Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Raketen Technik > Motoren & Anzündmittel > Ausstromgeschwindigkeit Von Raketenmotoren (Speziell D )
Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (2): [1] 2 »

Autor Thema 
Dr.Skaramanga

Anzündhilfe

Registriert seit: Dez 2007

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 4

Status: Offline

Beitrag 6704919 , Ausstromgeschwindigkeit Von Raketenmotoren (Speziell D ) [Alter Beitrag28. Dezember 2007 um 15:01]

[Melden] Profil von Dr.Skaramanga anzeigen    Dr.Skaramanga eine private Nachricht schicken   Dr.Skaramanga besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Dr.Skaramanga finden

Hallo !

Vor ca 8 Jahren habe ich als Kind zusammen mit meinem Vater Modellraketenfliegerei Hobbymäßig betrieben, habe also einen guten Draht zu dem Themengebiet.
Nun stehe ich kurz vor dem Abitur in Bayern und muss meine Facharbeit schreiben und auch etwas konstruieren . Der Titel lautet:
Funktionsweise eines MHD-Generators - Bau eines Modells
(http://de.wikipedia.org/wiki/Magnetohydrodynamischer_Generator)
Nun kommen wir zu dem Treibsätzen
Ich möchte einen D Treibsatz verwenden da er die meiste Energie hat.
Diesen möchte ich im Model als Ionen-Quelle nutzen und bräuchte ein Paar Technische Informationen die ich bis jetzt noch nirgends gefunden habe :

Kann jemand genaue Angaben über die Geschwindigkeit und evtl Temperatur des "Raketenschweifs" machen ?
Schwarzpulver brennt ja mit ca 300m/s ab, aber durch den Druck könnte ich mir höhere geschwindigkeiten vorstellen oder lässt sich die geschwindigkeit über die Impulsbeziehung p = m * v herleiten ?

Danke für eure Hilfe
Grüße und ein schönes Wochenende
Rudi

PS weiss jemand über die Zusammensetzung des Abbrandgases bescheit ? smile
hybrid

SP-Schnüffler

hybrid

Registriert seit: Mai 2005

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 675

Status: Offline

Beitrag 6704920 [Alter Beitrag28. Dezember 2007 um 16:00]

[Melden] Profil von hybrid anzeigen    hybrid eine private Nachricht schicken   Besuche hybrid's Homepage    Mehr Beiträge von hybrid finden

Coole Idee!

Vielleicht solltest Du aber besser einen Held 1000 benutzen. Brennt deutlich
länger und ist nicht ganz so heftig wie ein D-Motor.

Der Impuls des D-Motors ist bekannt. Ebenso die Masse der ausströmende Gase.
(Differenz Motorgewicht vor und nach dem Abbrand)
Daraus solltest Du die Ausströmgeschwindigkeit berechnen können.

Wenn ich die Zusammensetzung von Schwarzpulver korrekt im Kopf habe,
wäre die Zusammensetzung und Temperatur der Abgase bei geschätzten
20Bar Brennkammerdruck etwa so:

http://www2.maltemedia.de/cpropep/cpropep.p3p?w1=75&p1=290&w2=15&p2=360&w3=10&p3=325&w4=&p4=0&cp=20

Die genaue Zusammensetzung des Treibstoffes und den exakten Brennkammerdruck
wirst Du aber sicher nicht herausgenommen. Zudem schwankt der Brennkammerdruck
sicher auch erheblich.

Grüße
Malte

PS: Das mit der Abbrandgeschwindigkeit von Schwarzpulver hast Du mißverstanden.
Wenn das Pulver im D-Motor mit 300m/s abbrennen würde, wäre die Brennzeit bei 1/600s.
Das ist also eher die Detonationsgeschwindigkeit wink

Geändert von hybrid am 28. Dezember 2007 um 16:02

robby2001

Gardena Master of Rocketry


Moderator

robby2001

Registriert seit: Jan 2004

Wohnort: Osnabrück

Verein:

Beiträge: 2087

Status: Offline

Beitrag 6704925 [Alter Beitrag28. Dezember 2007 um 16:56]

[Melden] Profil von robby2001 anzeigen    robby2001 eine private Nachricht schicken   Besuche robby2001's Homepage    Mehr Beiträge von robby2001 finden

Moin!

Damit ein MHD-Generator funktioniert, muss er doch von einem Plasma durchströmt werden.
Ist das ausgestößene Gas eines D-Motors denn überhaupt ein Plasma? Ich vermute, die
Temperatur des Gases ist für ein Plasma zu gering.

Gruß Robert
Dr.Skaramanga

Anzündhilfe

Registriert seit: Dez 2007

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 4

Status: Offline

Beitrag 6704927 [Alter Beitrag28. Dezember 2007 um 20:02]

[Melden] Profil von Dr.Skaramanga anzeigen    Dr.Skaramanga eine private Nachricht schicken   Dr.Skaramanga besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Dr.Skaramanga finden

@hybrid
Danke für die Infos...
ja, werde meine Halterung flexibel bauen, so dass ich mehrere Treibsätze testen kann.
Dachte nur das ich mit einem D-Treibsatz die besten Ergebnisse erziehlen kann

@robb2001
Es sollte auch mit dem Feuerschweif einer RAkete gehen.
Er ist zwar kein plasma, trotzdem enthält er eine größere Mengen Ionen
Funktioniert auch mit den in Salzwasser gelösten Ionen, also es kommt nichtwirklich auf die temp an sondern hauptsache ionen
und einen plasmagenerator oder schweisser kann ich mir leider nicht leisten smilesmile
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Leinfelden

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 8020

Status: Offline

Beitrag 6704932 [Alter Beitrag28. Dezember 2007 um 23:06]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Ich glaube ein Autogenschweißgerät ist auf Dauer günstiger als ständig Raketentreibsätze zu kaufen -- Du musst es ja nicht aus Gasflaschen betreiben, die Kartuschen aus dem Baumarkt sollten reichen. Außerdem kannst Du erheblich längere Brenndauern erzielen und so bspw. an verschiedenen Einstellungen während des Betriebs rumdrehen. Auch die Temperatur dürfte um einiges höher sein.

Ansonsten denke ich auch dass genug Ionen in einem Schwarzpulvermotorabgas enthalten sind, wenn Du diesen Weg gehen willst.

Oliver
hybrid

SP-Schnüffler

hybrid

Registriert seit: Mai 2005

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 675

Status: Offline

Beitrag 6705902 [Alter Beitrag29. Dezember 2007 um 23:36]

[Melden] Profil von hybrid anzeigen    hybrid eine private Nachricht schicken   Besuche hybrid's Homepage    Mehr Beiträge von hybrid finden

Beim Autogenschweißgerät beträgt die Ausströmgeschwindigkeit aber vermutlich nur ein paar m/s. (Kein Rückstoß)
Beim Schwarzpulvermotor ist sie um zwei bis drei Größenordnungen höher, daher sollten die zu messenden Spannungen erheblich höher sein!

Grüße
Malte
Neil

99.9% harmless nerd


Administrator

Neil

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Delft

Verein: SOLARIS

Beiträge: 7776

Status: Offline

Beitrag 6707964 [Alter Beitrag03. Januar 2008 um 13:39]

[Melden] Profil von Neil anzeigen    Neil eine private Nachricht schicken   Neil besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Neil finden

Hi,

kann ich nicht auch einfach gesalzenes Wasser durchströmen lassen? Es erfüllt alle Bedingungen die nötig sind um einen Effekt zu messen. Mittels einer Pumpe und einem Strömungsmessgerät kann die Geschwindigkeit des Wassers bestimmt werden. Das wird bei dem Raketenmotor eher schwieriger.

Gruß

Neil

Die Erde ist eine Scheibe. Egal in welche Richtung sich die Menschheit bewegt, sie geht immer auf einen Abgrund zu.


hybrid

SP-Schnüffler

hybrid

Registriert seit: Mai 2005

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 675

Status: Offline

Beitrag 6707996 [Alter Beitrag04. Januar 2008 um 00:52]

[Melden] Profil von hybrid anzeigen    hybrid eine private Nachricht schicken   Besuche hybrid's Homepage    Mehr Beiträge von hybrid finden

Umgekehrt wäre auch lustig.
Salzwasser per MHD beschleunigt als Antrieb für Waras!

Grüße
MAlte
AlexanderM

Epoxy-Meister

Registriert seit: Feb 2004

Wohnort: Düsseldorf

Verein: FAR

Beiträge: 238

Status: Offline

Beitrag 6707997 [Alter Beitrag04. Januar 2008 um 09:29]

[Melden] Profil von AlexanderM anzeigen    AlexanderM eine private Nachricht schicken   Besuche AlexanderM's Homepage    Mehr Beiträge von AlexanderM finden

Hi,

da gab's doch mal so einen amerikanischen Action-Film "Jagd auf Roter Oktober" (mit Sean Connery ?), in dem ein russisches Atom-U-Boot eine Rolle spielte, daß mit einem neuarigen, leisen Antrieb ausgestattet sei. Wenn ich mich richtig erinnere, hieß der im Film auch so ähnlich wie das in dem Link beschriebene.
War damit MHD gemeint?

Gruß,
Alexander
Dr.Skaramanga

Anzündhilfe

Registriert seit: Dez 2007

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 4

Status: Offline

Beitrag 6707998 [Alter Beitrag04. Januar 2008 um 11:41]

[Melden] Profil von Dr.Skaramanga anzeigen    Dr.Skaramanga eine private Nachricht schicken   Dr.Skaramanga besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Dr.Skaramanga finden

Ja hatte auch vor, den Generator alternativ mit Salzwasser zu betreiben.
Alerdings werde ich nicht annähernd so eine hohe geschwindigkeit erreichen wie mit den raketentreibsätzen.

die spannung die an den elektroden anliegt errechnet sich wie folgt:

U (Spannung) = v (Ionengeschwindigkeit) * B (Magnetische Flussdichte) * d (elektrodenabstand)

Bei einer Geschwindigkeit von 200m/s, einer FLussdichte von 0.1 T und einem Elektrodenabstand von 5 cm sind das Gerade mal 1 V ...

Wenn ich die Elektrodenabstand vergrößere muss ich auch die Magneten vergrößern, da die elektroden ja innen liegend sein müssen, und die Neodym-Magneten sind wirklich schweine teuer frown

Gab mal ein japanisches testboot mit MHD-Antrieb
schaffte gerade mal 14km/h ..




Seiten (2): [1] 2 »
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben