Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Rund um den Raketenmodellbau > Sport & Wettbewerb > Sport-Archiv > 2001 > Welcher Antrieb für welches Gewicht ?
Du kannst keine neue Antwort schreiben


Autor Thema 
Tom

Grand Master of Rocketry


Administrator

Tom

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Neustadt

Verein: T2 , SOL-1

Beiträge: 5245

Status: Offline

Beitrag 3500 [Alter Beitrag28. August 2000 um 08:48]

[Melden] Profil von Tom anzeigen    Tom eine private Nachricht schicken   Besuche Tom's Homepage    Mehr Beiträge von Tom finden

Kann man das Gewicht einer Rakete, mit dem eines Gleiters gleichsetzen ?
Also: mit einem D 7 Motor ca 150 bis 180 gr.
Startgewicht.
Kann ich dann mit einem D7 einen Gleiter von 180 gr. sicher starten ?
Steffen

Raketenbauer

Steffen

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: GER, 10243 Berlin

Verein: RMC Berlin

Beiträge: 121

Status: Offline

Beitrag 3501 [Alter Beitrag28. August 2000 um 21:01]

[Melden] Profil von Steffen anzeigen    Steffen eine private Nachricht schicken   Steffen besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Steffen finden

Kann man das Gewicht einer Rakete, mit dem eines Gleiters gleichsetzen ?
Das Gewicht <small>(Gewichtskraft)</small> sicher schon.
Also: mit einem D 7 Motor ca 150 bis 180 gr. Startgewicht.
Für die erreichbare Höhe ist ja nicht nur das Gewicht, sondern auch der Luftwiderstand ausschlaggebend. Zumindest abschätzen kann man den eventuell über die Querschnittsfläche von vorn/oben.
Es kommt also schon darauf an, wie groß der Gleiter ist. (Den Hauptanteil dürfte der Flügel ausmachen)
Kann ich dann mit einem D7 einen Gleiter von 180 gr. sicher starten ?
Ich hab den D7(-3 von Sachsenfeuerwerk?) noch nicht selbst verwendet. Den Daten auf der RMT-Seite zufolge ist er ja nur ein besserer C-Treibsatz. (Wie schwer ist der etwa - ca. 30g?)
Mit Ausfliegen der "Verzögerung" vermute ich eine Höhe knapp über 100 m (zumindest nach dem Programm, welches ich hier habe...)
An was für ein Modell denkst Du bei einem Startgewicht von 180g ?
bye
Steffen
<a href="http://www.rmc-berlin.home.pages.de/">RMC Berlin</a>


Tom

Grand Master of Rocketry


Administrator

Tom

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Neustadt

Verein: T2 , SOL-1

Beiträge: 5245

Status: Offline

Beitrag 3502 [Alter Beitrag29. August 2000 um 18:28]

[Melden] Profil von Tom anzeigen    Tom eine private Nachricht schicken   Besuche Tom's Homepage    Mehr Beiträge von Tom finden

Hallo Steffen,
also folgendes:
Ich werde auch nicht mit einem D7 Motor hinkommen, da mein Modell eh schon zu schwer ist. Im unfertigen Rohbau ohne RC ca. 190 gr.
Hier mal ein Bild:

Es handelt sich bei dem Modell um einen Astroblaster von Estes.
Spannweite ca. 92 cm.
Estes empfiehlt einen D12 oder Exx..., oder einen 1,5 ccm Verbrennermotor (ts,ts,ts)...
Ich habe die Frage mit den 180 gr. gestellt um grundsätzlich zu erfahren, ob man einen Gleiter mit einer Rakete gleichsetzen kann
(Bezug auf den Antrieb).
Einige Probleme außer der Motorisierung werde ich wohl noch bei der RC-Anlage haben.
Was setzt ihr denn im Wettbewerb ein ?
Sevos und RX von Slowflyern ?
Hast Du eine URL zum Thema Servos ?
Meine Servos vom RC-Car sind allemal zu schwer..., abgesehen von den Akkus...
Also noch einiges an Tüftelarbeit für diesen Winter...
Tom
Steffen

Raketenbauer

Steffen

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: GER, 10243 Berlin

Verein: RMC Berlin

Beiträge: 121

Status: Offline

Beitrag 3503 [Alter Beitrag29. August 2000 um 20:21]

[Melden] Profil von Steffen anzeigen    Steffen eine private Nachricht schicken   Steffen besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Steffen finden

Aaah der Astroblaster - Star-Wars-like
Die Ente muß ja ein Super-Flugbild geben!
(Am Vorflügel muß man doch dann sicher Ruderausschlag nach unten für "Höhe"/Ziehen einstellen?)
Du fährts Autos? - oder fliegst Du auch?
Zumindest recht-links ist dann ja kein Problem
190g Leergewicht/roh sind schon deutlich aber nicht schlimm (denke ich mal -scheint ja auch ne ordentliche Flächentiefe zu haben). Man muß sich sicher noch Gedanken über das Finish machen...?
Wie/Wie weit ist der vorgefertigt? (balsabeplankte Styroflächen...?)
Und wieviele Servos bekommt er? (2 -> Querruder + 1 -> Vorflügel?)

Ich verwende als Empfänger den Piko 2000 von Simprop - funktioniert bei mir bislang tadellos und habe daher auch keinerlei Veranlassung zu wechseln. (Da müßte schon einer kommen, der leichter UND besser? ist)
Piko 2000 wiegt mit Gehäuse und Antenne etwa 18g. Ich glaube, am Gehäuse (also ohne) kann man noch 5g sparen - bei mir paßt der Schwerpunkt aber so - also fliege ich "angezogen".
Vergleichbar ist der Piko 4/5 von Multiplex (etwas andere Abmaße - Gewicht etwa gleich). Sascha fliegt den - auch ohne Probleme.
Die Servos sind aus der 9g-Fraktion. Die haben alle großen Firmen im Programm (Graupner, Simprop, Futaba...). Im konkreten Fall sind das bei mir die SES 100 von Simprop. Seit diesem Jahr haben wir auch 5,4g-Servos eingesetzt. Obwohl denen zu großes Spiel oder geringe Stellgenauigkeit nachgesagt wurden, hatte ich davon nichts gemerkt und keine Probleme...
Der Preisunterschied ist nicht dramatisch - aber man muß ihn bei einem 250g-Modell wohl nicht eingehen...
Akkus nehmen wir zwischen 50 und 120mAh.
Die 50mAh-Packs wiegen etwa 16/17g. Damit kann man halt nur 1/2h Stunde fliegen - für den Wettbewerb reichts. Beim Training/Spaßfliegen (Ooops - Wettbewerb is ja auch Spaß ) muß man aber schon auf die Uhr schauen...
Die 120mAh Akkus (Sanyo 120 TA) wiegen 25g - dafür hat man auch mehr Zeit.
Was auch möglich ist: 9V-Block zerlegen und nur 4 Zellen verwenden. (Habe ich mal mit einem NC-Block gemacht) Da gibt es ja inzwischen zB. 42g-150mAh-NiMH-Blocks (9V). Man braucht aber halt ein entsprechendes Ladegerät...
Hast Du eine URL zum Thema Servos ?
zB. <a href="http://www.thommys.com/">Thommys Modellbau</a> | <a href="http://www.hoellein.com/">Höllein</a> | <a href="http://www.volz-servos.com/">Volz-Servos</a>
Wenn der lokale Händler in Ordung ist, kann man ja auch bei dem kaufen...
Jede Menge Infos dürften sich auch bei <a href="http://www.rconline.net/cgi-forum/Ultimate.cgi?action=intro"
>rc-online.net</a> unter Fernsteueranlagen/Servos... finden lassen.
bye
Steffen
<a href="http://www.rmc-berlin.home.pages.de/">RMC Berlin</a>
Tom

Grand Master of Rocketry


Administrator

Tom

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Neustadt

Verein: T2 , SOL-1

Beiträge: 5245

Status: Offline

Beitrag 3504 [Alter Beitrag16. März 2001 um 16:46]

[Melden] Profil von Tom anzeigen    Tom eine private Nachricht schicken   Besuche Tom's Homepage    Mehr Beiträge von Tom finden

Langsam aber sicher gehts auch hier weiter:
Nun habe ich bei der Sinsheimer Modellbaumesse die nächsten Komponenten für meinen Gleiter ergattert:

Der Servo kostet je Stück ca. 36 DM, der Empfänger ca. 65 DM.
Jetzt warte ich auf die verregneten Frühjahrstage
Übrigens, der Gleiter besteht an den Tragflächen aus balsabeplanktem Styroporkern, der Rumpf aus Balsaleisten mit Balsabeplankung.
Als Antrieb habe ich derzeit den neuen Held 5000 vorgesehen.
Tom
Tom

Grand Master of Rocketry


Administrator

Tom

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Neustadt

Verein: T2 , SOL-1

Beiträge: 5245

Status: Offline

Beitrag 7633250 [Alter Beitrag27. November 2014 um 20:05]

[Melden] Profil von Tom anzeigen    Tom eine private Nachricht schicken   Besuche Tom's Homepage    Mehr Beiträge von Tom finden

Hallo zusammen,

ich mach hier mal den "Leichenfledderer" und belebe einen Thread der sage und schreibe 14 Jahre auf dem Buckel hat ... (es fehlen leider die alten Bilder)

Damals kaufte ich mir ja den ESTES Astroblaster und wollte den fliegen.
In Ermangelung einer passenden Fernbedienung, unglaublichen Kosten für Servos etc. sowie nicht verfügbarer Raketenmotoren für den Gleiter lag der Rohbau jahrelang im Keller.
Sogar einen Umzug hat er hinter sich.

Wie die meisten von euch wissen, habe ich ja das Modellbau-Lager komplett gewechselt und fliege keinerlei Raketenmodelle mehr. was aber den Vorteil hat, dass ich neben dem passenden Fernsteuergeraffel auch den Draht zu Flugzeugen gefunden habe.

Nun wurde der ESTES Astroblaster doch noch fertig gebaut:










Auf den Bildern ist der Motor im Heck nicht eingesetzt.

Als Antrieb dient nun ein 1900 kv/U Brushless Motor als "Pusher" an einer 6x5,5 er Luftschraube.
(Die elektronischen Komponenten sind gegenüber dem Jahr 2000 ja unglaublich günstig und leistungsfähig geworden) Als Akku sitzt nun ein 3S 1000mAh 35C drin der eine Flugzeit von 7-8 Minuten ermöglicht.

So schliesst sich der Kreis.

In diesem Sinne euch alles Gute.

Grüße
Tom
Tom

Grand Master of Rocketry


Administrator

Tom

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Neustadt

Verein: T2 , SOL-1

Beiträge: 5245

Status: Offline

Beitrag 7633252 [Alter Beitrag27. November 2014 um 20:15]

[Melden] Profil von Tom anzeigen    Tom eine private Nachricht schicken   Besuche Tom's Homepage    Mehr Beiträge von Tom finden

Achso....

das Gewicht von den damals geschätzten 180 g ist mehr als utopisch gewesen.
Heute wiegt der Vogel "vollgetankt" ca. 600 gr und fliegt sich superklasse !

So, jetzt bin ich aber wirklich wieder weg...burnout

Grüße
Tom
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben