Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Wasserraketen > Raketenbau > Finnen aus EPP???
Eignet sich EPP zum bauen von Finnen?
JA
Nein
Vielleicht
Kommt Drauf An

[Ergebnis zeigen]

Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (2): [1] 2 »

Autor Thema 
steffenpoerschke

Wasserträger

Registriert seit: Feb 2009

Wohnort: Duisburg

Verein:

Beiträge: 14

Status: Offline

Beitrag 6977933 , Finnen aus EPP??? [Alter Beitrag07. März 2009 um 23:16]

[Melden] Profil von steffenpoerschke anzeigen    steffenpoerschke eine private Nachricht schicken   steffenpoerschke besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von steffenpoerschke finden

Ich will mir demnächst aus Epp (bruchsichere Styropor variante) die Spitze und die Finnen meiner Rakete bauen. Es ist superleicht, bruchsicher und einfach zu zuschneiden. Hat jemand damit schon erfahrungen gemacht und eignet sich dieses Material überhaupt? Wenn ja wieviel mm dicke benötige ich?
Hier die Internetseite zum kauf von Epp:
http://www.epp-versand.de
Und hier der link zu den EPP-Platten:
http://www.epp-versand.de/a_epp_rg30.php
Mfg,
Steffen
MarkusJ

Gardena Master of Rocketry


Moderator

Registriert seit: Apr 2005

Wohnort: Kandel

Verein:

Beiträge: 2148

Status: Offline

Beitrag 6977934 [Alter Beitrag07. März 2009 um 23:34]

[Melden] Profil von MarkusJ anzeigen    MarkusJ eine private Nachricht schicken   MarkusJ besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von MarkusJ finden

An für sich ne interessante Idee, ich hatte noch nie mit EPP zu tun und kann es deswegen nicht beurteilen.
Wie stabil und bruchfest das EPP tatsächlich ist, wird sich wohl erst im Flug zeigen.
Ich sehe nur die Gefahr, dass es evtl. anfängt zu schwingen und dann durch Überlastung bricht.

Insbesondere solltest du natürlich auch berücksichtigen, dass dickere Finnen zwar stabiler sind, aber auch einen höheren Luftwiderstand => geringere Flughöhe zufolge haben.

mfG
Markus

WARNUNG: Dieser Beitrag kann Spuren von Ironie beinhalten
Ich bin weder eine Suchmaschine, noch ein Nachschlagewerk - PNs zu Themen die im Forum stehen oder dorthin gehören, werde ich nicht beantworten.
Bilder bitte NICHT über Imageshack oder andere Imagehoster einbinden!
FabianH

Grand Master of Rocketry


Supervisor

FabianH

Registriert seit: Okt 2003

Wohnort: Gevelsberg

Verein: Ramog, Solaris-RMB, FAR

Beiträge: 4123

Status: Offline

Beitrag 6977938 [Alter Beitrag07. März 2009 um 23:59]

[Melden] Profil von FabianH anzeigen    FabianH eine private Nachricht schicken   Besuche FabianH's Homepage    Mehr Beiträge von FabianH finden

Ich denke ich kann da ein wenig mit Fachwissen weiterhelfen: EPP ist geschäumtes(expandiertes) Polypropylen. Styropor ist expandiertes Polystyrol. Dadurch hat man schonmal grundverschiedene Eigenschaften des Gerüstmaterials. PP ist etwas robuster wenn es geschäumt ist, da die Verschweisungen der Einzelteilchen besser ist. Desweiteren ist PP chemikalienbeständig, sprich kein Problem mit Spritzspachtel oder Nitrolacken. Die Temperaturstabilität ist in etwas gleich wie bei EPS.
Der große Nachteil ist die Klebbarkeit. PP ist einfach schlecht zu verkleben, aber hier könnte die Schaumstruktur als Primer wirken.

Spitzen sollten machbar sein, Finnen müssen halt dick genung ausgelegt werden und dann halt angespitzt werden wegen des vom Markus angesprochenen Luftwiederstand.

Gruß Fabian
steffenpoerschke

Wasserträger

Registriert seit: Feb 2009

Wohnort: Duisburg

Verein:

Beiträge: 14

Status: Offline

Beitrag 6977939 [Alter Beitrag07. März 2009 um 23:59]

[Melden] Profil von steffenpoerschke anzeigen    steffenpoerschke eine private Nachricht schicken   steffenpoerschke besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von steffenpoerschke finden

Habe ein R/C Flugzeug aus EPP und ich muss sagen das man das ganz knicken kann ohne das es bricht.

Ganz geknickt

Und hier nach dem knicken
Mfg,
Steffen
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Great Falls, VA, USA

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 8173

Status: Offline

Beitrag 6977948 [Alter Beitrag08. März 2009 um 14:53]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Ich weiß nicht ob Flossen aus EPP so eine gute Idee sind. Spitze geht auf jeden Fall, die Flossen müssten aber schon recht dick sein.

Außerdem sind Raketen doch mit der zehn- bis hundertfachen Geschwindigkeit so eines kleinen EPP-Bombers unterwegs. Mir würde da die Befestigung der Flosse am Rumpf einige Sorgen machen.

Oliver
Trevize

SP-Schnüffler

Registriert seit: Jan 2008

Wohnort: nahe Gö

Verein: Solaris, TRA (L1), AGM

Beiträge: 891

Status: Offline

Beitrag 6978910 [Alter Beitrag08. März 2009 um 17:32]

[Melden] Profil von Trevize anzeigen    Trevize eine private Nachricht schicken   Trevize besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Trevize finden

Hi!

Die Finnen werden mit Sicherheit sehr schwingungsanfällig sein. Bei den geringen Geschwindigkeiten, die "Schaumwaffeln" erreichen, ist das egal. Bei den hohen Geschwindigkeiten einer Rakete gibt es enorme Kräfte durch Verwirbelungen an den Flossenkanten. Die werden die Flossen verbiegen (Folge: Geänderte Anströmung), was sich dann leicht zu einem Hin- und Herflattern (und: Flossenabriß) aufschaukelt. PP zu verglasen, so dass sich die EP-Schicht nicht bei mechanischer Beanspruchung ablöst ist m. E. nicht möglich.

Grüße!

Hagen

Geändert von Oliver Arend am 08. März 2009 um 17:35

Auraya

Wasserträger

Registriert seit: Jul 2008

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 12

Status: Offline

Beitrag 6978912 [Alter Beitrag08. März 2009 um 18:10]

[Melden] Profil von Auraya anzeigen    Auraya eine private Nachricht schicken   Auraya besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Auraya finden

Ich glaube ehrlich gesagt auch nicht, dass sich dieses Material als Finne eignet!
Ich verwende "Bastlerglas" aus dem Obi, das is sowas wie Plexiglas (0,2 cm stark) lässt sich super einfach verarbeiten und bei Bedarf auch Biegen und Verformen (mit Hilfe eines Heißluftföns), das Zeug gibts in Plattenform und ist richtig günstig, ich bin bisher damit richtig zufrieden, da es auch Bruchsicher ist und nicht splittern kann...!
Vllt. probierst du das mal aus, denn ich glaube, dass deine EPP Finnen durch die große Beschleunigung am Start kurzzeitig zusammengestaucht werden, und dass dadurch die Flugrichtung beeinflusst werden kann! (aber nur wenn du die Finnen nicht sehr Dick machst! (und wie schon MarkusJ gesagt hat, würde dadurch die Flughöhe negativ beeinflusst werden))

Also würde ich Dir mal das Bastlerglas raten

Grüße

Auraya

Alle halten mich für einen Narren, denn:
Weisheit ist nicht mitteilbar. Weisheit, welche ein Weiser mitzuteilen versucht, klingt immer wie Narrheit!
FabianH

Grand Master of Rocketry


Supervisor

FabianH

Registriert seit: Okt 2003

Wohnort: Gevelsberg

Verein: Ramog, Solaris-RMB, FAR

Beiträge: 4123

Status: Offline

Beitrag 6978913 [Alter Beitrag08. März 2009 um 18:19]

[Melden] Profil von FabianH anzeigen    FabianH eine private Nachricht schicken   Besuche FabianH's Homepage    Mehr Beiträge von FabianH finden

Wenn ich mich nicht irre ist das Bastlerglas Polystyrol. Lässt sich also auch super kleben z.B. mit dem Revell-Modellbaukleber.

Sandwichaufbau müsste man mal testen. Aber da werden andere Möglichkeiten günstiger sein.

Gruß Fabian
steffenpoerschke

Wasserträger

Registriert seit: Feb 2009

Wohnort: Duisburg

Verein:

Beiträge: 14

Status: Offline

Beitrag 6978917 [Alter Beitrag08. März 2009 um 21:11]

[Melden] Profil von steffenpoerschke anzeigen    steffenpoerschke eine private Nachricht schicken   steffenpoerschke besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von steffenpoerschke finden

Hi,
werde dann epp für die Spitze und das Polystyrol für die Finnen verwenden.
Die Rakete ist 60 cm lang und 9 cm breit.
Reichen dann 2 Millimeter dafür aus?
Und welche Form müssen die Finnen genau haben?
Reichen 4 Finnen aus?
MFG,
Steffen
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Great Falls, VA, USA

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 8173

Status: Offline

Beitrag 6978968 [Alter Beitrag08. März 2009 um 22:19]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

2 mm sollten reichen. Die Verklebung ist sicherlich der kritische(re) Teil.

Notwendige Form und Anzahl kannst Du mit einem Programm wie CPR, RockSim oder SpaceCAD (siehe Archiv oder Links) berechnen.

Oliver
Seiten (2): [1] 2 »
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben