Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Raketen Technik > Motoren & Anzündmittel > Wie kann man die Ausstoßladung eines Motors deaktivieren?
Du kannst keine neue Antwort schreiben


Autor Thema 
helios1231

Anzündhilfe

Registriert seit: Okt 2000

Wohnort: BRD, Heilbron

Verein:

Beiträge: 7

Status: Offline

Beitrag 2182 [Alter Beitrag20. November 2000 um 15:25]

[Melden] Profil von helios1231 anzeigen    helios1231 eine private Nachricht schicken   Besuche helios1231's Homepage    Mehr Beiträge von helios1231 finden

Hallo,
ich möchte einen C6-3 von Sachsen Feuerwerk in einem Gleiter einsetzen. Kann man dadurch, dass man den Motor vorne mit Epoxidharz vergießt, die Ausstoßladung in die andere Richtung lenken, ohne das die Ausstoßladung explodiert?
Gabor
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Leinfelden

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 8020

Status: Offline

Beitrag 2183 [Alter Beitrag20. November 2000 um 15:47]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Die Ausstoßladung deaktivieren geht leider nicht, dazu müsstest Du verbotenerweise die Ladung aus dem Motor herauskratzen.
Ich weiß nicht ob Epoxydharz vorne reicht, um auf Nummer sicher zu gehen, würde ich das Motorrohr vorne abschließen, und den Motor nicht mit einem Haken, sondern nur einem bisschen Klebeband um den Motor gewickelt im Rohr befestigen. Dann, wenn das Rohr vorne stark genug verschlossen ist, wird der Motor hinten hinausgestoßen, und der Gleiter verliert sogar noch an Gewicht und fliegt weiter/höher.
Oliver
Tom Engelhardt

Überflieger


Moderator

Tom Engelhardt

Registriert seit: Sep 2000

Wohnort: In der Mitte Deutschlands

Verein: ARGOS/RAMOG/TRA L3

Beiträge: 1491

Status: Offline

Beitrag 2184 [Alter Beitrag20. November 2000 um 16:52]

[Melden] Profil von Tom Engelhardt anzeigen    Tom Engelhardt eine private Nachricht schicken   Besuche Tom Engelhardt's Homepage    Mehr Beiträge von Tom Engelhardt finden

Zitat:
Dann, wenn das Rohr vorne stark genug verschlossen ist, wird der Motor hinten hinausgestoßen, und der Gleiter verliert sogar noch an Gewicht und fliegt weiter/höher.
Oliver



...oder wird im ungünstigsten Fall instabil.
Mein Tip wäre, einen Motor ohne Ausstoßladung zu verwenden (z.B. den Held 1000, der ist für Gleiter allemal stark genug), oder die Motorhalterung nach vorne offen zu lassen, bzw. drei oder vier 3mm Löcher in den Verschluß derselben zu bohren.
Dann können die Gase austreten, und Du kannst alle auf dem deutschen Markt erhältlichen Motoren fliegen.
Gruß,
Tom aus Gö
------------------
Rettet den Wald, eßt mehr Biber !

Unregistriert

Anzündhilfe

Registriert seit: Jan 1970

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 0

Status: Offline

Beitrag 2185 [Alter Beitrag21. November 2000 um 10:06]

[Melden] Profil von Unregistriert anzeigen    Unregistriert eine private Nachricht schicken   Unregistriert besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Unregistriert finden

Hallo Oliver,
Dein Tip ist vielleicht dann doch nicht so gut.
Bei Deiner Konstruktion bläßt ja die Ausstoßladung den Motor aus dem verschlossenen Rohr. Im ungünstigen Fall fällt er dann in ein Feld mit trockenem Stroh und entzündet es... Kann nicht Sinn und Zweck sein.
Ist es nicht sogar verboten bei Gleitern den Motor auswerfen zu lassen? Soweit ich weiß, sollte er immer im Modell verbleiben! Die Gefahr ist zu groß, das heiße Pulverreste am Boden ein Feuer entfachen könnten. Zum anderen könnte er auch erhebliche Beulen auf Zuschauerköpfen, oder dem eigenen, verursachen. Prost Mahlzeit!
Ich habe bereits mehrfach mit einem Epoxid-Stopfen den Ausstoß in den Rumpf erfolgreich unterbunden.
Viele Grüße,
Hendrik
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben