Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (5): [1] 2 3 4 5 »

Autor Thema 
Genius

Drechsel-Lehrling

Genius

Registriert seit: Okt 2002

Wohnort: Regensburg

Verein:

Beiträge: 59

Status: Offline

Beitrag 27238 , Druckpunkt genau auf Schwerpunkt [Alter Beitrag17. März 2003 um 13:51]

[Melden] Profil von Genius anzeigen    Genius eine private Nachricht schicken   Besuche Genius's Homepage    Mehr Beiträge von Genius finden

Wie hier jeder weiss ist es wünschenswert wenn der Schwerpunkt 1-2 Kaliber vor dem Druckpunkt liegt und weniger wünschenswert wenn der Schwerpunkt hinter dem Druckpunkt liegt.

Doch wie verhält sich eine Rakete bei der Druck- und Schwerpunkt genau aufeinander liegen?

Gruß
Johannes
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Great Falls, VA, USA

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 8173

Status: Offline

Beitrag 27239 [Alter Beitrag17. März 2003 um 14:12]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Wenn es exakt windstill ist und alles an der Rakete, inkl. dem Schub, exakt auf die Längsachse ausgerichtet ist, wird sie normal geradeaus fliegen. Da dies aber nicht passiert, wird sie instabiles Flugverhalten zeigen.

Oliver
Juerg

SP-Schnüffler

Juerg

Registriert seit: Jan 2001

Wohnort: 8102 Oberengstringen, CH

Verein: ARGOS

Beiträge: 951

Status: Offline

Beitrag 27240 [Alter Beitrag17. März 2003 um 15:51]

[Melden] Profil von Juerg anzeigen    Juerg eine private Nachricht schicken   Besuche Juerg's Homepage    Mehr Beiträge von Juerg finden

Oliver schrieb: <i>Wenn es exakt windstill ist und alles an der Rakete, inkl. dem Schub, exakt auf die Längsachse ausgerichtet ist, wird sie normal geradeaus fliegen.</i>

Nicht ganz korrekt: Es handelt sich um ein sogenannt indifferentes Gleichgewicht und genau genommen (akademisch) ist nicht vorhersehbar was passiert.
Praktisch/realistisch wird die Rakete instabil sein weil irgend eine kleine Störung die Rakete immer vom geraden Flug abringt, und wenn das nur die Luftwirbel von der 10 sek vorher vorbeigeflogenen Mücke sind ;-).

Die Rakete wird aber bereits weit vorher (CG knapp vor CP) instabil, nämlich wenn die Rückstellkräfte nicht genügend gross sind um die Rakete schnell wieder auszurichten bevor der Anstellwinkel zum Luftstrom zu gross wird.
Passiert das, so löst sich an den Flossen die Luftströmung ab (fin stall) und die Wirkung der Flossen wird drastisch schlechter. (Für kleine Anstellwinkel gilt Barrowman, für grosse die Schattenrissmethode ). Dadurch springt der CP nach vorne und die Rakete wird sofort absolut instabil.

Darum die Faustregel dass der CG mindestens 1 Kaliber vor CP liegen muss.

Gruss

Jürg
bobito

RMB Grafiker

bobito

Registriert seit: Jul 2001

Wohnort: Iserlohn-Letmathe

Verein: ADAC (Gold)

Beiträge: 2305

Status: Offline

Beitrag 27241 [Alter Beitrag17. März 2003 um 16:30]

[Melden] Profil von bobito anzeigen    bobito eine private Nachricht schicken   Besuche bobito's Homepage    Mehr Beiträge von bobito finden

Und weg ist das Abi! fg

Sorry Oliver ... aber der musste einfach sein!

Schrecklich diese Umweltverschmutzung:
Gestern eine Dose Sardinen aufgemacht, alles voller Öl, alle Fische tot!
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Great Falls, VA, USA

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 8173

Status: Offline

Beitrag 27243 [Alter Beitrag17. März 2003 um 19:02]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Mist, schon wieder? Fliege ich jetzt von der Uni? Aber ich glaube von Ernst hab ich es schon wieder bekommen, muss ihn nochma fragen.

Ich behaupte es ist wie bei der Kugel auf einer ebenen Fläche: Wenn man sie genau senkrecht anhebt (was man auch nicht schafft) wird sie nicht wegrollen. Warum sollte die Rakete sich drehen?

Oliver
bobito

RMB Grafiker

bobito

Registriert seit: Jul 2001

Wohnort: Iserlohn-Letmathe

Verein: ADAC (Gold)

Beiträge: 2305

Status: Offline

Beitrag 27247 [Alter Beitrag17. März 2003 um 19:52]

[Melden] Profil von bobito anzeigen    bobito eine private Nachricht schicken   Besuche bobito's Homepage    Mehr Beiträge von bobito finden

Man darf allerdings nicht die Zustände "statisch indifferent/stabil/labil" und "dynamisch indifferent/stabil/labil" miteinander verwürfeln.

Das Platte/Kugel Beispiel wird in der Fliegerei zur Erklärung der "statischen" Stabilitäten herangezogen.

Cheers
Boris

PS: Ja stimmt, Ernst hatte es Dir - glaube ich - wieder zuerkannt!

Schrecklich diese Umweltverschmutzung:
Gestern eine Dose Sardinen aufgemacht, alles voller Öl, alle Fische tot!
Hendrik

Senior Pyronaut


Supervisor

Hendrik

Registriert seit: Sep 2000

Wohnort: Köln

Verein: SOLARIS-RMB e.V., DGLR e.V., Aero Club Rheidt e.V.

Beiträge: 2941

Status: Offline

Beitrag 27295 [Alter Beitrag19. März 2003 um 10:51]

[Melden] Profil von Hendrik anzeigen    Hendrik eine private Nachricht schicken   Besuche Hendrik's Homepage    Mehr Beiträge von Hendrik finden

Zitat:
Original geschrieben von Oliver Arend

Ich behaupte es ist wie bei der Kugel auf einer ebenen Fläche: Wenn man sie genau senkrecht anhebt (was man auch nicht schafft) wird sie nicht wegrollen. Warum sollte die Rakete sich drehen?

Oliver




Weil sie keiner beschleunigenden Kraft unterworfen ist und zudem der Rollreibung unterliegt...

Das Problem der Rakete ist, das die Kraft außerhalb des Schwerpunktes angreift...

SOL-2

Die Wissenschaft hat keine moralische Dimension. Sie ist wie ein Messer.
Wenn man es einem Chirurgen und einem Mörder gibt, gebraucht es jeder auf seine Weise.

Wernher von Braun (1912 - 1977), deutsch-US-amerikanischer Raketenforscher

http://solaris.raketenmodellbau.org
Solaris-RMBder Verein fürs Forum.
Bertram Radelow

SP-Schnüffler

Bertram Radelow

Registriert seit: Apr 2001

Wohnort: CH-7270 Davos

Verein: Argos, MGD

Beiträge: 926

Status: Offline

Beitrag 27296 [Alter Beitrag19. März 2003 um 11:39]

[Melden] Profil von Bertram Radelow anzeigen    Bertram Radelow eine private Nachricht schicken   Besuche Bertram Radelow's Homepage    Mehr Beiträge von Bertram Radelow finden

Durchaus nicht nur ein theoretischer Einwand:

Bisher wurde die Schwerpunktveränderung durch den Motorabbrand nicht berücksichtigt. Dadurch wandert der Schwerpunkt nach dem Start nach vorne, was die Rakete durchaus stabiler macht. Ich hatte schon einen Flug mit angefangenen Korkenzieher (instabil), der in einen schönen Geradeausflug überging (stabil), leider horizontal. Zum Glück war es nur ein D-Treibsatz.

Bertram
Juerg

SP-Schnüffler

Juerg

Registriert seit: Jan 2001

Wohnort: 8102 Oberengstringen, CH

Verein: ARGOS

Beiträge: 951

Status: Offline

Beitrag 27297 [Alter Beitrag19. März 2003 um 11:54]

[Melden] Profil von Juerg anzeigen    Juerg eine private Nachricht schicken   Besuche Juerg's Homepage    Mehr Beiträge von Juerg finden

<i><b>Bisher wurde die Schwerpunktveränderung durch den Motorabbrand nicht berücksichtigt. Dadurch wandert der Schwerpunkt nach dem Start nach vorne, was die Rakete durchaus stabiler macht.</i></b>

Umgekehrt beim Hybrid, wo der Schwerpunkt in der Regel während dem Motorabbrand nach hinten wandert weil sich der vorne liegende Tank leert...


<i><b>Ich hatte schon einen Flug mit angefangenen Korkenzieher (instabil), der in einen schönen Geradeausflug überging (stabil), leider horizontal. Zum Glück war es nur ein D-Treibsatz.</i></b>

Das kann auch damit zusammenhängen dass die Geschwindigkeit kurz nach dem Start gering war und damit die Korrekturkräfte ungenügend. Mit zunehmender Geschwindigkeit wird das dann besser...

Gruss


Jürg
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Great Falls, VA, USA

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 8173

Status: Offline

Beitrag 27312 [Alter Beitrag19. März 2003 um 18:54]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

>> Ich behaupte es ist wie bei der Kugel auf einer ebenen Fläche: Wenn man sie genau senkrecht anhebt (was man auch nicht schafft) wird sie nicht wegrollen. Warum sollte die Rakete sich drehen?

> Weil sie keiner beschleunigenden Kraft unterworfen ist und zudem der Rollreibung unterliegt...

Wenn ich sie anhebe wird sie sehr wohl beschleunigt. Und selbst wenn es keine Reibung gäbe, dürfte sie sich nicht bewegen.

> Das Problem der Rakete ist, das die Kraft außerhalb des Schwerpunktes angreift...

Welche Kraft? Und nein, sie greift ohne Hebelarm genau im Schwerpunkt an.

Ich betone nochmals dass das hier der Idealstfall ist.

Oliver
Seiten (5): [1] 2 3 4 5 »
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben