Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Rund um den Raketenmodellbau > Allgemein > RMI - Vergleichsindex Volume/Gewichtsverhältnis
Möchtet ihr einen RMI(Rocket-Mass-Index)?
Ja, ich finde das eine gute Sache und Vergleichsmöglichkeit
Nein, das bringt absolut nichts, Raketen sollen nicht nach Gewichtsverhältnis beurteilt werden.
Könnte Vorteilhaft sein, aber ich brauche das nicht
Vielleicht würde ich das mal ausprobieren.

[Ergebnis zeigen]

Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (2): [1] 2 »

Autor Thema 
FabianH

Grand Master of Rocketry


Supervisor

FabianH

Registriert seit: Okt 2003

Wohnort: Gevelsberg

Verein: Ramog, Solaris-RMB, FAR

Beiträge: 4123

Status: Offline

Beitrag 96654 , RMI - Vergleichsindex Volume/Gewichtsverhältnis [Alter Beitrag03. März 2006 um 00:41]

[Melden] Profil von FabianH anzeigen    FabianH eine private Nachricht schicken   Besuche FabianH's Homepage    Mehr Beiträge von FabianH finden

Hi,
Wie wäre es, einen Index einzuführen, nach dem man ungefähr sehen kann, ob man leicht oder ziemlich schwer gebaut hat. Sprich das Leergewicht der fertigen Rakete geteilt durch das Volumen. Dann müsste man nur einen ungefähren Mittelwert festlegen, und dann kann jeder nach dem Bau gucken ob er zu schwer gebaut hat, und ob er etwas leichter hätte machen können. Ich denke es währe auch nicht schwer ein Programm dafür zu schreiben, in dem man einfach das Gewicht angibt, und die einzelnen Bauteile+Maße eingibt, und dann das Verhältnis berechnet bekommt.
Sprich jeder kann für seine Rakete auch einen Raketen-BMI(eher: RMI=Rocket-Mass-Index) angeben. Einfach um mögliche Potentiale der Rakete zu erkennen und zu sagen, ich habe halt mehr Gewicht, dafür habe ich mir ein Schweres Finish gegönnt, oder ich habe einen Super RMI und lasse einfach jegliches Schwere, ob Finish oder zuviel Stabilität bei der Rakete weg.

Nun eure Meinungen, wärt ihr bereit eure Raketen so einzuteilen? Es ist auf keinen Fall falsch, wenn jemand nur große RMI bei seinen Raketen hat, dafür gibt es andere Qualitäten bei den Raketen.

MfG Fabian
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Great Falls, VA, USA

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 8173

Status: Offline

Beitrag 96655 [Alter Beitrag03. März 2006 um 01:08]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Ich find das n lustiges Rechenspielchen, wäre vielleicht mal ganz interessant zu sehen.

Oliver
Neil

99.9% harmless nerd


Administrator

Neil

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Delft

Verein: SOLARIS

Beiträge: 7776

Status: Offline

Beitrag 96668 [Alter Beitrag03. März 2006 um 09:05]

[Melden] Profil von Neil anzeigen    Neil eine private Nachricht schicken   Neil besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Neil finden

Hi,

die Idee ist nicht schlecht. Ist im Prinzip die Dichte. Man muss aber gleich dazu sagen, dass die Dichte mit größer werdenden Raketen immer besser werden sollte. Warum? Nun, die Oberfläche geht mit der zweiten Potenz (m^2) ein, das Volumen aber mit der dritten (m^3). Das bedeutet, das bei immer größer werdenden Raketen das Verhältnis Volumen zur Oberfläche besser wird.
Ich habe mal das eben schnell für eine meiner Raketen ausgerechnet. Die ist so Flug fertig und randvoll mit Elektronik.

BC-2005
Länge: 72,35cm
Durchmesser: 2,6cm
Volumen: 384,12cm^3
Gewicht: 304g
Dichte: 0,79 g/cm^3

A4 1:1 als reiner Zylinder betrachtet
Länge: 14m
Durchmesser: 1,6m
Volumen: 29,971m^3
Gewicht: 12,417t
Dichte: 0,414t/m^3 = 0,414g/cm^3

Was mag wohl die Saturn V für eine Dichte gehabt haben?

Gruß

Neil

Die Erde ist eine Scheibe. Egal in welche Richtung sich die Menschheit bewegt, sie geht immer auf einen Abgrund zu.


Reinhard

Überflieger

Reinhard

Registriert seit: Sep 2003

Wohnort: Österreich

Verein: TRA #10691, AGM

Beiträge: 1186

Status: Offline

Beitrag 96670 [Alter Beitrag03. März 2006 um 09:24]

[Melden] Profil von Reinhard anzeigen    Reinhard eine private Nachricht schicken   Besuche Reinhard's Homepage    Mehr Beiträge von Reinhard finden

Hi Neil,

das bedeutet dann aber, dass du auch größere Raketen aus dem Material mit gleichem Flächengweicht baust. Das wird früher oder später zu Stabilitätsproblemen führen. Das wäre wie 1,5mm Pappspanten die einen J-Motor verkraften sollen. Grundsätzlich denke ich aber auch, dass die Dichte eher abnimmt, nur nicht so stark.

Gruß
Reinhard
Neil

99.9% harmless nerd


Administrator

Neil

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Delft

Verein: SOLARIS

Beiträge: 7776

Status: Offline

Beitrag 96671 [Alter Beitrag03. März 2006 um 10:11]

[Melden] Profil von Neil anzeigen    Neil eine private Nachricht schicken   Neil besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Neil finden

Hi,

ja klar. Das einfach hoch skalieren geht nicht. Deswegen werden die Raketen ja leichter. Schau dir die A4 an. Die hat schon eine recht geringe Dichte. Wobei man bei echten Raketen aufpassen muss. Da ist ja der größte Teil Treibstoff und dieser hat wiederum eine Dichte um 1.
Ich glaube aber, das wir mit der Dichte selber nicht weit kommen. Für das bauen selber ja, dann weißt du ob du gut warst. Ich bin mir ziemlich sicher, das noch die Querschnittsfläche reingerechnet werden müßte. Sozusagen eine genormte Säule. Dann wäre sogar die Flugleistung vergleichbar.

Gruß

Neil

Die Erde ist eine Scheibe. Egal in welche Richtung sich die Menschheit bewegt, sie geht immer auf einen Abgrund zu.


MarkusJ

Gardena Master of Rocketry


Moderator

Registriert seit: Apr 2005

Wohnort: Kandel

Verein:

Beiträge: 2148

Status: Offline

Beitrag 96675 [Alter Beitrag03. März 2006 um 11:02]

[Melden] Profil von MarkusJ anzeigen    MarkusJ eine private Nachricht schicken   MarkusJ besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von MarkusJ finden

Hi @all,

ich denke, dass dieser RMI für WaRas mehr sinn macht, weil es hier ja wirklich auf das Volumen ankommt,
Hier ist es ja der direkte Indikator für die Leistungsfähigkeit der Rakete.
Bei "euch" ist es ja nur ein Vergleich der Baugröße/Masserverhältnisse und weniger abhängig von der Motorisierung.

mfG

Markus

WARNUNG: Dieser Beitrag kann Spuren von Ironie beinhalten
Ich bin weder eine Suchmaschine, noch ein Nachschlagewerk - PNs zu Themen die im Forum stehen oder dorthin gehören, werde ich nicht beantworten.
Bilder bitte NICHT über Imageshack oder andere Imagehoster einbinden!
Neil

99.9% harmless nerd


Administrator

Neil

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Delft

Verein: SOLARIS

Beiträge: 7776

Status: Offline

Beitrag 96676 [Alter Beitrag03. März 2006 um 11:26]

[Melden] Profil von Neil anzeigen    Neil eine private Nachricht schicken   Neil besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Neil finden

@ Markus,

du darfst nicht die Leistung der Motore nehmen. Da verwechselst du was. Es wird versucht en Index zu finden woran man sehen kann ob ein Rakete optimiert gebaut wurde. Da aber nicht alle Raketen gleich groß sind, muss ein relativer Wert her der Größenunabhänig ist.
Was Fabian wissen möchte ist, ob seine Rakete die x m groß ist mit 2kg zu schwer gebaut wurde und evtl. noch besser geht. Da aber der z.B. Achim optimierte Raketen baut, aber noch nie eine gebaut hat die die gleichen Masse hat wie die vom Fabian können die nicht vergleichen. Da wäre es doch dann einfach man rechnet die Dichte der Rakete aus. Da gehen alle Masse verloren und man kann dann relativ betrachtet vergleichen?

Anderes Beispiel: Ein Smart hat 90 PS und eine S-Klasse 200PS. Welches Auto ist optimierte motorisiert?
Da kannst du nur hin gehen und die Leistung pro kg ausrechnen um zu vergleichen, weil ja die S-Klasse doppelt so schwer ist wie ein Smart.

Gruß

Neil

Die Erde ist eine Scheibe. Egal in welche Richtung sich die Menschheit bewegt, sie geht immer auf einen Abgrund zu.


FabianH

Grand Master of Rocketry


Supervisor

FabianH

Registriert seit: Okt 2003

Wohnort: Gevelsberg

Verein: Ramog, Solaris-RMB, FAR

Beiträge: 4123

Status: Offline

Beitrag 96677 [Alter Beitrag03. März 2006 um 11:41]

[Melden] Profil von FabianH anzeigen    FabianH eine private Nachricht schicken   Besuche FabianH's Homepage    Mehr Beiträge von FabianH finden

Du gehst aber noch von einem reinen Zylinder aus, vielleicht sollten wir das mal probeweise real testen. Sprich alle Maße, auch Floßen und deren Dicke zum Volumen umrechnen, und zwar am besten von einer sehr großen Rakete(Skyspirit), einer normalen(Killerbee) und eines kleinen T1 Modells(???). Wenn die Werte einigermaßen erklärbar zusammenpassen, dann würde das soweit eine vernünftige Formel sein. Nur weiß Ich leider nicht, wie man ogive Spitzen berechnet(Volumen).

Mfg Fabian
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Great Falls, VA, USA

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 8173

Status: Offline

Beitrag 96680 [Alter Beitrag03. März 2006 um 13:54]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Ich plädiere für den "Normzylinder", wenn Du alle Bauteile betrachtest wird das zu umständlich. Der BMI mit seiner Körpergröße^2 berücksichtigt ja auch nicht stabiler gebaute Menschen, die trotzdem nicht dick sind, große Köpfe oder ähnliches...

Oliver
Neil

99.9% harmless nerd


Administrator

Neil

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Delft

Verein: SOLARIS

Beiträge: 7776

Status: Offline

Beitrag 96683 [Alter Beitrag03. März 2006 um 14:01]

[Melden] Profil von Neil anzeigen    Neil eine private Nachricht schicken   Neil besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Neil finden

Hi,

ich wäre auch für einen Normzylinder. Soll ja nur grob was darstellen. Die Rakete die ich genommen habe ist da voller Elektronik. Da kansnt du nochmal die Hälfe vom gewicht abziehen und wen du willst auch noch den Motor.
Daher den Normzylinder und die Startmasse.

Gruß

Neil

Die Erde ist eine Scheibe. Egal in welche Richtung sich die Menschheit bewegt, sie geht immer auf einen Abgrund zu.


Seiten (2): [1] 2 »
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben