelnen Rakete?

Oliver
Stefan S

Epoxy-Meister

Stefan S

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: D-71665 Vaihingen / Enz

Verein: HGV TRA#07919 L2

Beiträge: 213

Status: Offline

Beitrag 20401 [Alter Beitrag12. Oktober 2002 um 10:29]

[Melden] Profil von Stefan S anzeigen    Stefan S eine private Nachricht schicken   Besuche Stefan S's Homepage    Mehr Beiträge von Stefan S finden

Hallo Oli,

mit einer Rakete ist das sehr sehr Dünn !!!
Mann muß ja davon ausgehen, das bei 16 Flügen in dieser
nicht immer alles gut geht.

Und selbst wenn alle Starts perfekt funktionieren, sind 16 Starts
(mit dem selben Model) an einem Tag schon zeitlich ziemlich knapp.

Gruß

Stefan

Fly High and Save
Frank Grajetzky

Epoxy-Meister

Frank Grajetzky

Registriert seit: Aug 2002

Wohnort: Lünen/NRW/Deutschland

Verein: RAMOG e.V.

Beiträge: 256

Status: Offline

Beitrag 20406 [Alter Beitrag12. Oktober 2002 um 12:07]

[Melden] Profil von Frank Grajetzky anzeigen    Frank Grajetzky eine private Nachricht schicken   Besuche Frank Grajetzky's Homepage    Mehr Beiträge von Frank Grajetzky finden

Hallo Oliver

Vielen Dank für den Link, denn das Forum kannte ich noch gar nicht. Ist ja ähnlich wie dieses hier.

MfG
Frank

]
Jan Trnka

Raketenbauer

Registriert seit: Jan 2003

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 112

Status: Offline

Beitrag 24341 [Alter Beitrag10. Januar 2003 um 23:34]

[Melden] Profil von Jan Trnka anzeigen    Jan Trnka eine private Nachricht schicken   Besuche Jan Trnka's Homepage    Mehr Beiträge von Jan Trnka finden

Alle 30' ein Flug auf 2100 ist in unseren Breitengraden wenig realistisch. Nicht wegen dem Flug, sondern eher wegen der Bergung. Eine Rakete, welche auf 2100 geht und nicht verloren geht, wird nicht mehr ganz klein und simpel sein. Sie wird schon ein paar 1000g haben und elektronik, 2-stugiges Bergungsystem und jede Menge Elektronik. Bist man das Ding gefunden hat und zum Prep-Area zurückgebracht hat, wird viel Zeit verstreichen. In einer flachen Wüste mit einem Jeep und Peilsender wird es bedeutend einfacher als auf den Wiesen des Truppenübungpslatzes oder in dem Acker am ALRS.

Ein anderes Zeitproblem ist das Prepping. Die Motoren kann man voraus bauen. Aber die Falschirme und Elektronik und die Zünder welche versagen .... Wenn ich rechne mit sagenhaften 15' für Prepping von motor, recovery, eletronik und Neustart, dann bleiben für das Finden und Zurückbringen nur 15min. Viel zu wenig.

Eine andere Rechnung:
Eine sehr einfache, robute Rakete, welche eine harte Landung übersteht + kleiner Fallschirm + Single use motor - (keine) elektronik = motor ejection.
50 Starts x 610m (2000 feet) = 100000 feet
d.h. Bei 8 Stunden Betrieb alle 9'60 ein Start
Flugdauer = 2', Bergung = 4', Preping = 3', Start 0.5'
Fliegt nicht weit und ist immer sichtbar. Mit einigen Helfern und einem Bike, könnte es aufgehen.

/Jan
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben