Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Raketen Technik > Motoren & Anzündmittel > wer kennt Aerotech G12-Motor?
Du kannst keine neue Antwort schreiben


Autor Thema 
Bertram Radelow

SP-Schnüffler

Bertram Radelow

Registriert seit: Apr 2001

Wohnort: CH-7270 Davos

Verein: Argos, MGD

Beiträge: 926

Status: Offline

Beitrag 5414 , wer kennt Aerotech G12-Motor? [Alter Beitrag16. Juli 2001 um 23:53]

[Melden] Profil von Bertram Radelow anzeigen    Bertram Radelow eine private Nachricht schicken   Besuche Bertram Radelow's Homepage    Mehr Beiträge von Bertram Radelow finden

hi rocketeers,

bei www.thrustcurve.org ist ein Aerotech G12 mit 8,5 sec (!) Brenndauer angegeben, ähnlich ein Flight System F7 mit 8,2 sec. Hmmmm! Genau meine Lieblingsbrenndauer. Wer weiß, ob und wo es diese Motoren gibt (zum Einsatz in der Schweiz - in der BRD sollen sie nur getestet werden roll eyes (sarcastic) - von T2lern mit Testberechtigung...)

Bertram
Achim

Moderator


Moderator

Achim

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Deutschland 91088 Bubenreuth

Verein: Solaris & RMV

Beiträge: 3029

Status: Offline

Beitrag 5416 , Re: wer kennt Aerotech G12-Motor? [Alter Beitrag17. Juli 2001 um 02:57]

[Melden] Profil von Achim anzeigen    Achim eine private Nachricht schicken   Besuche Achim's Homepage    Mehr Beiträge von Achim finden

Zitat:
Original geschrieben von Bertram Radelow
hi rocketeers,

bei www.thrustcurve.org ist ein Aerotech G12 mit 8,5 sec (!) Brenndauer angegeben, ähnlich ein Flight System F7 mit 8,2 sec. Hmmmm! Genau meine Lieblingsbrenndauer. Wer weiß, ob und wo es diese Motoren gibt (zum Einsatz in der Schweiz - in der BRD sollen sie nur getestet werden roll eyes (sarcastic) - von T2lern mit Testberechtigung...)

Bertram




Hallo Bertram,

dieser Motor ist eigentlich für Raketengleiter gedacht und ist als reload für das 32er Gehäuse lieferbar. Erhältlich bei Stefano oder vermutlich auch bei Jürg. Der Preis beträgt nach meiner Liste 39.000 Lit.

Gruss,
Achim

Folgende Datei wurde angehängt:


Der größte Feind des Erfolges ist die Perfektion
Tom Engelhardt

Überflieger


Moderator

Tom Engelhardt

Registriert seit: Sep 2000

Wohnort: In der Mitte Deutschlands

Verein: ARGOS/RAMOG/TRA L3

Beiträge: 1493

Status: Offline

Beitrag 5420 [Alter Beitrag17. Juli 2001 um 18:10]

[Melden] Profil von Tom Engelhardt anzeigen    Tom Engelhardt eine private Nachricht schicken   Besuche Tom Engelhardt's Homepage    Mehr Beiträge von Tom Engelhardt finden

Hi Bertram,

Achim hat recht - es ist ein Gleitermotor mit 32mm Durchmesser. Auf Jürg's Firmenseite von Spacetec kannst Du ihn bestellen. Es gibt unter anderem auch noch einen F23, F16 und F13 (zusammen mit dem G12) als RMS 32/60-100 und, vielleicht für bereits fertige Raketen mit 24mm Motorhülse interessant, einen RMS 24/20-40 für D7, E6, E7 und E12.

Gruß,

Tom aus Gö

Bertram Radelow

SP-Schnüffler

Bertram Radelow

Registriert seit: Apr 2001

Wohnort: CH-7270 Davos

Verein: Argos, MGD

Beiträge: 926

Status: Offline

Beitrag 5423 [Alter Beitrag18. Juli 2001 um 01:25]

[Melden] Profil von Bertram Radelow anzeigen    Bertram Radelow eine private Nachricht schicken   Besuche Bertram Radelow's Homepage    Mehr Beiträge von Bertram Radelow finden

Der G12 wiegt voll 131 Gramm. Damit müßte sich doch eine wunderschöne Rakete mit ca. 350 bis 450 Gramm bauen lassen, die sanft und endlos in den Himmel steigt? Da ich nicht mehr als zwei Dinge pro Tag neu erfinden will tinysmile , frage ich mich: warum hat das bisher keiner gemacht? Gibt es Gründe, die gegen die Verwendung als echten Raketenantrieb sprechen?

Bertram

@Tom E.: Den RMS 24/20-40 habe ich in Kaltbrunn verwendet - ein herzallerliebstes Spielzeug, und faucht gut! (Der E-Reload hat vorne einen Hohlraum, vielleicht liegt es daran)

B.
Tom Engelhardt

Überflieger


Moderator

Tom Engelhardt

Registriert seit: Sep 2000

Wohnort: In der Mitte Deutschlands

Verein: ARGOS/RAMOG/TRA L3

Beiträge: 1493

Status: Offline

Beitrag 5425 [Alter Beitrag18. Juli 2001 um 10:21]

[Melden] Profil von Tom Engelhardt anzeigen    Tom Engelhardt eine private Nachricht schicken   Besuche Tom Engelhardt's Homepage    Mehr Beiträge von Tom Engelhardt finden

Hi Bertram,

ich könnte mir vorstellen, daß die fehlende Ausstoßladung (Gleitermotoren kommen IIRC alle als "plugged") verbunden mit dem niedrigen Durchschnittsschub viele abgeschreckt haben. Es haben ja nicht alle viel Erfahrung mit elektronischer Fallschirmauslösung, um diese so klein und leicht zu halten, daß sie mit einem o.g. Motor transportiert werden kann...

Ich habe letzte Woche ein Ebay-Schnäppchen machen können, ein Satz 18, 24 und 29mm RMS für 180,- Mark, jetzt kann ich auch mal zwischendurch einen D21 fliegen (Blue Thunder...was sonst?big grin)!

Gruß,

Tom aus Gö

Jonas Veya

Mitglied

Registriert seit: Feb 2001

Wohnort: Schweiz, 8044 Zürich

Verein: ARGOS

Beiträge: 440

Status: Offline

Beitrag 5432 [Alter Beitrag18. Juli 2001 um 15:35]

[Melden] Profil von Jonas Veya anzeigen    Jonas Veya eine private Nachricht schicken   Besuche Jonas Veya's Homepage    Mehr Beiträge von Jonas Veya finden

Hi Bertram,


wie schon Tom sagte, besitzt der G12 keine Verzögerung, keine Ausstossladung und ist plugged. Das Format 32mm ist ja auch relativ ungewöhnlich. Preis findest z.b. du auf der Spacetec website

Tom, diese Auktion habe ich gesehen, schönes Package!

Gruss Jonas
Achim

Moderator


Moderator

Achim

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Deutschland 91088 Bubenreuth

Verein: Solaris & RMV

Beiträge: 3029

Status: Offline

Beitrag 5441 [Alter Beitrag18. Juli 2001 um 19:53]

[Melden] Profil von Achim anzeigen    Achim eine private Nachricht schicken   Besuche Achim's Homepage    Mehr Beiträge von Achim finden

Es gibt noch einen anderen Grund, warum solche Motoren nicht so gerne als Raketenantrieb eingesetzt werden, nämlich die Flughöhe.
Baut man die Rakete leicht genug, dass noch ein sicherer Start möglich ist, so dürfte die erreichbare Höhe wol jenseits der Sichtgrenze liegen. Selbst eine held 1000 Rakete mit einem Leergewicht von 30 Gramm, erreicht bei einer Brenndauer von "nur" 5 sec. Höhen von 300 - 400 Meter und gerät schon fast ausser Sicht.
Interessant sind solche Sarts aber allemal, das Flugbild von langsam fliegenden Langbrennern ist einmalig.

Achim

Der größte Feind des Erfolges ist die Perfektion
Bertram Radelow

SP-Schnüffler

Bertram Radelow

Registriert seit: Apr 2001

Wohnort: CH-7270 Davos

Verein: Argos, MGD

Beiträge: 926

Status: Offline

Beitrag 5442 [Alter Beitrag18. Juli 2001 um 20:48]

[Melden] Profil von Bertram Radelow anzeigen    Bertram Radelow eine private Nachricht schicken   Besuche Bertram Radelow's Homepage    Mehr Beiträge von Bertram Radelow finden

Ich habe mal ein bißchen herumgerechnet. Die G12-Raketen müßten ein eigenartiges Flugbild haben - mit langer konstanter Geschwindigkeit. Siehe Grafik.

Und dann (oh peinlich) - ich weiß nicht was "plugged" ist. Vorne zugeschweißt? Oder offen zum Durchbrennen á la Held 5000?

Bertram

Folgende Datei wurde angehängt:

Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Leinfelden

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 8025

Status: Online

Beitrag 5446 [Alter Beitrag18. Juli 2001 um 21:37]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

"Plugged" bedeutet "zugestöpselt". Die Treiber sind im Ggs. zum Held auch wirklich zu. Die RMS Teile haben einen besonderen Plugged-Verschluss, der vorne statt der "Ejection Charge Well" (Thomas E., Stefan?) reingeschraubt wird.

Oliver
Waldi

Drechsel-Lehrling

Waldi

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Sinzing bei Regensburg

Verein: Solaris RMB

Beiträge: 86

Status: Offline

Beitrag 5458 [Alter Beitrag19. Juli 2001 um 10:27]

[Melden] Profil von Waldi anzeigen    Waldi eine private Nachricht schicken   Besuche Waldi's Homepage    Mehr Beiträge von Waldi finden

"Plugged" bei den ATs heisst einfach nur, dass diese im Gegensatz
zu den "normalen" Frontverschluessen keine Bohrung und
kegelige Schwarpulveraufnahme haben. Das macht die
Abdichtung nach vorne leichter, wenn man auf die Motor-
ausstossladung verzichtet (wenn man ein vom Motor un-
abhaengiges Ausstosssystem hat).

Gruesse
Waldi
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben