Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (5): « 1 2 3 4 [5]

Autor Thema 
Sly

Epoxy-Meister

Registriert seit: Nov 2003

Wohnort: Sachsen

Verein: ---------------

Beiträge: 235

Status: Offline

Beitrag 59361 [Alter Beitrag21. Oktober 2004 um 14:35]

[Melden] Profil von Sly anzeigen    Sly eine private Nachricht schicken   Sly besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Sly finden

Das Monster von hinten:
Übrigens, das, worauf auf dem oberen Bild der Lütte die Nase ausruht ist die Kartusche für die drei Motoren. Ich habe sie so ausgelegt, dass die Motoren in der hinteren Hälfte stecken, so ist davor Platz für etwas Pyrowatte, das sollte helfen, sie sicher auszustossen. Ausserdem kann so um das vordere Teil ein Strömer gelegt werden.
Sollten sich die drei Helden als zu schwach erweisen, kann ich übrigens leicht eine andere Kartusche einbauen-ins Innenrohr passen auch vier Helden.
Oder was stärkeres...
Zum Aufbau des Monsters: ich habe die Aussenhülle und alle anderen Teile in der Grösse verdoppelt. Das ergibt DIN A2-Format für den Ausruck in einem Teil. Da mein Drucker das nicht schafft habe ich sie aus vier Teilen zusammengesetzt-160g/m² Fotopapier matt.
Anschliessend kam aussen (innen war mir zu fummelig bei der Form) eine Schicht Naturseide mit Epoxy drauf-ich habe rund 15g davon vebraucht-akzeptabel. Ausserdem sind innen drei nach vorn schmäler werdende Basagurte längs eingezogen, da wo aussen die Flossen sitzen. Sie erhöhen die Stabilität des Rumpfes beachtlich.
Wie man sehen kann, habe ich die Asdrucke erstmal entfärbt-spart Tinte und ist ohnehin unnötig. Die Flossen entstanden auch aus Ausdrucke auf Normalpapier. Dann habe ich sie auf 1.5mm dünnes Balsa kaschiert und ausgeschnitten. Anschliessend oben leicht angeschliffen und ausgeklebt. So habe ich auch darauf die Markings fürs spätere Finish. Die Kehlen der Flossen werden Später noch mit schmalen Streifen verstärkt zum Rumpf hin-dürfte (fast) unkaputtbar werden.
Der formgebende Spant besteht aus 5mm Balsa und enthält das Innenrohr und ein Leitröhrchen für 6mm Leitstab.
Die Spitze habe ich aus Vollbalsa von Hand geschliffen und anschliessend ausgehöhlt-vorn wird das Teil sowieso schwer genug.

Das Cockpit fehlt noch-das hat den einfachen Grund, dass ich es aus Transparenter Folie falzen will und dann aufsetzen-wäre blöd, das vor dem Lackieren zu tun. wink

Folgende Datei wurde angehängt:



________
Grüssle, Sly

RalfB

Grand Master of Rocketry


Moderator

RalfB

Registriert seit: Apr 2004

Wohnort:

Verein: AGM, Tripoli L2

Beiträge: 2281

Status: Offline

Beitrag 59366 , Hallo Sly [Alter Beitrag21. Oktober 2004 um 14:59]

[Melden] Profil von RalfB anzeigen    RalfB eine private Nachricht schicken   Besuche RalfB's Homepage    Mehr Beiträge von RalfB finden

Ich hab meine X-24 entlich mal aufsteigen lassen. Ist ja wirklich nett anzusehen.
Das mit dem Gleitwinkel ist noch nicht so optimal. Ich müsste bestimmt moch 3-4g an der hinteren Kante befestigen. Damit steigt das Leergewicht auf ca. 30g.
Traust Du das einem Helt 1000 zu? Ich hatte beim Testen C6-0 eingesetzt.

Ach übrigens den Launch Lug habe ich jetzt dierekt durch den Rumpf in nähe der Treibsatzhalterung angebracht so das der Flieger schön gerade und parallel zum Treibsatz auf dem Startstab sitzt.


Viele Grüße Ralf

#Don’t Look Up
Sly

Epoxy-Meister

Registriert seit: Nov 2003

Wohnort: Sachsen

Verein: ---------------

Beiträge: 235

Status: Offline

Beitrag 59378 [Alter Beitrag21. Oktober 2004 um 21:29]

[Melden] Profil von Sly anzeigen    Sly eine private Nachricht schicken   Sly besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Sly finden

Zitat:
Traust Du das einem Held 1000 zu?



Ja, schafft er ohne Probleme.
Allerdings wird sie dann nicht so hoch kommen wie meine. Sie wiegt aktuell (eben nachgewogen) 23.5g.
Den Ballast kannst du sparen, wenn du an den seitlichen Flossen beide etwas nach oben biegst.
Im Steigflug ändert sich damit nichts.


________
Grüssle, Sly

Sly

Epoxy-Meister

Registriert seit: Nov 2003

Wohnort: Sachsen

Verein: ---------------

Beiträge: 235

Status: Offline

Beitrag 69991 [Alter Beitrag06. März 2005 um 15:53]

[Melden] Profil von Sly anzeigen    Sly eine private Nachricht schicken   Sly besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Sly finden

Kleines Update zur grossen X-24

Nachdem mir das Teil einige Monate nur im Wege herumgelegen hat, hab ich beschlossen, sie nun endlich zu vollenden.
Viel hat sich nicht geändert.
Das Cockpit habe ich nun auch ausgedruckt, auf Balsa kaschiert und die Fenster ausgeschnitten, sie werden später aus Folie eingeklebt.
Ausserdem ist Grundierung darufgekommen.
Nun war es Zeit für einen Testflug.
Aber das Wetter...ich habs dann neulich doch hinbekommen.
Die Motorisierung war wie geplant: 3x Held 1k.
Nun, ich war aufgrund des Gewichtes (120g ohne Motoren!) sehr skeptisch.
Also schön weit weg von jeglicher Zivilisation mit dem Ding. Bei Schneehöhen um einen Meter etwas aufwändig, aber mir war wohler.

Die Zündung klappte wunderbar, natürlich zündeten alle drei Motoren sofort, und das Modell hob auch recht flott ab.
Nur, dann war der Startpeak vorbei. Die X-24 legte sich in ca 20m Höhe waagerecht und flog gemütlich ca. 60m hin, die Nase leicht nach unten. Kurz vor Brennschluss dann die "Landung" im Schnee.
Anschliessend spuckte sie brav die Motorkartusche aus.

Fazit: die drei Helden sind dann doch etwas schwach auf der Brust, auch wenn der Flug an sich wunderschön aussah, nur wars eigentlich anders geplant.
Schäden gab es dank des weichen Schnees überhaupt nicht.

Im Moment bin ich dabei, mir eine Kartusche für drei 18mm-Motoren zu überlegen, mit dreimal B sollte das Teil fliegen können, später auf dreimal C.

Ausserdem ist schon die erste Schicht Silberlack drauf, so sieht das Vögelchen trotz der mangelhaften Oberfläche schon recht gut aus. Dank der Grösse muss man ja nicht zu nahe ran. wink


________
Grüssle, Sly

Seiten (5): « 1 2 3 4 [5]
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben