Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Raketen Technik > Motoren & Anzündmittel > Schwarzpulvermotoren
Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (8): « 1 2 3 4 [5] 6 7 8 »

Autor Thema 
srrocketry

Raketenbauer

srrocketry

Registriert seit: Sep 2009

Wohnort: Straubing

Verein: DERA, Tripoli Level2

Beiträge: 114

Status: Offline

Beitrag 7208911 [Alter Beitrag31. Mai 2010 um 22:54]

[Melden] Profil von srrocketry anzeigen    srrocketry eine private Nachricht schicken   Besuche srrocketry's Homepage    Mehr Beiträge von srrocketry finden

Ich denke auch, dass eine Firma wie Zink kein solches Risiko auf sich nehmen würde.
Da sicherlich auch keine Versicherung einen Schaden übernimmt, wenn jemand da am Wochenende rumbastelt.

Einfacher wäre es die T2 Zulassung für einen bestehenden Motor einer Feuerwerksfirma zu beantragen,
ohne etwas am Treibsatz zu ändern, nur müsste jemand die Kosten übernehmen.


Grüße, Markus
Achim

Moderator


Moderator

Achim

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Deutschland 91088 Bubenreuth

Verein: Solaris & RMV

Beiträge: 3029

Status: Offline

Beitrag 7208917 [Alter Beitrag01. Juni 2010 um 01:49]

[Melden] Profil von Achim anzeigen    Achim eine private Nachricht schicken   Besuche Achim's Homepage    Mehr Beiträge von Achim finden

Das ist in der Vergangenheit alles schon versucht worden. Sorry - die Hürden sind einfach zu hoch. Die Rehbergers haben viel Geld investiert um eine Alternative für den Held 5k zu schaffen. Es gab immer wieder neue Probleme bei der Zulassung bis die (finanzielle) Luft raus war. Die Probleme sind fast unüberwindbar. Wer will sich schon finanziell ruinieren? Da werden gleich viele tausend Euros fällig.

Am ehesten hätte wohl AT noch die Möglichkeit einen SP-Motor zu produzieren.

Gruß,
Achim

Geändert von Achim am 01. Juni 2010 um 01:50


Der größte Feind des Erfolges ist die Perfektion
Juerg

SP-Schnüffler

Juerg

Registriert seit: Jan 2001

Wohnort: 8102 Oberengstringen, CH

Verein: ARGOS

Beiträge: 951

Status: Offline

Beitrag 7208920 [Alter Beitrag01. Juni 2010 um 09:16]

[Melden] Profil von Juerg anzeigen    Juerg eine private Nachricht schicken   Besuche Juerg's Homepage    Mehr Beiträge von Juerg finden

Das Problem ist nicht die Produktion der Motoren, das Problem ist "Produktion zum Preis den sich die Kunden vorstellen".
Wir sind nun mal nach globalen Massstäben ein Mini-Markt, das vergessen die Leute immer wieder.
Und leider heisst kleine Serie automatisch immer auch "relativ hohe Produktionskosten".
Die Zulassungen und Transportkosten tun ein Uebriges.
Wenn ich lese, dass €2.50 zu teuer ist, dann erübrigt sich jede weitere Diskussion, das sind einfach im Ansatz unrealistische Vorstellungen.

Bei den AT's, wo zum Glück der Umsatz höher ist, werdet Ihr noch viele Jahre AT fliegen müssen bevor die von mir vorfinanzierte CE/BAM Zulassung refinanziert ist.
Bei einem €2.50 Treibsatz ist das kaum erreichbar...
Hersteller gäbe es schon.

Gruss

Jürg
Tom

Grand Master of Rocketry


Administrator

Tom

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Neustadt

Verein: T2 , SOL-1

Beiträge: 5256

Status: Offline

Beitrag 7208922 [Alter Beitrag01. Juni 2010 um 09:47]

[Melden] Profil von Tom anzeigen    Tom eine private Nachricht schicken   Besuche Tom's Homepage    Mehr Beiträge von Tom finden

Zitat:
Original geschrieben von Juerg

...
Bei den AT's, wo zum Glück der Umsatz höher ist, werdet Ihr noch viele Jahre AT fliegen müssen bevor die von mir vorfinanzierte CE/BAM Zulassung refinanziert ist.
...

Gruss
Jürg




Das selbe "Problem" ergab sich auch beim Solaris-Z24.
Der Hersteller hat die Zulassungskosten komplett getragen (auch wenn wir mehrfach signalisiert haben, hier einen Großteil mitzutragen) und dann diese Kosten über mehrere Jahre in den Preis der 9er Schachtel reingerechnet.

Manch einem erscheint der Preis der "einfachen" SP-Motoren zu hoch, doch der ist mehr als gerecht fertigt...
Ich wünsche mir nur, dass genügend Z24 geflogen werden...

Gruß
Tom

Geändert von Tom am 01. Juni 2010 um 09:48

Achim

Moderator


Moderator

Achim

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Deutschland 91088 Bubenreuth

Verein: Solaris & RMV

Beiträge: 3029

Status: Offline

Beitrag 7208929 [Alter Beitrag01. Juni 2010 um 12:57]

[Melden] Profil von Achim anzeigen    Achim eine private Nachricht schicken   Besuche Achim's Homepage    Mehr Beiträge von Achim finden

Ich will das ein ganz klein wenig relativieren. Die Frage ist primär nicht ob ein Preis zu hoch ist sondern was ich dafür bekomme. Wir dürften uns darüber einig sein dass ein SP-Motor vom Materialeinsatz her fast gar nichts kostet. Für einen Motor vom Schlage des Held5k wäre ich bereit auch mehr Geld auszugeben wenn ich mich auf die Funktion verlassen könnte. Das war bisher bei keinem der Hersteller der Fall. Die sind alle geplatzt - von der ersten Serie des H5k abgesehen.
Für einen Motor mit dem man kaum was anfangen kann weil seine Leistungsdaten mangelhaft sind, die Zuverlässigkeit nicht gewährleistet ist, ect, ect. gebe ich gar kein Geld aus.
Das gilt jetzt nicht für den Z24 weil er halt ein Feuerwerkstreiber ist.

Bei einem Modellraketenmotor gibt es diesbezüglich keine Entschuldigung. Die müssen funktionieren ohne wenn und aber. So wie es die BC- und AT-Motoren ja auch tun.

Anscheinend sind deutsche Hersteller einfach nicht in der Lage einen funktionierenden SP-Motor zu produzieren. Zumindest muss dieser Eindruck entstehen wenn man auf die letzten Jahre zurück blickt.

Ich frage noch mal warum es nicht möglich ist einen SP-reload für vorhandene Gehäuse zu produzieren. das leuchtet mitr nicht ein. Der Fertigungsaufwand wäre doch viel geringer.

Gruß,
Achim

Der größte Feind des Erfolges ist die Perfektion
tomcat

Epoxy-Meister

tomcat

Registriert seit: Dez 2002

Wohnort: Seeheim-Jugenheim

Verein: SOLARIS-RMB

Beiträge: 269

Status: Offline

Beitrag 7208932 [Alter Beitrag01. Juni 2010 um 13:53]

[Melden] Profil von tomcat anzeigen    tomcat eine private Nachricht schicken   Besuche tomcat's Homepage    Mehr Beiträge von tomcat finden

Hallo,

ich kann nur sagen, dass ich beim diesjährigen RJD 3 Packungen Estes C6-3 Schwarzpulvermotoren benutzt habe. Die hatten mit meiner kleinen Noris Ariane eine wunderbare Performance und das Modell ist innen sehr sauber geblieben.

Fazit für mich: Trotz des höheren Preises ein gutes Preis/Leistungsverhältnis.

Grüße,
Thomas
Lightning_Man

Raketenbauer

Registriert seit: Jul 2007

Wohnort: -----

Verein: -----

Beiträge: 176

Status: Offline

Beitrag 7208934 [Alter Beitrag01. Juni 2010 um 15:04]

[Melden] Profil von Lightning_Man anzeigen    Lightning_Man eine private Nachricht schicken   Besuche Lightning_Man's Homepage    Mehr Beiträge von Lightning_Man finden

Hi,

Zitat:
Original geschrieben von tomcat

ich kann nur sagen, dass ich beim diesjährigen RJD 3 Packungen
Estes C6-3 Schwarzpulvermotoren benutzt habe. Die hatten mit
meiner kleinen Noris Ariane eine wunderbare Performance und das
Modell ist innen sehr sauber geblieben.
Grüße,
Thomas




Darum geht es hier ja nicht. Ganz klar, die Estes Treibsätze sind stärker und auch
zuverlässiger als die WECO / Sachsen Feuerwerk (gleiche Bezeichnung vorausgesetzt big grin )
Warum deutsche Hersteller es nicht schaffen (die eigentlichen Probleme wie Düsentoleranz
oder Hülsenqualität, etc sind eigentlich klar), ist mir nicht klar. Fairerweise muß man natürlich
die Preisdifferenz erwähnen (4-5€ vs 1,50-2.-€ Stück). Da man schon Estesmotoren beziehen kann,
lohnt es sich für WECO wahrscheinlich einfach nicht zu sagen, wir machen bessere Motoren,
dafür kosten sie aber 3,50 bis 4 Euro pro Stück. Da lohnt es sich wiederum als User (also
wir) nicht zu sagen, ich steige auf WECO um. Vor allem nicht, wenn zwar die Zuverlässigkeit
steigt, aber nicht die Leistung......

Zitat:
Original geschrieben von Achim

Ich frage noch mal warum es nicht möglich ist einen SP-reload
für vorhandene Gehäuse zu produzieren. das leuchtet mitr nicht ein.
Der Fertigungsaufwand wäre doch viel geringer.

Gruß,
Achim




Ich vermute mal eben auch die Kosten und die Zuverlässkeit. Du brauchst ja erstmal ein
Casing. So groß ist die Auswahl nicht. Für 24/25mm gäbe es nur den D7. Will man wirklich
für *ein* Reload ein Casing kaufen? Ich eher nicht. Im C Bereich sieht es nicht viel anders
aus. Da gibt zwar es den C6-0, den C6-3 den C6-5 und den C6-7, aber die unterscheiden
sich nur im Delay. Also auch nur ein Motor. Zugegeben, man kann natürlich auch die A
und B Reihe im 18mm Casing fliegen.

Das 2.te (und wahrscheinlich Hauptproblem): Die Reloads. Das ist wieder ein Spezialsektor,
weil es ein Reload ist. D.h. Ottonormalvebraucher T1ler dürfen die Dinger nicht kaufen
zusammenbauen oder Nutzen. Das würde heißen WECO muss beides machen: SU und Reload.
Das lohnt sich aus Hinsicht der Kosten auf keine Fall für WECO

Zusätzlich ist eine SP Reload brüchig und selbst wenn sie (wahrscheinlich sogar ein Muss)
in einen Liner gegossen werden, sind sie immer noch Fallempfindlich. Ein AT Reload kannst
Du wegen seiner gummiähnlichen Konsistenz über den Startplatz "kickern" und er funzt
danach immer noch einwandfrei (Dreck und Schmutz sollte natürlich entfernt werden). Läßt
Du ein SP "Rohling" fallen sind die Chancen gut, daß er beim Start hochgeht. Und man kann
es noch nicht einmal vorher erkennen.

Geändert von Lightning_Man am 01. Juni 2010 um 15:07


viele internette Grüße,

Reinhard

if nothing else helps, just add a couple of kilovolts smile)

L1
TRA #: 11857
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Leinfelden

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 8026

Status: Offline

Beitrag 7208941 [Alter Beitrag01. Juni 2010 um 15:39]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Ich wär ja schon zufrieden wenn es zumindest die 18 mm-Motoren in verschiedenen Konfigurationen (also sowohl als Nullbrenner als auch mit Verzögerung) weiterhin gibt. Damit habe ich nämlich gute Erfahrungen gemacht (auf dem RJD sind C6-3 mit 12 Jahren Altersunterschied zum Einsatz gekommen). Um den D7 ist es für die T1er natürlich schade.
Wie sieht es eigentlich mit der Zulassung für den E9 aus? Gibt es die?

Oliver
tomcat

Epoxy-Meister

tomcat

Registriert seit: Dez 2002

Wohnort: Seeheim-Jugenheim

Verein: SOLARIS-RMB

Beiträge: 269

Status: Offline

Beitrag 7208947 [Alter Beitrag01. Juni 2010 um 16:24]

[Melden] Profil von tomcat anzeigen    tomcat eine private Nachricht schicken   Besuche tomcat's Homepage    Mehr Beiträge von tomcat finden

Zitat:
Original geschrieben von Lightning_Man

Hi,

Zitat:
Original geschrieben von tomcat

ich kann nur sagen, dass ich beim diesjährigen RJD 3 Packungen
Estes C6-3 Schwarzpulvermotoren benutzt habe. Die hatten mit
meiner kleinen Noris Ariane eine wunderbare Performance und das
Modell ist innen sehr sauber geblieben.
Grüße,
Thomas




Darum geht es hier ja nicht. .......






Ich finde schon, dass es um unser Verbraucherverhalten geht. Geiz ist eben nicht geil, sondern hat seine Nebenwirkungen, wie wir ja sehen können.

Grüße
Neil

99.9% harmless nerd


Administrator

Neil

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Delft

Verein: SOLARIS

Beiträge: 7776

Status: Offline

Beitrag 7208948 [Alter Beitrag01. Juni 2010 um 16:47]

[Melden] Profil von Neil anzeigen    Neil eine private Nachricht schicken   Neil besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Neil finden

Hi,

es ist lustig mit an zu sehen das man sich bei einem Motor um 2,5 Euro Gedanken macht, aber mal eben locker 700km zum Flugtag bügelt da übernachtet und anschließend zurück segelt. Wenn man nur den km mit 50 Cent berechnet fällt der Motor in den Gesamtkosten nicht weiter auf. Für das wöchentliche Fliegen in dem Leistungsbereich vor der Haustür würde ich dann zur Luftpumpe greifen.

Gruß

Neil

Die Erde ist eine Scheibe. Egal in welche Richtung sich die Menschheit bewegt, sie geht immer auf einen Abgrund zu.


Seiten (8): « 1 2 3 4 [5] 6 7 8 »
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben