Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Wasserraketen > Nutzlasten und Bergungssysteme > Rundkappenschirm vs. Kreuzschirm vs. Quadratschirm
Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (6): [1] 2 3 4 5 6 »

Autor Thema 
robby2001

Gardena Master of Rocketry


Moderator

robby2001

Registriert seit: Jan 2004

Wohnort: Osnabrück

Verein:

Beiträge: 2087

Status: Offline

Beitrag 44435 , Rundkappenschirm vs. Kreuzschirm vs. Quadratschirm [Alter Beitrag02. März 2004 um 19:33]

[Melden] Profil von robby2001 anzeigen    robby2001 eine private Nachricht schicken   Besuche robby2001's Homepage    Mehr Beiträge von robby2001 finden

N´abend!

Ich bin gerade auf der Suche nach einem geeigneten Fallschirm
für meine neuen Teile.
Problem: die Fallschirmkammer in der Rakete ist verdammt eng.
Die Frage ist nun, wie bekomme ich in diesem kleinen Raum einen
möglichst effektiven Fallschirm unter? Wie ich gehört habe, sollen
ja Kreuzschirme diverse Vorteile haben (geringerer Öffnungsstoß,
leichter zu packen...).
Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit Kreuzschirmen oder
Quadratschirmen? Von den Rauchern gibt es doch bestimmt einige,
die Kreuzschirme benutzen, oder?

Robert
Highflyer

PU-Meister

Highflyer

Registriert seit: Feb 2004

Wohnort: Wuppertal

Verein:

Beiträge: 442

Status: Offline

Beitrag 44438 [Alter Beitrag02. März 2004 um 20:04]

[Melden] Profil von Highflyer anzeigen    Highflyer eine private Nachricht schicken   Highflyer besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Highflyer finden

Ich habe auch mal gehört das Kreuzfallschirme die Besten sind, da sie am meisten Flugstabilität besitzen.
Das stand auf der Internetseite www.wasserrakete.de.vu (unter Fallschirm).
MfG
Highflyer
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Leinfelden

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 8020

Status: Offline

Beitrag 44439 [Alter Beitrag02. März 2004 um 20:10]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Zum besonders klein packen sind Seidenschirme von Gefechtsfeldbeleuchtung o.ä. Systemen gut geeignet.

Oliver
Achim

Moderator


Moderator

Achim

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Deutschland 91088 Bubenreuth

Verein: Solaris & RMV

Beiträge: 3029

Status: Offline

Beitrag 44450 [Alter Beitrag02. März 2004 um 22:33]

[Melden] Profil von Achim anzeigen    Achim eine private Nachricht schicken   Besuche Achim's Homepage    Mehr Beiträge von Achim finden

Wichtig ist erst mal, dass der Schirm leicht aus dem Rohr geht. Mit der Form hat das wenig zu tun. Lieber ein etwas kleinerer Schirm der rauskommt, als ein großer, der stecken bleibt. Wenn der Schirm relativ straff sitzt und nach dem Packen relativ tief in das Rohr reicht, dann auf jeden Fall mit Druckkolben - sonst wird es heikel.
Bei meiner "Modular" hab ich zum ersten Mal eine Art Kreuzschirm eingesetzt. Einfach 5 aneinander genähte Quadrate. Im Vergleich zur Rundkappe gab es praktisch keinerlei Pendelerscheinungen. Ich werde bei dieser Form bleiben, zumal sie leicht selbst herstellbar ist.

Gruß,
Achim

Der größte Feind des Erfolges ist die Perfektion
FabianH

Grand Master of Rocketry


Supervisor

FabianH

Registriert seit: Okt 2003

Wohnort: Gevelsberg

Verein: Ramog, Solaris-RMB, FAR

Beiträge: 4123

Status: Offline

Beitrag 44451 [Alter Beitrag03. März 2004 um 01:08]

[Melden] Profil von FabianH anzeigen    FabianH eine private Nachricht schicken   Besuche FabianH's Homepage    Mehr Beiträge von FabianH finden

@Robby: stösst du denn mit austossladung aus? denn sonst ist das mit druckkolben ja überflüssig!
Achim

Moderator


Moderator

Achim

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Deutschland 91088 Bubenreuth

Verein: Solaris & RMV

Beiträge: 3029

Status: Offline

Beitrag 44460 [Alter Beitrag03. März 2004 um 12:44]

[Melden] Profil von Achim anzeigen    Achim eine private Nachricht schicken   Besuche Achim's Homepage    Mehr Beiträge von Achim finden

Zitat:
Original geschrieben von Battle MC
@Robby: stösst du denn mit austossladung aus? denn sonst ist das mit druckkolben ja überflüssig!



Weshalb sollte der Druckkolben in diesem Falle überflüssig sein? Woher der Druck kommt ist völlig wurscht. Aber nur der Druckkolben stellt sicher, dass der Schirm wirklich ausgeworfen wird, weil Faktoren wie Reibung, Sitz des Schirms, Lauflänge, Führungslänge der Spitze und Gewicht der Spitze dann nur noch eine untergeordnete Rolle spielen.

Gruß,
Achim

Der größte Feind des Erfolges ist die Perfektion
Marxi

Grandma' of Rocketry

Marxi

Registriert seit: Jun 2002

Wohnort: Bayern

Verein: AGM, TRA #10753

Beiträge: 2505

Status: Offline

Beitrag 44461 [Alter Beitrag03. März 2004 um 13:13]

[Melden] Profil von Marxi anzeigen    Marxi eine private Nachricht schicken   Marxi besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Marxi finden

Hi Fabian !

Der Druckkolben ist ja nicht nur deshalb da, um den Fallschirm vor den heißen Gasen der Ausstoßladung zu schützen oder durch sein "Vorrutschen" im Teil vorm Kolben den Druck zur Seperation zu machen, sondern die Hauptaufgabe is vielmehr, den Fallschirm direkt "rauszudrücken" - nicht durch den Innendruck vom Rohr, sondern durch die Bewegungsenergie vom Kolben !

Macht Sinn !?!!!?

So kann der Kolben u.U. mit Glück sogar ohne Ausstoßladung den Fallschirm ausstoßen, wenn sie kopfüber runter kommt, wobei die Spitze o. der Kuppler sehr leicht sitzen muss und die Rakete dabei nicht schon wieder viel Fahrt aufgenommen hat - is aber gscheit selten.
---

Von der Abdrift her kann man Rundschirme durch ein Loch in der Mitte fast genauso gut machen, wie Kreuzfallschirme.

Viele Grüße,
Marxi
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Leinfelden

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 8020

Status: Offline

Beitrag 44476 [Alter Beitrag03. März 2004 um 17:21]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

> sondern die Hauptaufgabe is vielmehr, den Fallschirm direkt "rauszudrücken" - nicht durch den Innendruck vom Rohr, sondern durch die Bewegungsenergie vom Kolben !
> Macht Sinn !?!!!?

Mmh, ich weiß ja nicht... wo sich (noch) nix bewegt hat auch nix Bewegungsenergie. Der Kolben vermeidet vor allem, dass die Ausstoßgase an einem zu fest gepackten Schirm vorbeiströmen, und er nicht ausgeworfen wird. Ein Kolben is meist so gut in den Rumpf eingepasst, dass da nichts dran vorbeiströmen kann.

> So kann der Kolben u.U. mit Glück sogar ohne Ausstoßladung den Fallschirm ausstoßen, wenn sie kopfüber runter kommt, wobei die Spitze o. der Kuppler sehr leicht sitzen muss und die Rakete dabei nicht schon wieder viel Fahrt aufgenommen hat - is aber gscheit selten.

Auch hier gilt, dass sich alles in der Rakete mit derselben Geschwindigkeit bewegt, da es dem Einfluss der Schwerkraft unterliegt. Bei hohen Geschwindigkeiten drückt der Luftwiderstand die Spitze auch noch auf die Rakete. Die einzige Möglichkeit wäre jetzt, dass der Kolben noch ganz hinten (in Flugrichtung gesehen) in der Rakete liegt und in der etwas langsamer als Erdbeschleunigung schneller werdenden Rakete nach vorne rutscht und mit seiner dann aufgebauten Bewegungsenergie den Fallschirm und die Spitze herausdrücken kann.

Aber das wird einfach nicht passieren, Ausstoß ohne Druckaufbau geht nicht.

Oliver
Marxi

Grandma' of Rocketry

Marxi

Registriert seit: Jun 2002

Wohnort: Bayern

Verein: AGM, TRA #10753

Beiträge: 2505

Status: Offline

Beitrag 44477 [Alter Beitrag03. März 2004 um 17:41]

[Melden] Profil von Marxi anzeigen    Marxi eine private Nachricht schicken   Marxi besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Marxi finden

Oliver, du widersprichst dem GMOR !?? eek! big grin wink

Zitat:
Auch hier gilt, dass sich alles in der Rakete mit derselben Geschwindigkeit bewegt, da es dem Einfluss der Schwerkraft unterliegt. Bei hohen Geschwindigkeiten drückt der Luftwiderstand die Spitze auch noch auf die Rakete. Die einzige Möglichkeit wäre jetzt, dass der Kolben noch ganz hinten (in Flugrichtung gesehen) in der Rakete liegt und in der etwas langsamer als Erdbeschleunigung schneller werdenden Rakete nach vorne rutscht und mit seiner dann aufgebauten Bewegungsenergie den Fallschirm und die Spitze herausdrücken kann.


Deshalb hab`ich auch "is aber gscheit selten" geschrieben.
Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass bei Raketen wie z.B. der V2, die viel Nasengewicht braucht, damit sie gut stabil ist, mit Hilfe eines leicht sitzenden Kupplers eine Trennung passieren kann.

Zitat:
Aber das wird einfach nicht passieren, Ausstoß ohne Druckaufbau geht nicht.


Siehst du doch.

Viele Grüße,
Marxi
robby2001

Gardena Master of Rocketry


Moderator

robby2001

Registriert seit: Jan 2004

Wohnort: Osnabrück

Verein:

Beiträge: 2087

Status: Offline

Beitrag 44481 [Alter Beitrag03. März 2004 um 18:04]

[Melden] Profil von robby2001 anzeigen    robby2001 eine private Nachricht schicken   Besuche robby2001's Homepage    Mehr Beiträge von robby2001 finden

Äh, Moment!

Ich habe weder Ausstoßladung noch Druckkolben. Ne Ausstoßladung
könnte ich eh nicht zünden. Wäre schwer bei einer Wasserrakete. Die
Schirme stecken bei mir hinter Türen, die durch Tomy Timer geöffnet
werden (siehe Bild).
Der Auswurf der Schirme erfolgt dann durch ein Gummiband und zwar
quer zur Flugrichtung. Die Kraft der Gummibänder ist recht schwach im
Gegensatz zu einer Ausstoßladung, schätze ich mal.

Daher wickel ich die Schirme vorher in Darconband ein. Das gibt dann ein
lustiges "Fallschirm-Sushi-Röllchen", das die Reibung zwischen dem
gepackten Schirm und der Innenwand der Fallschirmkammer drastisch
verringert.
Trotzdem: die Fallschirmkammer (davon gibt´s zwei in der Rakete)
bringt´s mal gerade auf 2,5 mal 5 mal 3,5 cm. Verdammt klein! Und die
Rakete bringt´s auf knapp 400 Gramm. Verflixt!
Oder wäre ein Strömer vielleicht ne Alternative? confused

Robert

Folgende Datei wurde angehängt:

Seiten (6): [1] 2 3 4 5 6 »
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben