Würdest Du Dir einen ATHA-FC877 kaufen?
Die Umfrage ist beendet.
Ja, sofort!
0
?
Ja - in 2-3 Monaten...
0
?
Nein - ist mir zu teuer!
0
?
Nein - habe einen anderen Altimeter - dass reicht mir!
0
?
Nein - ich fliege nur LPR, brauche sowas nicht!
0
?
Total:
0 Stimme(n)
100%


Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (3): « 1 [2] 3 »

Autor Thema 
Juerg

SP-Schnüffler

Juerg

Registriert seit: Jan 2001

Wohnort: 8102 Oberengstringen, CH

Verein: ARGOS

Beiträge: 938

Status: Offline

Beitrag 59601 [Alter Beitrag27. Oktober 2004 um 05:04]

[Melden] Profil von Juerg anzeigen    Juerg eine private Nachricht schicken   Besuche Juerg's Homepage    Mehr Beiträge von Juerg finden

Zitat:
Gut Oli du musst es mal so sehen: Nem Rockeeter hat größere Laufende Kosten als nen RC Flieger. Denn ist ein akku angeschaft, hat man es.. einen motor hat der rocketeer dagegen genau einen Flug lang...



Uiii, da liegst Du aber weit daneben (ausser Du sprichst von Level3). Frag mal Flugmodellbauer nach deren Budget! Von Düsen reden wir schon gar nicht! Oli hat schon recht!

Zitat:
Der Spass wird dadurch nicht größer und wenn man nicht grade nach bestimmten Parametern forscht sind die genauen Flugdaten doch eigentlich wurscht.


Was genauigkeit auf den letzten Meter angeht gebe ich Dir recht (ausser im Sport), aber ansonsten nicht.
Aus der ALTACC Kurve kann man eine ganze Reihe von Informationen auslesen. ich bin schon einige Male Systemschwachpunkten auf die Spur gekommen indem ich ALTACC Daten ausgewertet habe. Und jedes Mal bevor der Schwachpunkt wirklich zum Tragen kommen konnte.
Aber richtig ist natürlich auch, dass zu viel Komplexität den Benutzer überfordern kann und damit wieder zum Risiko wird.
Der FC 877 macht einen guten Eindruck, ich habe bisher aber noch keine Benutzer-Feedbacks.

Gruss

Jürg
Eberhard

SP-Schnüffler

Eberhard

Registriert seit: Jan 2002

Wohnort: Ulm

Verein: ARGOS; T2, TRA L3

Beiträge: 580

Status: Offline

Beitrag 59611 [Alter Beitrag27. Oktober 2004 um 10:53]

[Melden] Profil von Eberhard anzeigen    Eberhard eine private Nachricht schicken   Besuche Eberhard's Homepage    Mehr Beiträge von Eberhard finden

Ich gehe zuerst einmal davon aus, dass der SALT-3 neu aufgelegt wird.... (Winfried????!)

Ansonsten ist aber der FC-877 ein (fast) adäquates Gerät, wenn auch sehr teuer. Der FC-877 ist in vielen Raketen grösseren Kalibers erfolgreich geflogen.

Ansonsten empfehle ich den G-WIZ LC, ein absolut erprobtes, sicheres, einfach zu bedienendes Gerät, das allen HPR-Anforderungen entspricht.
Ich selber fliege den G-Wiz in meiner Talon-3
Mit $ 130,-- bzw. EUR 125,-- bei Oli4 ist er auch bezahlbar.

Ansonsten: ich weiss nicht, ob es allzu glücklich ist, die "Umfrage-Funktion" als Instrument zur Marktforschung zu verwenden...

Beste Grüsse

Eberhard
Brzelinski

Überflieger

Registriert seit: Okt 2000

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 1616

Status: Offline

Beitrag 59615 [Alter Beitrag27. Oktober 2004 um 11:27]

[Melden] Profil von Brzelinski anzeigen    Brzelinski eine private Nachricht schicken   Besuche Brzelinski's Homepage    Mehr Beiträge von Brzelinski finden

Wenn ich Winfried richtig verstanden habe, dann wird er den SALT3 noch einmal neu auflegen. Der Prototyp ist fertig und soll in Heid (oder so) getestet werden. Wenn dann keine Fehler vorhanden sind, startet er die Produktion einer letzten Serie.
FabianH

Grand Master of Rocketry


Supervisor

FabianH

Registriert seit: Okt 2003

Wohnort: Gevelsberg

Verein: Ramog, Solaris-RMB, FAR

Beiträge: 4115

Status: Offline

Beitrag 59668 [Alter Beitrag28. Oktober 2004 um 05:27]

[Melden] Profil von FabianH anzeigen    FabianH eine private Nachricht schicken   Besuche FabianH's Homepage    Mehr Beiträge von FabianH finden

Eigentlich sehr schönes Teil, aber der ist mir auch zu teuer!

MfG Fabian
Rocketom

SP-Schnüffler

Rocketom

Registriert seit: Okt 2001

Wohnort: WF

Verein: ja

Beiträge: 620

Status: Offline

Beitrag 59703 [Alter Beitrag28. Oktober 2004 um 16:34]

[Melden] Profil von Rocketom anzeigen    Rocketom eine private Nachricht schicken   Besuche Rocketom's Homepage    Mehr Beiträge von Rocketom finden

Zitat:
Original geschrieben von MikeHB
279 Euronen sind ein Haufen Geld! Das sind 545 DM in echtem Geld.


Antwort:
Es gibt kein echtes Geld mehr fg !

"Am Schluß jeder Berechnung steht das Experiment" (Rolli)
Peter

alias James "Pond"


Moderator

Peter

Registriert seit: Sep 2000

Wohnort: D-84034 Landshut

Verein: Solaris-RMB

Beiträge: 2235

Status: Offline

Beitrag 59725 [Alter Beitrag28. Oktober 2004 um 20:48]

[Melden] Profil von Peter anzeigen    Peter eine private Nachricht schicken   Besuche Peter's Homepage    Mehr Beiträge von Peter finden

Zwei Kommentare muß ich dringend loswerden:

Preise

Auch wenn es den einen oder anderen schockiert: der 877 und erst recht der SALT sind ausgesprochen billig. Sowohl gemessen an dem, was sie leisten, als auch im Vergleich zu dem, was in anderen Hobbysparten ausgegeben wird. Vor allem aber sind sie billig, wenn man die echten Herstellungskosten bedenkt.

Von Winfried weiß ich, daß er seine Kalkulation am Materialwert der Bauteile ausrichtet. Wenn das alle täten, wäre die Wirtschaft pleite. Rechnet man einigermaßen kaufmännisch, müßte man die Entwicklungskosten mit einbeziehen, ich nenne das mal dreist einen sechsstelligen Betrag, jedenfalls nach Industriestandard. Ferner müßte man die Vertriebswege bezahlen und pro Gerät auch noch Gewinn machen. Dann zahlt ihr regulär vierstellig. Hinzu käme ein Supportvertrag, und wer sich ungeschickt anstellt, löhnt für seinen geschrotteten SALT noch mal extra saftig. Obendrauf würde man die Schulungen natürlich für teures Geld verkaufen.

Was auch nicht zuviel wäre. Denn wenn ich für mein Primärhobby so extrem gute Sachen bekommen kann wie diese beiden Geräte, dann will ich die haben, und wenn ich monatelang öffentliche Toiletten putzen müßte. Was zum zweiten Punkt überleitet:

Braucht man sowas überhaupt? Achim sagt nein, Hauptsache der Fallschirm geht auf, und sicher werden ihm viele zustimmen. So vielfältig wie unser Hobby sind aber auch die Polungen der einzelnen Flieger. Ich bin ganz klar und seit jeher der "technisch-wissenschaftlich" ausgerichtete Typ. Für mich ist es sensationell, wenn ich die Flughöhe meiner Rakete genau bestimmen kann, oder wenn ich durch eine Prüfstandsmessung herausfinde, wie schnell die Verbrennungsgase durch die Düse strömen.

Und ganz pragmatisch gesehen: Ein richtig verwendeter SALT (gilt sinngemäß auch für die anderen Elektroniken) verlängert die Lebensdauer meiner Rakete ganz entscheidend. Zweistufenbergung, mit traumhaft sicherer Auslösung (bei zehn Flügen mit meiner Pyrrha sind von 20 verwendeten SN0 alle 20 pünktlich ausgelöst worden). Da amortisieren sich 100-300 Euro ganz schnell.
Oli4

Überflieger

Oli4

Registriert seit: Sep 2000

Wohnort: Hessisch Sibirien

Verein: AGM e.V., TRA #9082 L2

Beiträge: 1555

Status: Online

Beitrag 59730 [Alter Beitrag28. Oktober 2004 um 22:32]

[Melden] Profil von Oli4 anzeigen    Oli4 eine private Nachricht schicken   Besuche Oli4's Homepage    Mehr Beiträge von Oli4 finden

Peter, Du sprichst mir aus der Seele - aber schön, dass es mal von jemand anderem gesagt wird. Wenn ich das als Händler tue, kommen gleich wieder die Unkenrufe...

Heute Mittag war das ganz gut zu vergleichen: Auf N24 kam wiedermal die Reportage mit Siggi, Hendrik und Ernst Maurer...im Vergleich dazu Rennautos (Verbrenner) und Jets... Da hat man ganz deutlich gesehen in welch unterschiedlichen Welten wir uns da bewegen...

Naja, dazu kann man ja noch anmerken: Wenn wir den Platz dazu hätten, die Motoren (legal) dazu verwenden dürften und vor allem nicht soviele gesetzliche Hürden auf den ambitionierten Raketeur lauern würden, dann gäbs wahrscheinlich auch mehr Leute die HPR fliegen würden und die sich sowas leisten würden....

cheers,
Oli4

AGM e.V., TRA #9082 L2

http://www.t-rocketry.de - "Speak low, speak slow and don´t talk too much." - John Wayne

oliver

SP-Schnüffler

oliver

Registriert seit: Jan 2002

Wohnort: 89250 Senden

Verein: SOLARIS-RMB;T2; Tripoli #09637

Beiträge: 897

Status: Offline

Beitrag 59733 [Alter Beitrag29. Oktober 2004 um 00:23]

[Melden] Profil von oliver anzeigen    oliver eine private Nachricht schicken   Besuche oliver's Homepage    Mehr Beiträge von oliver finden

Peter und Oli4,

ich kann Euch Beiden auch nur zustimmen. Der Preis scheint im ersten Moment recht hoch, schaut man sich aber die Leistungsbeschreibung an, so finde ich ihn angemessen. Peter hat schon den Preis des SALTS richtig definiert, und Gott sei Dank verschont Winfried unseren Geldbeutel. Wäre diese Elektronik von Winfried, dann würde sie SALT4 heissen, und wäre sicherlich auch etwas teurer. Und lest mal ganz genau, was diese Teil an Features bietet.

Ich bin auch der Meinung, dass gemessen an der fahrenden, schwimmenden und fliegenden Zunft wir ein, preislich gesehen, moderates Hobby betreiben. Ich war mal letztes Jahr bei den Segelfliegern (ferngesteuert), da flog einer ein Wettbewerbsmodell, wo der Bausatz (allerdings Masstab 1:2) knappe 3.500 € gekostet hat. Oder fragt doch ganz einfach mal Hendriks Schwiegervater.

Darüber zu diskutieren ob ich es brauche oder nicht halte ich für müßig, weil das muss jeder für sich selber entscheiden was ihm an seinem Flug wichtig ist, un dwelche Form der Auslösung, Auswertung usw. erhaben möchte. Das ist doch unsere schöne Vielfalt.

ciao
Oliver

Die kürzesten Wörter, nämlich 'ja' und 'nein' erfordern das meiste Nachdenken.
- Pythagoras -

Modellbau-Factory
MKone

Mitglied

MKone

Registriert seit: Mai 2004

Wohnort: Dormagen (Zwischen D und K in NRW)

Verein: T2

Beiträge: 494

Status: Offline

Beitrag 59736 [Alter Beitrag29. Oktober 2004 um 00:52]

[Melden] Profil von MKone anzeigen    MKone eine private Nachricht schicken   Besuche MKone's Homepage    Mehr Beiträge von MKone finden

Also meiner Meinung nach ist der Preis aus subjektiven Gründen für mich zu hoch. Ich gehe zur Uni und muss mein Auto unterhalten bei geringen bis Null Einkünften momentan. Sicher hat Peter recht das sich das Geld irgendwann wieder eingespielt hat, nur man muss auch erstmal die Startenergie (Also das Starkapital) berechnen was man braucht, und da sind ~300€ ein guter brocken. Sicher werden einige sagen, ja dann lass es mit dem Hobby sein aber ich bin mir sicher das es geht... an dem gewinn sollcher elektronischen entwicklungen wird sicherlich keiner reich, aber teilweise sind es doch stolze beträge.. Und ganz ehrlich, von den Features her ist dieses System das einzige was MEINER Meinung anch mit dem RDAS mithalten kann, gerade was GPS und Telemetrie angeht, und das RDAS ist soweit ich weiss nochmal teuerer...

Aber es stimmt schon, rein wirtschaftlich gesehen ist das nicht teuer, nur subjektiv auf die Person bezogen, leider doch...

@Peter:
Ja du hast recht, es gibt diese Typeneinteilung. Ich bin auch so einer der am liebsten alles vollautomatisch haben würde. Für mich war Raketenmodellbau meist nie so der Modellbau sondern eher der Hightech-Entwickler Sport/Hobby... Andere wiederum sind Scale enthusiasten, wärend wieder andere auf Sport getrimmt sind... Wie heisst es doch so schön? Viele wege führen zum Gipfelpunkt...
Juerg

SP-Schnüffler

Juerg

Registriert seit: Jan 2001

Wohnort: 8102 Oberengstringen, CH

Verein: ARGOS

Beiträge: 938

Status: Offline

Beitrag 59757 [Alter Beitrag29. Oktober 2004 um 13:48]

[Melden] Profil von Juerg anzeigen    Juerg eine private Nachricht schicken   Besuche Juerg's Homepage    Mehr Beiträge von Juerg finden

Zitat:
Also meiner Meinung nach ist der Preis aus subjektiven Gründen für mich zu hoch. Ich gehe zur Uni und muss mein Auto unterhalten bei geringen bis Null Einkünften momentan.



Dann ist aber nicht der Preis zu hoch sondern Deine Einkünfte zu niedrig!!! wink
Wenn Du ein angefressener Raketenbauer wärest, würdest Du Dein Auto verkaufen, zu Fuss gehen und mit dem gesparten Geld den FC877 kaufen big grin big grin big grin

Spass beiseite: Ich kann dem von den "Vorrednern" (insbeso. Peter) gesagten nur zustimmen!

Zitat:
Und ganz ehrlich, von den Features her ist dieses System das einzige was MEINER Meinung anch mit dem RDAS mithalten kann, gerade was GPS und Telemetrie angeht, und das RDAS ist soweit ich weiss nochmal teuerer...


Hoffen wir mal, dass es dafür etwas zuverlässiger funktioniert als der RDAS. Als Messplattform ist der RDAS sehr schön, bloss habe ich zu viele "unerklärliche" Probleme mit der Bergung gesehen, was mich nach anfänglichem Interesse etwas skeptisch gemacht hat (Hauptschirme zu früh, Drogue nie genau am Gipfelpunkt, etc..., daran sind schon einige holländische L3 gescheitert).

Gruss

Jürg
Seiten (3): « 1 [2] 3 »
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben