Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Wasserraketen > Nutzlasten und Bergungssysteme > Sicherer Platz in der Rakete
Du kannst keine neue Antwort schreiben


Autor Thema 
schmidi093

Epoxy-Meister

schmidi093

Registriert seit: Apr 2009

Wohnort:

Verein: Solaris RMB, AGM

Beiträge: 438

Status: Offline

Beitrag 7148943 , Sicherer Platz in der Rakete [Alter Beitrag15. Januar 2010 um 21:34]

[Melden] Profil von schmidi093 anzeigen    schmidi093 eine private Nachricht schicken   schmidi093 besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von schmidi093 finden

Hi,

nachdem jetzt einige Rakete bereitstehen und ich mich jetzt auch mal ne Onboard-kamara zulegen will, stellt sich mir die Frage wo denn eigentlich der sicherste Platz dafür ist.
Leider haben wir Wara'ler ja das Problem das sich bei einem Absturz der Tank durch unsere "Aufbauten" wie Fallschirmmodul etc. durchschiebt und somit alles zerkleinert was ihm in den weg kommt. Also wohin mit ner Kamara so dass sie auch noch nen Absturz überlebt ohne größere Schäden davonzutragen.

Wer hat Erfahrungen gemacht?

Viele Grüße



Thomas
muefel

PU-Meister

muefel

Registriert seit: Mär 2009

Wohnort: Bergrheinfeld

Verein: Rheinfeld-Rocketry(2 Mitglieder)

Beiträge: 209

Status: Offline

Beitrag 7148944 [Alter Beitrag15. Januar 2010 um 21:41]

[Melden] Profil von muefel anzeigen    muefel eine private Nachricht schicken   Besuche muefel's Homepage    Mehr Beiträge von muefel finden

Ich habe mir vor einiger Zeit mal überlegt eine Düsen Verlängerung anzubauen und die Cam unter den Drucktank zu bauen dann würde sie nicht zerstört werden wenn die Rakete mit Spitze voraus nach unten kommt.
Allerdings müsste dann Druckpunkt und Schwerbpunkt mal durchgerechnet werden.

Felix
FabianH

Grand Master of Rocketry


Supervisor

FabianH

Registriert seit: Okt 2003

Wohnort: Gevelsberg

Verein: Ramog, Solaris-RMB, FAR

Beiträge: 4123

Status: Offline

Beitrag 7148946 [Alter Beitrag15. Januar 2010 um 23:21]

[Melden] Profil von FabianH anzeigen    FabianH eine private Nachricht schicken   Besuche FabianH's Homepage    Mehr Beiträge von FabianH finden

Wird die Kamera am Heck befestigt, hat man ggf. ein Schwerpunktproblem, aber das kann man ja durch Gegengewichte oder modifizierte Finnen ausgleichen. Oder die Kamera unter die Spitze, und die Kammer gut abkapseln. Sprich mit Gewindestangen o.ä. eine stabilen Käfig bauen, falls das Gewicht eine Rolle spielt kann man mit CFK arbeiten.

Gruß Fabian
O Shovah

PU-Meister

O Shovah

Registriert seit: Nov 2008

Wohnort: Straubing und München

Verein: Solaris, AGM, WARR

Beiträge: 254

Status: Offline

Beitrag 7148947 [Alter Beitrag15. Januar 2010 um 23:38]

[Melden] Profil von O Shovah anzeigen    O Shovah eine private Nachricht schicken   O Shovah besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von O Shovah finden

Die sinnvollere Variante ist wohl eher die Rakete und das Bergungsmodul ordentlich auszulegen und stabil zu bauen, sodass es erst gar nicht zum Absturz kommt.

Um das Risiko dennoch zu verringern könnte man das Kameramodul auch am Gipfelpunkt mit einem Fallschirm von der Rakete trennen, damit es einzeln runterkommt, ähnlich wie der Lander aus dem Konstruktionsaufruf

Gruß Martin
muefel

PU-Meister

muefel

Registriert seit: Mär 2009

Wohnort: Bergrheinfeld

Verein: Rheinfeld-Rocketry(2 Mitglieder)

Beiträge: 209

Status: Offline

Beitrag 7148948 [Alter Beitrag16. Januar 2010 um 00:05]

[Melden] Profil von muefel anzeigen    muefel eine private Nachricht schicken   Besuche muefel's Homepage    Mehr Beiträge von muefel finden

Vielleicht wäre auch eine DämpfungsZone gut.
Man baut einfach noch 20cm über das Bergungssytem hinaus und Füllt alles mit Schaumstoff oder ähnlichem.

Felix
Kabelmann

SP-Schnüffler

Kabelmann

Registriert seit: Sep 2005

Wohnort: im Norden, bei Lüneburg

Verein: AGM e.V., TRA L2

Beiträge: 852

Status: Offline

Beitrag 7148949 [Alter Beitrag16. Januar 2010 um 11:06]

[Melden] Profil von Kabelmann anzeigen    Kabelmann eine private Nachricht schicken   Kabelmann besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Kabelmann finden

Hi zusammen

Als Einbauplatz kommt schwerpunktstechnisch und Bildausschnittstechnisch eigentlich nur das obere Drittel über dem Drucktank in Frage.

Die Frage ist also nicht WO, sondern WIE.

Zuallererst hat eine so sensible Fracht wie eine Kamera (oder eine teure Elektronik zur Höhenmessung) in einer unerprobten Rakete schonmal gar nichts verloren.
Jungfernflüge also ohne Nutzlast, bzw. mit Gewichtsdummy um unter realen Bedingungen zu testen.

Duch die modulare Bauweise, die sich hier durchgesetzt hat, dürfte das nachträgliche Zufügen einer Kamera in ein zuverlässiges "Arbeitspferd" wenig problematisch sein.

Gesehen habe ich es schon, und persönlich würde ich es auch so halten:
Kamera oder Elektronik in eine "Überlebenszelle" ähnlich dem Monocoque (schreibt man das so?) eines Formelfahrzeugs. Also Nutzlastsektion BP-Ausführung (BulletProof)
Äußere Hülle aus GFK mit stabilen Böden (Sperrholz/GFK-Laminat), mit GFK Innenzellen und verschäumten Zwischenräumen, Kamera in einen Styrodurblock etc.

Bleibt das angesprochene Problem mit dem oberen Flaschenhals.
Eine Möglichkeit wäre der Verzicht auf den oberen Flaschenhals..... man nimmt einfach ein Flaschenboden als oberes Drucktankende, wäre allerdings ein fragwürdiger Kompromiss, den der Boden stellt eine Schwachstelle dar, die den Drucktank schwächt.
Man nimmt also nicht von ungefähr den Hals.

Die Knautschzone aus Styrodur oder einer ausgeschäumten Sektion ist meiner Meinung nach eine gute Idee.
Die Sektion um den oberen Hals herum würde ich ausschäumen, bzw. mit 2K-Schaum ausgiessen.
Ein zusätzlicher stabiler Boden über dem Deckel würde zusätzlich Druck auf eine größer Fläche verteilen und zumindest schon den Effekt verhindern, das sich der Deckel bei einer Stauchung immer bis ins Fallschirmmodul bohrt.

Ich denke eine Kombination aus beiden wäre sehr Effektiv, aber wie schon gesagt, würde eine stabile und durchdachte Bauweise der GANZEN Rakete schon den größten Effekt haben.

Gruß Jan



rocketboyy

PU-Meister

rocketboyy

Registriert seit: Feb 2009

Wohnort: Partenheim

Verein:

Beiträge: 320

Status: Offline

Beitrag 7149905 [Alter Beitrag16. Januar 2010 um 19:35]

[Melden] Profil von rocketboyy anzeigen    rocketboyy eine private Nachricht schicken   Besuche rocketboyy's Homepage    Mehr Beiträge von rocketboyy finden

Hi schmidi ,

Finn und ich machen es mitlerweile so, dass wir die Flycam einfach mit gutem Tape an den Drucktank kleben..

Das geht aber natürlich auch nicht bei jeder Cam ,aber bei den 2 Abstürzen, die wir bis jetzt hatten ,ist nie etwas mit der Cam passiert.

Das Einzige was passiert ist war am Nicolaunch bei Finns 6l, da ist die Cam beim Aufprall auf dem Boden weggeflogen. Ist aber weiter nichts passiert und sie funktioniert tadellos.

Also nächstes Mal mehr Tape und das Ganze sollte recht einfach funktionieren.
Das Gute daran ist halt auch ,dass du viel an Gewicht sparst....

Gruß Padi

Der Zweck hat den Zweck den Zweck zu bezwecken und wenn der Zweck den Zweck nicht bezweckt, dann hat der Zweck überhaupt kein Zweck
TheSmartGerman

PU-Meister

TheSmartGerman

Registriert seit: Jun 2007

Wohnort: Schwabenland

Verein:

Beiträge: 245

Status: Offline

Beitrag 7149912 [Alter Beitrag17. Januar 2010 um 14:35]

[Melden] Profil von TheSmartGerman anzeigen    TheSmartGerman eine private Nachricht schicken   Besuche TheSmartGerman's Homepage    Mehr Beiträge von TheSmartGerman finden


Schrauben-sägen-löten-kleben, so vergeht viel Zeit im Leben!

TheSmartGerman
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben