Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Raketen Technik > Nutzlasten & Bergungssysteme > Dual Deployment mit Mini BBX
Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (2): [1] 2 »

Autor Thema 
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Leinfelden

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 7814

Status: Offline

Beitrag 1906 [Alter Beitrag27. Februar 2001 um 15:42]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Ich habe hier einige Sorgen mit dem Dual Deployment, was ich mittels Altacc an einer PML Mini BBX realisieren will. Es ist notwendig dass ich den Altacc von Rakete zu Rakete (z.B. von Mini BBX zu 4" BBX) tauschen kann, z.B. mittels Schraubverbindungen. Ich habe die Teile alle noch nicht, müsste aber wissen was ich noch bestellen muss, damit ich es dann gleich bauen kann. Was haltet Ihr hiervon:
<img src="http://www.shuttle-endeavour.de/bbxaltacc.gif" width="1020" height="142">
Dort wo sich die Rohre bei der Mini BBX eigentlich trennen werden beide zusammengeklebt, mittels dem bereits vorhandenen Kuppler (Schott (Bulkheads) und Haken sind entfernt). Verkleinerte Schotts sollen dann in diesen Kuppler hineinpassen, zwischen ihnen ist der Altacc montiert. An diesen Schotts sind dann die Schraubverbindungen mit dem Körperrohr. Nach oben geht, da hier mehr Platz zur Verfügung steht, die Verbindung zum Kolben und dann zum Hauptfallschirm, und nach unten hin der ein weiterer Kolben und der Vorschirm. Ganz unten ist ein weiterer Kuppler, der mit der Motorsektion (inkl. Flossen) verbunden ist und im Körperrohr steckt. Hier trennt sich die Rakete am Gipfelpunkt. Die Trennung bei der Öffnung des Hauptfallschirms geschieht am Nosecone.
Oliver
Dany

Der mit dem Dremel tanzt

Dany

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Fislisbach, CH

Verein: ARGOS, TRA, HGV

Beiträge: 1213

Status: Offline

Beitrag 1907 [Alter Beitrag28. Februar 2001 um 08:33]

[Melden] Profil von Dany anzeigen    Dany eine private Nachricht schicken   Besuche Dany's Homepage    Mehr Beiträge von Dany finden

Welche Sorgen hats Du nun genau ? Dein Vorschlag beschreibt exakt das "normale" Two-Stage-Recovery, wie es von PML vorgeschlagen und von vielen US-Rocketeers geflogen wird.
Ein Problem wirst Du nur haben mit dem AltAcc-Gehäuse (Electronic-Compartment), da Du natürlich zwei verschiedene Durchmesser 4" und 2.6" hast.
Ev. ist es auch angezeigt, den Nosecone und den unteren Coupler Break Point mit Shear-Pins zu sichern, damit sich bei der ersten Ausstossladung nicht gerade alle Verbindungen lösen.
Thema: Eject-Ladung und Schwarzpulver, hast Du Dir da schon Gedanken gemacht. Wir verwenden in der Schweiz fast alle die Safe-Eject von Jürg. Sind Dir die bekannt ?
Übrigens, ich hab mit die Mini BBX gerade bei Jürg unter den Nagel gerissen. Ich hätte also alle Masse. Bis zum ALRS wird sicher nicht mehr als der Rohbau fertig sein. Ich werde dann später noch den Terrier-Booster als meinen Einstieg in 2-Stage "dazumontieren". Hinweis: Momentan liegt noch ein zweiter Bausatz bereit. Mail an Jürg und schon könntest Du den Kit am ALRS haben.
CU @ ALRS II
Danz (WebMaster ARGOS, Schweiz)

Fly High & Recover Safe
Dany Flury (ARGOS WebMaster & Ariane 4 Team, Schweiz) / EURocketry Forum
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Leinfelden

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 7814

Status: Offline

Beitrag 1908 [Alter Beitrag28. Februar 2001 um 15:30]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

> Welche Sorgen hats Du nun genau ? Dein Vorschlag beschreibt exakt das "normale" Two-Stage-Recovery, wie es von PML vorgeschlagen und von vielen US-Rocketeers geflogen wird.
Ein Problem wirst Du nur haben mit dem AltAcc-Gehäuse (Electronic-Compartment), da Du natürlich zwei verschiedene Durchmesser 4" und 2.6" hast.
Mein Problem ist nun, ob das so funktioniert, speziell mit der Austauschbar-Montage des Altaccs innerhalb des Couplers (da passt er halt so gut). Man müsste ja so entweder die Schotts an den ID des Couplers anpassen, so dass man sie (die ja den Altacc halten) nicht abschrauben muss, um das Ding auszutauschen, oder man muss den Altacc von zumindest einem der Schotts trennbar machen (bspw. mittels Verschraubung).
> Ev. ist es auch angezeigt, den Nosecone und den unteren Coupler Break Point mit Shear-Pins zu sichern, damit sich bei der ersten Ausstossladung nicht gerade alle Verbindungen lösen.
1. Erklär mal bitte die Shear Pins, ich hab zwar schon von gehört, und es müssen irgendwelche lösbaren Pinjökel sein, aber was genau weiß ich nicht.
2. Ich glaube jedoch auch, dass durch die Schotts die Trennung der oberen und der unteren Kammer ausreichend gegeben ist, und das Altacc mit den Schotts ja fest im Coupler verschraubt ist.
> Thema: Eject-Ladung und Schwarzpulver, hast Du Dir da schon Gedanken gemacht. Wir verwenden in der Schweiz fast alle die Safe-Eject von Jürg. Sind Dir die bekannt ?
Gutes Thema. Mir fällt da auf dass keine Ejection Charge Wells am Altacc vorgesehen sind, sondern nur die Anschlüsse für die Zünder, welche wiederum die Ausstoßladungen betätigen (@Alle: sind für sowas die SN0s von Stefan geeignet?). Nein, das habe ich noch nicht bedacht, aber eine Montage auf den Schotts mit elektr. Verbindungen durch dieses zu den Zünderanschlüssen dürfte nicht allzuschwer zu realisieren sein.
> Übrigens, ich hab mit die Mini BBX gerade bei Jürg unter den Nagel gerissen. Ich hätte also alle Masse. Bis zum ALRS wird sicher nicht mehr als der Rohbau fertig sein. Ich werde dann später noch den Terrier-Booster als meinen Einstieg in 2-Stage "dazumontieren". Hinweis: Momentan liegt noch ein zweiter Bausatz bereit. Mail an Jürg und schon könntest Du den Kit am ALRS haben.
Rat mal was ich vorhab! Ich hatte ihm vor einer Weile schon "gedroht" dass ich die beiden Kits haben will und habe vor einigen Tagen (bisher antwortslos!?) eine Mail mit einer Bestellung geschickt.
Das wär wirklich gut, wenn ich das jetzt bis zum ALRS rauskriege, weil ich mir dann nicht nachträglich noch was bestellen muss. Jürg müsste doch an sich immer ein paar Bulkheads, Pistons und einen kleinen Schirm rumliegen haben, oder?
Oliver
Peter

alias James "Pond"


Moderator

Peter

Registriert seit: Sep 2000

Wohnort: D-84034 Landshut

Verein: Solaris-RMB

Beiträge: 2235

Status: Offline

Beitrag 1909 [Alter Beitrag28. Februar 2001 um 16:24]

[Melden] Profil von Peter anzeigen    Peter eine private Nachricht schicken   Besuche Peter's Homepage    Mehr Beiträge von Peter finden

Zitat:
Ev. ist es auch angezeigt, den Nosecone und den unteren Coupler Break Point mit Shear-Pins zu sichern


Sollten wir uns nicht mal Gedanken machen,
diesen Jargon zu entschärfen? Es muß doch vernünftig übersetzte Ausdrücke geben (wenn nicht, dann erfinden wir sie halt). Das würde die Lesbarkeit garantiert erhöhen und käme damit allen zugute, insbesondere den Anfängern. Stellt euch mal vor, das ginge seitenlang so weiter..
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Leinfelden

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 7814

Status: Offline

Beitrag 1910 [Alter Beitrag28. Februar 2001 um 17:32]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Na gut, also ich übersetze nochmal den von Dir angesprochenen Teil und dann alles was bei mir englisch ist:
Nosecone: Spitze
Coupler: Kuppler, Verbinder(rohr)
Break Point: Trennstelle
Shear Pins: Tja, das is hier die Frage!
ID: inside diameter -> Innendurchmesser, die Abkürzung passt also
Ejection Charge: Ausstoßladung
... Well: Kanister (f. Schwarzpulver, Pyrodex o.ä.)
Kit: Bausatz
Mail: E-Mail, elektronischer Brief
Bulkhead: Schott
Piston: Kolben (zur Verwendung im Ausstoßsystem)
Und da ich grad so in Fahrt bin, werde ich den Rest von Danys Post noch übersetzen:
Two-Stage-Recovery: zweistufige Bergung mittels Vorfallschirm (engl. drogue) und Hauptfallschirm (engl. main)
US-Rocketeers: nicht zu verwechseln mit der berühmt-berüchtigten Firma US Rockets, Raketenflieger aus den Vereinigten Staaten von Amerika
Electronic-Compartment: Elektronik-Abteil; Abteilung wäre Department
Eject-Ladung: Kauderwelsch für Ausstoßladung oder ejection charge (s.o.)
Safe-Eject: von Spacetec (Jürg Thüring) vertriebenes System für die Ausstoßladung
CU: Umgangsschriftsprache-Abkürzung für See you, bedeutet so viel wie Bis Bald
Alles klar?
Oliver
Tom Engelhardt

Überflieger


Moderator

Tom Engelhardt

Registriert seit: Sep 2000

Wohnort: In der Mitte Deutschlands

Verein: ARGOS/RAMOG/TRA L3

Beiträge: 1489

Status: Offline

Beitrag 1911 [Alter Beitrag28. Februar 2001 um 17:47]

[Melden] Profil von Tom Engelhardt anzeigen    Tom Engelhardt eine private Nachricht schicken   Besuche Tom Engelhardt's Homepage    Mehr Beiträge von Tom Engelhardt finden

Irre ich mich, oder spüre ich einen leichten Anflug von Sarkasmus in Olli's Beitrag ?
Peter hat schon recht, man kommt sich teilweise vor wie so ein Werbefuzzi mit den ganzen englischen Ausdrücken...wußtet Ihr schon, daß es in der Fitnesswelt nicht mehr "Seilspringen" sondern "Ropeskipping".
Ich zieh also mein outdoor wear über meinen wellness outfit, jogge ins studio (colle location!), mache ein bißchen ropeskipping, geh dann in die Sauna (zwischendurch airsnapping draußen, damit ein bissel O2 in die Birne kommt) und dusche dann mit einem allround showergel for men. Ins Haar noch ein bißchen conditioner mit dem allday sensitive wellness care factor und los gehts auf meinem trekking bike nach hause - building rockets....WUAR HAR HAR HAR HAR
Hui, war'n langer Tag heute...
Gruß,
Tom aus Gö
------------------
Rettet den Wald, eßt mehr Biber !

Stefan Wimmer

Grand Master of Rocketry


Moderator

Stefan Wimmer

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Berlin

Verein: Deutsche Experimental Raketen Arbeitsgruppe (DERA)

Beiträge: 2398

Status: Offline

Beitrag 1912 [Alter Beitrag28. Februar 2001 um 17:56]

[Melden] Profil von Stefan Wimmer anzeigen    Stefan Wimmer eine private Nachricht schicken   Besuche Stefan Wimmer's Homepage    Mehr Beiträge von Stefan Wimmer finden

...ich kann jetzt auch nicht mit dem korrekten (Maschinenbauer-)deutschen Wort dafür dienen, aber als "shear pins" werden oft und gerne Nylon-Schrauben genommen. Diese halten bei normaler Belastung die Teile zusammen, werden durch die Ausstoßladung aber problemlos abgeschert.

It's the Government - it doesn't have to make sense! (B. Kaplow in r.m.r)
Achim

Moderator


Moderator

Achim

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Deutschland 91088 Bubenreuth

Verein: Solaris & RMV

Beiträge: 3029

Status: Offline

Beitrag 1913 [Alter Beitrag28. Februar 2001 um 17:59]

[Melden] Profil von Achim anzeigen    Achim eine private Nachricht schicken   Besuche Achim's Homepage    Mehr Beiträge von Achim finden

Zitat:
Original erstellt von Peter Quartier:
Sollten wir uns nicht mal Gedanken machen,
diesen Jargon zu entschärfen? Es muß doch vernünftig übersetzte Ausdrücke geben (wenn nicht, dann erfinden wir sie halt). Das würde die Lesbarkeit garantiert erhöhen und käme damit allen zugute, insbesondere den Anfängern. Stellt euch mal vor, das ginge seitenlang so weiter..



Du sprichst mir aus der Seele. Grade wollte ich ein neues Thema dazu aufmachen. Warum reden wir nicht gleich chinesisch? Es ist nicht so, dass ich kein Englisch gelernt hätte, oder die deutsche Sprache krampfhaft hochhalten will, aber:
engliche Bezeichnungen sind sehr hilfreich, wo wir keine entsprechenden deutschen Ausdrücke haben, aber was man in letzter Zeit so liest (nicht grade hier im Forum...)grenzt schon ans Lächerliche.
warum "fon" oder "call" statt Tel ?
warum "chute" statt Schirm?
"ejection charge" statt Ausstossladung,
"piston" statt Kolben
"igniter" statt Zünder
"nosecone" statt Spitze
"fin" statt Flosse?
keiner dieser Ausdrücke ist im englischen leichter oder flüssiger auszusprechen als im Deutschen. Wozu also?
Es gibt auch Gegenbeispiele: "Count down" ist meines Wissens ohne deutsche Alternative.
"case" ist im Singular vielleicht besser auszusprechen als "Gehäuse". Im Plural sieht das schon wieder anders aus.
Wenn ich mir die Beiträge in manchen anderen Foren so ansehe, dann bin ich schon der Meinung, die Kids sollten erst mal vernünftig Deutsch lernen und dann mit englischen Ausdrücken um sich werfen.
Achim

Der größte Feind des Erfolges ist die Perfektion
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Leinfelden

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 7814

Status: Offline

Beitrag 1914 [Alter Beitrag28. Februar 2001 um 20:14]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

So, nachdem sich alle über Danys und mein Englisch aufgeregt haben, ich jedoch mit meiner Übersetzung (ja Thomas, Du hast richtig gehört ;-) für Klarheit gesorgt haben sollte, können wir uns bitte wieder dem Fachlichen zuwenden:
Diese Shear Pins scheinen mir etwas naja... also nich so besonders geeignet zu sein. Ich werde mich wohl darauf verlassen, dass die Altacc Halterung dicht genug abschließt und die Ausstoßladung daher bleibt wo sie ist.
Oliver
Dany

Der mit dem Dremel tanzt

Dany

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Fislisbach, CH

Verein: ARGOS, TRA, HGV

Beiträge: 1213

Status: Offline

Beitrag 1915 [Alter Beitrag01. März 2001 um 09:36]

[Melden] Profil von Dany anzeigen    Dany eine private Nachricht schicken   Besuche Dany's Homepage    Mehr Beiträge von Dany finden

Ich möchte nun die letzte Unklarheit beseitigen (hoffentlich alles in lesbarem Deutsch geschrieben):
Shear Pin's: Kleine Polystyrol (oder einfach Kunststoff) Stäbchen (Durchmesser ca. 1mm) die nicht zum Sichern des AltAccs's (=elektronischer Höhenmesser) dienen (dieser wir fest verschraubt mit der Rohrwandung), sondern zum Sichern der Spitze oder aller anderen Teile die sich nicht durch Vibration oder durch andere Kräfte zum falschen Zeitpunkt trennen sollen.
Diese Stäbchen werden in passgenaue Löcher von (zum Beispiel) Spitze und Rohr gesteckt und halten die Spitze mit einer definierten Kraft zurück. Durch die Ausstossladung werden diese Stäbchen dann aber glatt abschert. So kann der Falschirm nie zur falschen Zeit unkontrolliert rauskommen.
Selbstverständlich könnt ihr für alle Ausdrücke neue Begriffe erfinden. Was spricht aber dagegen, sich zuerst in die Materie einzulesen und diese Begriffe zu verwenden, die die ganze Welt sonst im HPR Bereich sonst so verwendet. Ich möchte ja eure Bestellung in deutsch nach den USA (=Amerika) sehen. Bestenfalls bekommt ihr ein "Hääääää ???" zurück, aber keine Bausätze !
Alles andere besprechen Oliver und ich dann persönlich am ALRS. Der Kit ist aber noch da, hab ihn gestern gesehen ! Erstzteile für zusätzliche Coupler und Pistons sind auch vorhanden, mit Mail bestellen, ich werde dann Dampf machen, momentan kriegt Jürg ca. 100 Mails am Tag !
Ich seh Euch dann ev. trotzdem alle am ALRS II (=ARGOS Large Rocket Systems, keine deutsche Uebersetzung möglich)
Dany (WebMaster ARGOS, Schweiz)

Fly High & Recover Safe
Dany Flury (ARGOS WebMaster & Ariane 4 Team, Schweiz) / EURocketry Forum
Seiten (2): [1] 2 »
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben