Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (4): « 1 2 [3] 4 »

Autor Thema 
Felix N

Überflieger

Felix N

Registriert seit: Nov 2001

Wohnort: Leimen

Verein: HGV, TRA 11237 L1, Solaris-RMB, DMFV, MFC Walldorf

Beiträge: 1424

Status: Offline

Beitrag 67920 [Alter Beitrag08. Februar 2005 um 22:03]

[Melden] Profil von Felix N anzeigen    Felix N eine private Nachricht schicken   Besuche Felix N's Homepage    Mehr Beiträge von Felix N finden

-->

Zitat:
Original geschrieben von Felix N



Und seinen Kick kann man sich auch mit komplexeren Modellen oder Elektroniken etc holen, es muss net immer der nächstgrößere Motor sein!



Sky´s not the limit! smile
StefanW

Drechsel-Lehrling

Registriert seit: Dez 2004

Wohnort: Otterfing

Verein:

Beiträge: 54

Status: Offline

Beitrag 67921 [Alter Beitrag08. Februar 2005 um 22:13]

[Melden] Profil von StefanW anzeigen    StefanW eine private Nachricht schicken   Besuche StefanW's Homepage    Mehr Beiträge von StefanW finden

Ich glaube was Oliver meinte, und da gebe ich ihm hunderprozentig Recht, dass es die Art und Weise ist, wie jemand in einem vielleicht schwierigem Bauvorhaben unterstützt oder korrigierend geholfen wird.

Da gibt es die brachiale Methode "Du übernimmst Dich" oder so ähnlich und die helfende "meiner Ansicht nach wäre es so besser".

Wenn ich mir ältere Freds durchlese (hab erst gestern den ersten Beitrag von Marxi dabei "entdeckt" :-) ), dann war das ein sehr helfendes und motivierendes Miteinander.

Sowie das zur Zeit abgeht, habe ich persönlich keine besondere Motivation, meinen eigenen Baubericht (und das Bauen meiner beiden Prüfungsrakete beginnt morgen und ich hätte soviel Fragen....) hier in das Forum zu hängen. Ich habe nämlich auch bisher nur single C geflogen und baue jetzt eine Rakete mit dreimal E und eine andere mit einmal BC125. Und da dürfte es genügend geben, die mich zwar überhaupt nicht kennen, sich aber bestimmt sehr sicher sein werden, dass ich mich damit übernehme.

@Fabian. Lass Dich nicht entmutigen. Manchmal muss man einfach ein größeres Projekt mal komplett von vorne bis hinten durchdenken und alle Details recherchieren. Das macht erstens Spaß und ist zweitens sehr lehrreich. Wenn man dann zum Schluss kommt, dass es nicht oder anders geht, ist das kein Problem, sondern man hat eine Menge gelernt. Es gibt hier eine Menge Bauberichte zu großen Raketen der Cracks hier, die mit großem Elan und mit zunächst gewaltigen Fortschritten begonnen wurden und nun seit Monaten und Jahren kein Update erfahren haben und halbfertig herumliegen, weil es dann doch schwieriger war. Das ist völlig ok, weil der Erkenntnisgewinn auch wertvoll ist.

Was nicht getestet ist, funktioniert auch nicht. (unbekannter Autor)
Achim

Moderator


Moderator

Achim

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Deutschland 91088 Bubenreuth

Verein: Solaris & RMV

Beiträge: 3029

Status: Offline

Beitrag 67927 [Alter Beitrag09. Februar 2005 um 00:50]

[Melden] Profil von Achim anzeigen    Achim eine private Nachricht schicken   Besuche Achim's Homepage    Mehr Beiträge von Achim finden

Sorry, fühlt euch nicht auf den Schlips getreten, aber wenn ein Jugendlicher, der bislang lediglich kleine Pappraketen gebaut hat, plötzlich ein solches Projekt angehen will, da sehe ich fast eine Verpflichtung darin, wenn diejenigen, die schon Erfahrung haben, hier bereits im Vorfeld bremsen. Denn das kann gar nicht klappen. Ich muss das so deutlich sagen. Hier fehlt doch noch jede Vorraussetzung. Von Pappe nach HPR - das geht nie und nimmer gut.

Fabian, sei mir nicht böse, falls meine Info falsch sein sollte, aber da sind so viele Dinge, die du noch nicht "erfahren" hast. Allein von den auftretenden Kräften her. Von den 1000 Unwägbarkeiten geht 100% mindestens 1 schief und das reicht dann für den totalen Misserfolg.
Ich beobachete, wie Guido, hier auch langsam Gigantomanie.
Es erinnert mich stark an meine Zeit als Modellflieger. Auch da hat es keiner! geschafft, ohne klein angefangen und sich langsam gesteigert zu haben.

@ Guido: ich stimme deinem posting zu 100% zu. Besser kann mman es nicht ausdrücken. In jeder Hinsichht.

Gruß,
Achim

Der größte Feind des Erfolges ist die Perfektion
Achim

Moderator


Moderator

Achim

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Deutschland 91088 Bubenreuth

Verein: Solaris & RMV

Beiträge: 3029

Status: Offline

Beitrag 67928 [Alter Beitrag09. Februar 2005 um 00:53]

[Melden] Profil von Achim anzeigen    Achim eine private Nachricht schicken   Besuche Achim's Homepage    Mehr Beiträge von Achim finden

Zitat:
Original geschrieben von StefanW
Ich habe nämlich auch bisher nur single C geflogen und baue jetzt eine Rakete mit dreimal E und eine andere mit einmal BC125. Und da dürfte es genügend geben, die mich zwar überhaupt nicht kennen, sich aber bestimmt sehr sicher sein werden, dass ich mich damit übernehme.





... zu denen ich auch gehören würde. Warum nicht ein Schritt nach dem anderen? ich versteh es nicht.

Gruß,
Achim

Der größte Feind des Erfolges ist die Perfektion
FabianH

Grand Master of Rocketry


Supervisor

FabianH

Registriert seit: Okt 2003

Wohnort: Gevelsberg

Verein: Ramog, Solaris-RMB, FAR

Beiträge: 4123

Status: Offline

Beitrag 67929 [Alter Beitrag09. Februar 2005 um 00:55]

[Melden] Profil von FabianH anzeigen    FabianH eine private Nachricht schicken   Besuche FabianH's Homepage    Mehr Beiträge von FabianH finden

Erstmal vielen dank für die vielen Antworten hier im Forum und auch für die etlichen e-mails. Ich habe jetzt einiges gelernt und werde mal versuchen mit dem was ihr jetzt so geschrieben habt eine neue Rakete zu konstruieren! Zudem sehe ich auch das der J schon ein großes Ding ist aber deshalb werde ich die Rakete die ich bauen werde erstmal so lange überarbeiten bis ihr sagt: "Ja so ist das OK!" Dann lerne ich an dieser Rakete mit eurer Hilfe worauf man bei diesem Motor achten sollte,worauf es bei der Konstruktion ankommt und was sonst noch dazu gehört.
Ich hatte nie vor und werde nie vorhaben den Motor in eine Rakete zu stecken wo ich denke das könnte evtl. klappen! Ich habe besonders vor Motoren in dieser Größenordnung großen Respeckt und ich finde den sollte ich auch nicht verlieren denn dann enstehen Gefahrenquellen!
Ich möchte jetzt nicht eine besonders große, lange oder dicke Rakete bauen ich möchte eine Rakete bauen die auf diesem Motor fliegt!

So ich werde mich jetzt nochmal an SC setzten und eine neue Rakete konstruieren und diese dann posten. Leider habe ich nur SC2.1 da sind standartmässig nur wenige Werkstoffe vorgegeben! Hat jemand das gewicht der 4" Rohre die Marxi vorgeschlagen hat?

MfG Fabian
Marxi

Grandma' of Rocketry

Marxi

Registriert seit: Jun 2002

Wohnort: Bayern

Verein: AGM, TRA #10753 L3, ARGOS

Beiträge: 2538

Status: Offline

Beitrag 67936 [Alter Beitrag09. Februar 2005 um 01:41]

[Melden] Profil von Marxi anzeigen    Marxi eine private Nachricht schicken   Marxi besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Marxi finden

Hi Fabian!

Wenn du dich noch bis morgen Mittag geduldest, kann ich dir das Gewicht auf das halbe Gramm genau sagen
(.. jo, hab´mir noch ne neue Waage zugelegt ;-))

Du musst aber bei den PML Rohren (> 3" (75mm)) das Verglasen als obligatorisch sehen.
Wenn dir eines mal aus nem halben Meter runterfällt, weißt du warum.
Weshalb so etwas zum beliebtesten, bekanntesten und meistverwendetsten Rohrmaterial wurde, versteh´ich nicht so ganz - v.a., seitdem ich jetzt auch voll den GFK Tick habe ^^

U.u. kannst du auch über Oli4 die BSD- Rohre beziehen - hab´da bei meiner Horizon54 gute Erfahrungen mitgemacht - unglaublich robust bei geringer Wandstärke und Gewicht!

Viele Grüße,
Marxi
FabianH

Grand Master of Rocketry


Supervisor

FabianH

Registriert seit: Okt 2003

Wohnort: Gevelsberg

Verein: Ramog, Solaris-RMB, FAR

Beiträge: 4123

Status: Offline

Beitrag 67937 [Alter Beitrag09. Februar 2005 um 01:54]

[Melden] Profil von FabianH anzeigen    FabianH eine private Nachricht schicken   Besuche FabianH's Homepage    Mehr Beiträge von FabianH finden

Ich denke im Moment mehr an BSD.

MfG Fabian
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Great Falls, VA, USA

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 8173

Status: Offline

Beitrag 67947 [Alter Beitrag09. Februar 2005 um 15:01]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Bitte Fabian, meine "schwierigste" Rakete war bisher eine Phoenix, die 1,9 kg leer wog und beim ALRS auf einem H180 geflogen ist, Motorauswurf. Oder ein 4x C-Cluster... also wirklich nix wildes... Ich würde niemals von jetzt auf bald den Schritt zum dicken Hybriden machen, von dem ich nicht mal die Schubkurve kenne. Warum willst Du unbedingt diesen Riesenschritt auf ein Mal machen?

Ich schlage vor: Du baust eine Rakete die Du auf Feststoffmotoren fliegen kannst, sowohl mit Motorausstoß (AT) als auch mit elektronischer Bergung (AT/BC), ungefähr in der Größenordnung 1 kg. Das wäre schon ein großer Schritt, weil Du Dich da auch gleich an die Arbeit mit FVKs gewöhnen kannst.

Da ist ein Erfolg wahrscheinlicher. Da hast Du mehr von als wenn Du richtig viel Arbeit (und Geld!) in eine große Rakete steckst, die Du beim ersten Flug erdest (wie Achim schon sagte). Ich bin mir sicher dass Dir das Forum mit Freude beiseite stehen würde. Dieses Riesenprojekt kann man nur schwerlich ernst nehmen, und eine komplette theoretische Planung, alles vom scratch, das wird nichts...

Und: In Deiner SpaceCad-Datei waren ja eigentlich keine Informationen zum inneren Aufbau und zur Funktionsweise der Rakete enthalten. Nur ne Spitze, zwei Rohre, ein paar Masseteile für Elektronik und Schirm, sowie die (überdimensionierten) Flossen. Um überhaupt Kritik üben zu können brauch es schon ein bisschen mehr. Bisher kennen wir nur die Größe, und die haben wir eben (z.T. konstruktiv) kritisiert.

Oliver
FabianH

Grand Master of Rocketry


Supervisor

FabianH

Registriert seit: Okt 2003

Wohnort: Gevelsberg

Verein: Ramog, Solaris-RMB, FAR

Beiträge: 4123

Status: Offline

Beitrag 67967 [Alter Beitrag09. Februar 2005 um 18:11]

[Melden] Profil von FabianH anzeigen    FabianH eine private Nachricht schicken   Besuche FabianH's Homepage    Mehr Beiträge von FabianH finden

Zitat:
Und: In Deiner SpaceCad-Datei waren ja eigentlich keine Informationen zum inneren Aufbau und zur Funktionsweise der Rakete enthalten. Nur ne Spitze, zwei Rohre, ein paar Masseteile für Elektronik und Schirm, sowie die (überdimensionierten) Flossen. Um überhaupt Kritik üben zu können brauch es schon ein bisschen mehr. Bisher kennen wir nur die Größe, und die haben wir eben (z.T. konstruktiv) kritisiert.



Ja dass innenleben habe ich mir etwas komplieziert(für andere) vorgestelllt und das konnte ich nur schlecht mit SC und anderen darstellen.

Zitat:
Ich schlage vor: Du baust eine Rakete die Du auf Feststoffmotoren fliegen kannst, sowohl mit Motorausstoß (AT) als auch mit elektronischer Bergung (AT/BC), ungefähr in der Größenordnung 1 kg. Das wäre schon ein großer Schritt, weil Du Dich da auch gleich an die Arbeit mit FVKs gewöhnen kannst.



Ihr habt mich überzeugt. ich warte nun erstmal mit der Rakete und baue erstmal noch nen paar Raketen dazwischen. Was meinst du mit FVK's?

MfG fabian
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Great Falls, VA, USA

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 8173

Status: Offline

Beitrag 67974 [Alter Beitrag09. Februar 2005 um 18:29]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

FaserVerbundKunststoffe.

Und wenn Du die Rakete richtig auslegst kannst Du sie sogar mit einem kleineren Hybriden fliegen und Dich so an die Hybridtechnik ranarbeiten, sobald alles andere gut funktioniert.

Oliver
Seiten (4): « 1 2 [3] 4 »
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben