Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (3): [1] 2 3 »

Autor Thema 
Bertram Radelow

SP-Schnüffler

Bertram Radelow

Registriert seit: Apr 2001

Wohnort: CH-7270 Davos

Verein: Argos, MGD

Beiträge: 926

Status: Offline

Beitrag 22179 , Wie gestaltet man Stufenraketen? [Alter Beitrag19. November 2002 um 10:34]

[Melden] Profil von Bertram Radelow anzeigen    Bertram Radelow eine private Nachricht schicken   Besuche Bertram Radelow's Homepage    Mehr Beiträge von Bertram Radelow finden

hi,
Ich möchte gerne mal eine kleine Stufenrakete bauen, mit C in der Rakete und D12 oder kleinem E im Booster - allerdings mit elektrischer Zündung der Oberstufe (also kein D12-0 im Booster).

Ich frage mich zur Zeit, wie Ihr die <i>separation</i> gestaltet. Ich habe an den oberen Motorhalter parallel 4 kleine Röhrchen angeharzt und will 4 dazu passende Stängelchen am Vorderende des Boosters anbringen. Zwischen diese Stängelchen kommt eine versenkte Box aus GFK (Platinenmaterial), die den Flammenstoss des oberen Motors wohl aushalten wird.

Gezündet wird mit einem kleinen Timer und Solarzellen/Goldcap (geplant) im Booster.

Jetzt meine Frage: wie macht Ihr das denn so (wenn ihr es macht)?

Bertram
Johannes (Axe) Haux

Poseidon

Johannes (Axe) Haux

Registriert seit: Okt 2000

Wohnort: D-73035 Göppingen-Jebenhausen

Verein: HGV, AGM, TRA #7891 L2 z.Zt. inaktiv

Beiträge: 1067

Status: Offline

Beitrag 22183 , Re: Wie gestaltet man Stufenraketen? [Alter Beitrag19. November 2002 um 13:22]

[Melden] Profil von Johannes (Axe) Haux anzeigen    Johannes (Axe) Haux eine private Nachricht schicken   Johannes (Axe) Haux besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Johannes (Axe) Haux finden

Zitat:
Original geschrieben von Bertram Radelow

Ich frage mich zur Zeit, wie Ihr die <i>separation</i> gestaltet. Ich habe an den oberen Motorhalter parallel 4 kleine Röhrchen angeharzt und will 4 dazu passende Stängelchen am Vorderende des Boosters anbringen. Zwischen diese Stängelchen kommt eine versenkte Box aus GFK (Platinenmaterial), die den Flammenstoss des oberen Motors wohl aushalten wird.

Bertram




Hi Bertram,

bei so kleinen Motoren muesste es noch gehen, die Flamme eines Motors wird jedoch oft unterschaetzt.
Normalerweise sollte zuerst die Trennung erfolgen, dann die Zuendung des 'oberen' Motors (am besten ueber den Dentamag gefuehrt, da wenn die Spitze schon gen Boden zeigt ein 'airstart' nicht empfehlenswert ist).
Falls Du die Flamme direkt auf den Booster bruzzeln lassen willst, solltest Du keinen 'Becher' bauen sondern eine Strahlumlenkung (z.B. ein 'Dach'.

Gruss Johannes

Die Zensur ist das lebendige Geständnis der Großen, daß sie nur verdummte Sklaven aber keine freien Völker regieren können. (Johann Nepomuk Nestroy)
Das Merkwürdige an der Zukunft ist wohl die Vorstellung, daß man unsere Zeit einmal die gute alte Zeit nennen wird. (Ernest Hemingway)
Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd. (Otto Fürst von Bismarck)
Bertram Radelow

SP-Schnüffler

Bertram Radelow

Registriert seit: Apr 2001

Wohnort: CH-7270 Davos

Verein: Argos, MGD

Beiträge: 926

Status: Offline

Beitrag 22185 [Alter Beitrag19. November 2002 um 16:00]

[Melden] Profil von Bertram Radelow anzeigen    Bertram Radelow eine private Nachricht schicken   Besuche Bertram Radelow's Homepage    Mehr Beiträge von Bertram Radelow finden

Gut, also Dachstuhl statt Kellergrube.

Das mit dem Dentamag habe ich nicht gecheckt - den kann ich doch weder im Booster noch in der Oberstufe zur Zündung des <b>Motors</b> verwenden confused confused confused

Falls Du eine aktive Trennung (also nicht nur durch <i>drag</i>wink bauen solltest - wie würdest Du das machen? Wie einen Fallschirmausstoss mit Kolben? Oder auch ganz ohne Watte, Kühler, Kolben - einfach herausblasen?

Bertram
pegi

Grand Master of Rocketry

Registriert seit: Okt 2000

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 2529

Status: Offline

Beitrag 22186 [Alter Beitrag19. November 2002 um 16:05]

[Melden] Profil von pegi anzeigen    pegi eine private Nachricht schicken   pegi besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von pegi finden

Wie wäre es mit Retrofire durch Mini-Treibsätze? Müsste spektakulär aussehen.
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Great Falls, VA, USA

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 8168

Status: Offline

Beitrag 22187 [Alter Beitrag19. November 2002 um 16:11]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Axe meint, sobald der Dentamag positives Signal gibt, die Rakete also waagerecht liegt, muss eine Motorzündung unterdrückt werden.

Ich würde die Verbindung verhältnismäßig lose gestalten, und die Unterstufe gut vor der Hitze schützen (Phenolic oder so). Wenn also keine Drag Separation stattfindet, muss der Motor nur ganz kurz pusten. Wenn Du ein bisschen Zündbeiladung verwendest, könnte das schon reichen, um Druck aufzubauen, bevor der Motor richtig durchgezündet hat (auch wenns ein SP-Motor ist).

Oliver
Johannes (Axe) Haux

Poseidon

Johannes (Axe) Haux

Registriert seit: Okt 2000

Wohnort: D-73035 Göppingen-Jebenhausen

Verein: HGV, AGM, TRA #7891 L2 z.Zt. inaktiv

Beiträge: 1067

Status: Offline

Beitrag 22190 [Alter Beitrag19. November 2002 um 18:14]

[Melden] Profil von Johannes (Axe) Haux anzeigen    Johannes (Axe) Haux eine private Nachricht schicken   Johannes (Axe) Haux besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Johannes (Axe) Haux finden

Zitat:
Original geschrieben von Bertram Radelow
Gut, also Dachstuhl statt Kellergrube.

Das mit dem Dentamag habe ich nicht gecheckt

Falls Du eine aktive Trennung (also nicht nur durch <i>drag</i>wink bauen solltest - wie würdest Du das machen? Wie einen Fallschirmausstoss mit Kolben? Oder auch ganz ohne Watte, Kühler, Kolben - einfach herausblasen?

Bertram




Hi Bertram,

Dachstuhl, nur wenn der obere Motor 'reiblaest'.

Dentamag: Wie Oliver sagte, als 'Oberstufenzuendverhinderer'. Bei diesem Vorschlag hatte ich Herbert's 2-Stufer am ALRS im Kopf: Obwohl die Rakete schon auf dem Boden war zuendete die Oberstufe trotzdem -> Nicht schoen frown.

Trennung: Da genuegt eine 'Grube' mit etwas 'Blitzwatte'.
Der Kolben ist das 'Oberteil', der Zylinder das 'Unterteil'.
Die Blitzwatte brennt so kalt ab, dass nichts befuerchtet werden muss (nicht einmal, dass der 'obere ' Motor gezuendet wird. Motorzuendung dann einige zehntel Sekunden spaeter (der Motor hat auch noch ein bisschen Verzoegerung).

Gruss Johannes

Die Zensur ist das lebendige Geständnis der Großen, daß sie nur verdummte Sklaven aber keine freien Völker regieren können. (Johann Nepomuk Nestroy)
Das Merkwürdige an der Zukunft ist wohl die Vorstellung, daß man unsere Zeit einmal die gute alte Zeit nennen wird. (Ernest Hemingway)
Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd. (Otto Fürst von Bismarck)
Marxi

Grandma' of Rocketry

Marxi

Registriert seit: Jun 2002

Wohnort: Bayern

Verein: AGM, TRA #10753 L3, ARGOS

Beiträge: 2537

Status: Offline

Beitrag 22196 [Alter Beitrag19. November 2002 um 19:13]

[Melden] Profil von Marxi anzeigen    Marxi eine private Nachricht schicken   Marxi besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Marxi finden

Hallo ihr 4 ! smile

@ Johannes:
Zitat:
Dentamag: Wie Oliver sagte, als 'Oberstufenzuendverhinderer'. Bei diesem Vorschlag hatte ich Herbert's 2-Stufer am ALRS im Kopf: Obwohl die Rakete schon auf dem Boden war zuendete die Oberstufe trotzdem -> Nicht schoen .


Oh ja, frown das vergess`ich wohl auch nicht so schnell... frown
Vor allem, wenn man den perfekten Bau + Lackierung gesehen hat. Für mich, einer der aufregensten Starts meines Lebens, weil man doch immer im Hinterkopf hat:
Wenn sie schon schief wegkommt, was passiert dann mit der Oberstufe...
Ich war mir eigentlich sicher, dass der 2. Motor nicht angehen würde, nachdem es sie nach dem Aufprall getrennt hat.

Ohne da jetzt in Wunden Salz zu streuen, aber es war ein Totalschaden, oder ? frown
Was war überhaupt die Absturzursache?
-Ein ungleichmäßiger Abbrand oder schräge Strahlablenkung ???

Gruß,
Marxi
Fritz

Raketen-Saarländer

Fritz

Registriert seit: Okt 2002

Wohnort:

Verein: Solaris RMB , RMV 82

Beiträge: 251

Status: Offline

Beitrag 22202 [Alter Beitrag19. November 2002 um 20:34]

[Melden] Profil von Fritz anzeigen    Fritz eine private Nachricht schicken   Besuche Fritz's Homepage    Mehr Beiträge von Fritz finden

Den Dentamag als "'Oberstufenzuendverhinderer" einzusetzen hört sich gut an,die Auslösung müsste dann nur potentialfrei sein,um sie verarbeiten zukönnen.

Gruss Fritz
oliver

SP-Schnüffler

oliver

Registriert seit: Jan 2002

Wohnort: 89250 Senden

Verein: SOLARIS-RMB;T2; Tripoli #09637

Beiträge: 897

Status: Offline

Beitrag 22204 [Alter Beitrag19. November 2002 um 23:50]

[Melden] Profil von oliver anzeigen    oliver eine private Nachricht schicken   Besuche oliver's Homepage    Mehr Beiträge von oliver finden

Zitat:
Original geschrieben von Fritz
Den Dentamag als "'Oberstufenzuendverhinderer" einzusetzen hört sich gut an,die Auslösung müsste dann nur potentialfrei sein,um sie verarbeiten zukönnen.

Gruss Fritz




Hi,

zwei Anmerkungen meinerseits :

- Dentamag als "Verhüter" ==> sehr gute Idee, aber das Recovery der gesamten Rakete muss dann sichergestellt sein.

- Blitzwatte hat den großen Vorteil, dass der Abbrand mit einer kalten Flamme passiert. Man sollte aber die Gasentwicklung nicht unterschätzen. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass 1cm³ Pyrowatte ca. 1ltr. Gasvolumen erzeugt. Meine Frage hierzu : Wie stelle ich sicher, dass die Trennung exakt in der weiteren Flugrichtung erfolgt. Die an der Motorhalterung angeklebten Röhrchen verfolgen glaube ich auch schon diesen Ansatz ?

Oliver

Die kürzesten Wörter, nämlich 'ja' und 'nein' erfordern das meiste Nachdenken.
- Pythagoras -

Modellbau-Factory
Bertram Radelow

SP-Schnüffler

Bertram Radelow

Registriert seit: Apr 2001

Wohnort: CH-7270 Davos

Verein: Argos, MGD

Beiträge: 926

Status: Offline

Beitrag 22205 [Alter Beitrag19. November 2002 um 23:52]

[Melden] Profil von Bertram Radelow anzeigen    Bertram Radelow eine private Nachricht schicken   Besuche Bertram Radelow's Homepage    Mehr Beiträge von Bertram Radelow finden

zu Herberts Absturz:

Er hatte eine wunderschöne gedrehte Düsenattrappe HINTER den Motor gesetzt. Nach Durchsicht der Digitalkamera-Bilder direkt nach dem Absturz meinten wir erkennen zu können, dass die Flamme leicht schief brannte, und nahmen an, dass sich der Strahl einseitig an die Düsenwand angelegt hatte.
Die Ablagerungen in der Düse sahen aber vollkommen symmetrisch aus; und Herbert sagte, dass er die Rakete in dieser Konfiguration - allerdings ohne Oberstufenmotor - schon einmal geflogen sei. Insofern ist mir das ganze noch ein Rätsel.

Vom Flugbild her sah es eigentlich wie ein Cp/Cg-Problem aus; vor allem war die Flamme nicht SO schief, dass sie einen so kleinen Radius erklären würde (allerdings weiss ich nicht, welche Strahlabweichung welchen Radius verursacht - Jürg müsste das besser wissen). Herbert hat allerdings ziemliche Erfahrung, und dass er eine instabile Rakete hat starten lassen akzeptiere ich als Erklärung erst, wenn er es selber sagt.
___________________________________

zum "schützenden" Dentamag:
Nach dem Aufprall zeigte die Oberstufe in südwestliche Richtung. Der Dentamag hätte bei korrekter Einstellung (90° zur Isokline) in diesem Fall "noch im Steigflug" signalisiert und die Zündung NICHT unterdrückt.
Wenn schon Schutz durch Elektronik, dann durch Höhenmesser: Keine Zündung unterhalb 300m oder so.

Bertram
Seiten (3): [1] 2 3 »
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben