Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Raketen Technik > Motoren & Anzündmittel > Wasser - wasserstoffrakete ???
Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (2): [1] 2 »

Autor Thema 
Matze19

Anzündhilfe

Registriert seit: Dez 2003

Wohnort: Nrw

Verein:

Beiträge: 21

Status: Offline

Beitrag 43449 , Wasser - wasserstoffrakete ??? [Alter Beitrag03. Februar 2004 um 18:17]

[Melden] Profil von Matze19 anzeigen    Matze19 eine private Nachricht schicken   Besuche Matze19's Homepage    Mehr Beiträge von Matze19 finden

Hi @ all

habe mir mal Gedanken zu einen Wasserstoffantrieb gemacht obs geht keine Ahnung.
Also man nimmt irgendeine Metallflasche (am besten Alu es gibt solche kleinen ca 20cm lang aber seltend ) macht oben ein Fahrradventil dran und unten ???? irgendein Ventil was man regeln kann (vielleicht auch Gardena Kupplung ).Mann könnte eigentlich aber auch eine Cola Flasche nehmen und das fast genau so machen wie ne Wasserrakete also H2 rein vielleicht 2 bar reichen bestimmt schon der Wasserstoff ändert dann ein wenig seinen Aggregatzsutand und verflüssigt sich ( vielleicht 20 ml oder so ).
Dann könnte man ja vielleicht so ein Bunsenbrenner unten hinstellen aber Vorsicht das Wasserstoff wird zu 100 % in kleinen Mengen durch die Kupplung entweichen .
Tja dann den Auslöser ziehen , das Wasserstoff wird Dann rausströmen sich entzünden und sollte normalerweise evtl ca 1 sek einen grossen Schub erzeugen.
Vielleicht kann man ja auch Wasser und Wasserstoff kombinieren.
jedenfalls wird bei fast völliger entleerung Luft in die Flasche gesogen und bildet zum Abschluss ein Explosionsfähiges Gemisch und in der Flasche gibts ne Explosion (theoretisch )
Müsste die Flasche normalerweise aushalten.

Dieses Experiment ist natürlich nicht gerade Sicher aber ich hoffe manch einer von euch macht sich Gedanken drüpber und der Mod löscht diesen Beitrag ho ffentlich nicht
Tom

Grand Master of Rocketry


Administrator

Tom

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Neustadt

Verein: T2 , SOL-1

Beiträge: 5256

Status: Offline

Beitrag 43450 , Re: Wasser - wasserstoffrakete ??? [Alter Beitrag03. Februar 2004 um 18:34]

[Melden] Profil von Tom anzeigen    Tom eine private Nachricht schicken   Besuche Tom's Homepage    Mehr Beiträge von Tom finden

Hi Matze,

das hört sich nicht gerade gut an...
Ich denke da wird folgendes passieren: Die Flamme schlägt zurück und haut Dir die ganze Sache um die Ohren ...
*aua* cold

Ein Versuch/Fehler-Aufbau würde ich hier absolut nicht aufbauen. Ich möchte mir garnicht ausmalen was passiert wenn es eine Metallflasche zerlegt.

Lass es sein.

Und wenn Du mal richtig drüber nachdenkst, wirst Du feststellen was für einen Unfug Du da beschrieben hast wink

Gruss
Tom
Achim

Moderator


Moderator

Achim

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Deutschland 91088 Bubenreuth

Verein: Solaris & RMV

Beiträge: 3029

Status: Offline

Beitrag 43451 , Re: Wasser - wasserstoffrakete ??? [Alter Beitrag03. Februar 2004 um 18:51]

[Melden] Profil von Achim anzeigen    Achim eine private Nachricht schicken   Besuche Achim's Homepage    Mehr Beiträge von Achim finden

Hallo Matze,
als ich ein kleiner Junge war hab ich mal so ein ähnliches "Triebwerk" gebaut.
Das Waschbecken mit Salzwasser gefüllt, eine Fotochemie-Weichplastikflasche mit 2L Inhalt mit wasser gefüllt und kopfüber in dem waschbecken versenkt. Mit einem Eisenbahntrafo erzeugte ich mit Hilfe 2er Elektroden unter dem Flaschenhals Knallgas, bis die Flasche ganz gefüllt war. Ein Plastikschlauch führte von dem Flaschenverschluss zu einem 10mm Stahlrohr, in das ein Fahrrad-Blitzventil montiert war. Die Flasche klemmte ich dann unter den Arm und erzeugte so einen Druck, der das Knallgas durch das Ventil in das Stahlrohr strömen liess. Am anderen Ende des Stahlrohrs entzündete ich das Gas mittels einer Glühkerze aus einem Modellmotor. Die nun erfolgende Explosion sollte den Vortrieb liefern, gleichzeitig das Ventil schliessen und anschliessend könnte neues Gas einströmen, das wiederum von der Glühkerze gezündet würde. So weit die Theorie.

In der Praxis gab es einen fürcherlichen Knall, die Fensterscheibe flog raus, die Gardine war einfach weg und ich blieb wie durch ein Wunder unverletzt.
Eine irrwitzige Idee, die ich da realisierte.

Aber da war ich 10 - du bist 20!!!

Es sollte doch klar sein, dass so was niemals funktionieren kann!
Bitte lass es!

Gruß,
Achim

Der größte Feind des Erfolges ist die Perfektion
Matze19

Anzündhilfe

Registriert seit: Dez 2003

Wohnort: Nrw

Verein:

Beiträge: 21

Status: Offline

Beitrag 43455 [Alter Beitrag03. Februar 2004 um 19:40]

[Melden] Profil von Matze19 anzeigen    Matze19 eine private Nachricht schicken   Besuche Matze19's Homepage    Mehr Beiträge von Matze19 finden

keine Frage das Chaos wird da höchstwarscheinlich vorprogramiert sein , aber so eine Pet Flasch ehält verdammt VIEL aus bevor sie berstet.
Fakt ist jedenfalls das die Flamme erst zurückschlägt wenn der Druck aus den Flascheninneren nachlässt und bis da hin wird die Flasche ja schon in der Luft sein.
Abhilfe könnte ein mit Stickstoff gefüllter Ballon schaffen , der sich immer weiter ausbreitet mit Nachlassenden Druck und so ein Einströmen von Luft verhindern würde.
Ich sagte ja nicht das ich das unbedingt machen will aber son Paar Versuche wären es wert.
ich habe ja nicht mal ne Wasserstoffflsche das einzigste was ich habe ist Alufolie und Rohrreiniger und bei meiner Apparatur bis ca 3bar zu gehen kommt einen Sprung aus 10m Höhe auf Beton gleich.


Jedenfalls werd ich das mal irgendwann ausprobieren vielleicht erstmal ne 0,5 l Flasche nehmen die Rakete (bzw die Flasche ) an einer Vorrichtung einspannen befüllen und mal aus einen sicheren abstand beobachten wie sich das Gas vielleicht bei 2 bar verhält , ob es sofort explodiert oder Schub liefert , oder erst Schub liefert und dann explodiert ...........,

Ihr hab mich überredet.
Ich glaube aber im Großen und ganzen isses alles zu aufwendig und es bleibt zu viel Risiko , da doch liebr die Flasche mit Wasser befüllen und die Ballons mit Wasserstoff.smile
Felix N

Überflieger

Felix N

Registriert seit: Nov 2001

Wohnort: Leimen

Verein: HGV, TRA 11237 L1, Solaris-RMB, DMFV, MFC Walldorf

Beiträge: 1424

Status: Offline

Beitrag 43458 [Alter Beitrag03. Februar 2004 um 20:38]

[Melden] Profil von Felix N anzeigen    Felix N eine private Nachricht schicken   Besuche Felix N's Homepage    Mehr Beiträge von Felix N finden

außerdem würde der verbrennende Wasserstoff keinen Schub liefern, dazu müsstest du ihn schon in einer Brennkammer verbrennen wozu du wieder Sauerstoff bräuchtest. Du hättest also nur den Schub den der komprimierte Wasserstoff erzeugt wenn er die Flasche verlässt und dass wäre nicht viel....

oder??

Gruß
Felix

Sky´s not the limit! smile
Marxi

Grandma' of Rocketry

Marxi

Registriert seit: Jun 2002

Wohnort: Bayern

Verein: AGM, TRA #10753

Beiträge: 2505

Status: Offline

Beitrag 43460 [Alter Beitrag03. Februar 2004 um 20:51]

[Melden] Profil von Marxi anzeigen    Marxi eine private Nachricht schicken   Marxi besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Marxi finden

Zitat:
Fakt ist jedenfalls das die Flamme erst zurückschlägt wenn der Druck aus den Flascheninneren nachlässt und bis da hin wird die Flasche ja schon in der Luft sein.


Nö, bitte: Try and Error ist hier alles andere als angesagt...
Fakt ist, dass ich einen Vollidioten bei ner Grillparty gesehen hab`, der mit ner Hairspray- Dose in das Feuer gesprüht hat und sich 2 Sekunden nach eben dieser Sache sein Trommelfell verabschiedet hat.
Die Flamme kann durch den kleinsten Einlass zurückschlagen... beim ersten Test, wo du auf diesen Effekt vorbereitet bist, möge es klappen, aber wehe Murphy und Co. ...

Viele Grüße,
Marxi
Neil

99.9% harmless nerd


Administrator

Neil

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Delft

Verein: SOLARIS

Beiträge: 7776

Status: Offline

Beitrag 43468 [Alter Beitrag03. Februar 2004 um 21:46]

[Melden] Profil von Neil anzeigen    Neil eine private Nachricht schicken   Neil besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Neil finden

Hi,

wo kommt die Info her, das Wasserstoff bei ca. 2 bar den Aggregatzustand ändert? Wäre es so, dann frage ich mich jetzt, warum die bei den echten Raketen das ganze auf ca. -200°C abkühlen müssen.
Noch ein bißchen mehr zu Wasserstoff. Ein Gemisch aus Luft und Wasserstoff 7 - 80% ist neigt zu explosionen. Ob dir da die Flasche platzt hängt ganz von der Öffnung ab wo der Druck entweichen kann. Dein Problem wird das befüllen sein. Du mußt es schaffen, das du die oben genannte Konzentration nicht durch das betanken erreichst. Mache es am besten so wie Achim. Fülle die Flasche voll Wasser und lasse dann Wasserstoff einströmen.
Im übrigen hat Achim damals noch einen Fehler gemacht. Er hat Kochsalz genommen um das Wasser für die Elektrolyse leiffähig zu machen. Dabei entsteht dann aber Chlor und die Flasche müßte eigentlich gelblich gefüllt gewesen sein. Durch die Elektrolyse spaltet sich bevorzugt das Kochsalz zu Natrium und Chlor auf.
Hier also mein Tipp um den Tag doch nicht lebend am stück zu überstehen:
Nimm kein Wasserstoff. Nimm Feuerzeuggas oder noch besser ein in Benzin getränkten Wattebausch. Fülle in einer Flasche ca. 200ml Wasser. Halte den getränken Wattebausch in die Flasche und wedel damit ein bißchen herum. Dann ein Zünddraht da rein und ein Korken in den Flaschenhals. Das ganze auf den Kopf gestellt und aus genügend sicherer Entfernung gezündet.
Achso PET Flaschen splittern. Daher am besten sehr viel Abstand einhalten.

Gruß

Neil

Die Erde ist eine Scheibe. Egal in welche Richtung sich die Menschheit bewegt, sie geht immer auf einen Abgrund zu.


Matze19

Anzündhilfe

Registriert seit: Dez 2003

Wohnort: Nrw

Verein:

Beiträge: 21

Status: Offline

Beitrag 43491 [Alter Beitrag04. Februar 2004 um 17:15]

[Melden] Profil von Matze19 anzeigen    Matze19 eine private Nachricht schicken   Besuche Matze19's Homepage    Mehr Beiträge von Matze19 finden

Jau ich nehme am besten erstmal Propangas .

@ Neil so viel wie ich weiss entsteht kein Natrium sondern Natronlauge (NaOh) , deshalb steigt der ph -Wert auch während der Elektrolyse an.

Chlorgas entsteht nur in kleinen Mengen wenn man das Draussen macht besteht überhaupt keine Gefahr.

Das mit den Aggregratzustand stimmt das es nicht flüssig wird habe es aber erst irgendwie gedacht .

@ Felix N ich glaube du hast Recht das könnt sein.
Neil

99.9% harmless nerd


Administrator

Neil

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Delft

Verein: SOLARIS

Beiträge: 7776

Status: Offline

Beitrag 43494 [Alter Beitrag04. Februar 2004 um 18:36]

[Melden] Profil von Neil anzeigen    Neil eine private Nachricht schicken   Neil besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Neil finden

Hi,

ich denke mal da wird noch mehr abgehen. Wenn kein Natrium entsteht sondern Natronlauge (NaOH), dann wird höchst wahrscheinlich auch Salzsäure (HCl) enstehen. Da aber denoch Wasserstoff frei gesetzt wird, bleibt ja wohl auch etwas Natrium übrig. Oder täusche ich mich da? Wo sind die Chemiker unter uns?

Gruß

Neil

Die Erde ist eine Scheibe. Egal in welche Richtung sich die Menschheit bewegt, sie geht immer auf einen Abgrund zu.


Matze19

Anzündhilfe

Registriert seit: Dez 2003

Wohnort: Nrw

Verein:

Beiträge: 21

Status: Offline

Beitrag 43504 [Alter Beitrag04. Februar 2004 um 20:20]

[Melden] Profil von Matze19 anzeigen    Matze19 eine private Nachricht schicken   Besuche Matze19's Homepage    Mehr Beiträge von Matze19 finden

Durch den Stromfluss geht Eisen von der Kathode bzw Anode in Lösung ( je nach Polung).
Dadurch entsteht meines Wissens nach Eisenchlorid ( meist son grünes Zeugs).
D.h das Metall löst sich sehr langsam auf und der Rest der Cl Ionen verbindet sich mit Wasserstoff zu ClH (Chlorgas).
Das eine gewisse Menge HCl entsteht ist natürlich nicht auszuschließen aber ich denke Primär entsteht aus NaCl EIsenchlorid und Natronlauge .
Ich denke nicht das hinterher Natrium vorliegt ( das wäre ja ein Metall ) , es liegt aber nur als Ion vor und ich denke das alles Natrium zu Natronlauge wird.


denke ich

MFG
Matze
Seiten (2): [1] 2 »
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben