Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Wasserraketen > Raketenbau > Optimaler Druckbehälter
Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (3): [1] 2 3 »

Autor Thema 
cmstephan

Wasserträger

cmstephan

Registriert seit: Jul 2007

Wohnort: Pullach

Verein:

Beiträge: 2

Status: Offline

Beitrag 124428 , Optimaler Druckbehälter [Alter Beitrag02. Juli 2007 um 19:01]

[Melden] Profil von cmstephan anzeigen    cmstephan eine private Nachricht schicken   Besuche cmstephan's Homepage    Mehr Beiträge von cmstephan finden

Hallo,
ich bin noch recht neu und habe sicherlich nicht das GANZE. aber große Teile des Forums durchforstet.
Mir stellt sich die Frage, welcher Druckbehälter ein Optimum an Stabilität, Flugverhalten und Flughöhe bedeutet. Insbesondere die Frage des Flaschenvolumens aber auch des Materials und damit des möglichen Drucks denke ich ist entscheiden.

Prinzipiell sehe ich zwei Varianten:
- die Mehrwegflasche (schwer aber stabil) und die
- billige Einwegflasche (leicht aber was hält sie aus).

Ich habe Versuche mit verschiedenen Flaschen gemacht :
1 Liter Mehrweg 8 Bar - fand ich nicht so berauschend in der Flughöhe
1,5 Liter Mehrweg 8 Bar - war recht gut
1,5 Liter Einweg 8 Bar - war besser, da die Flughöhe deutlich besser war
2 Liter Mehrweg 8 Bar - fand ich vom Flugverhalten (Aerodynamik ?) nicht so toll

Mehr Druck habe ich mich nicht getraut - einen Drucktest muss ich noch machen.
Was sind eure Erfahrungen?

Danke
Christopher
Scorpion_XIII

Poseidon

Scorpion_XIII

Registriert seit: Jun 2005

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 1154

Status: Offline

Beitrag 124434 [Alter Beitrag02. Juli 2007 um 19:31]

[Melden] Profil von Scorpion_XIII anzeigen    Scorpion_XIII eine private Nachricht schicken   Besuche Scorpion_XIII's Homepage    Mehr Beiträge von Scorpion_XIII finden

Hallo und Willkommen im Forum!!! big grin

Vorne weg der Hinweis: Drucktests immer mit ausreichend Sicherheitsabstand!!!

Die Mehrwegflaschen halten deutlich mehr als 8 bar aus wink
Bei den dünnwandigen Flaschen bist du mit 8 bar schon am Limit.

Aerodynamik spielt auf jeden Fall eine große Rolle, aber eine leichte Pappspitze ist für den Anfang gut geeignet. Was dazu kommt ist die Stabilität deiner Rakete, also prinzipiell Finnen groß genug und Gewicht nach vorne. Deshalb fliegen "rohe" Flaschen ohne Finnen und Gewichtstrimm gefährliche Loopings!

Zum Thema optimale Rakete wissen unsere Freestyle-Experten sicher noch den ein oder anderen Tipp.

P.S. Du willst deinen Wettbewerb also selbst gewinnen wink Ich wünsch dir viel Glück beim Bau.
Eine Frage, wieso habt ihr eure ersten Versuche mit Wasserraketen im Dunkeln gemacht?

Grüße
Scorpion_XIII

t(h)rust in GARDENA
Highflyer

PU-Meister

Highflyer

Registriert seit: Feb 2004

Wohnort: Wuppertal

Verein:

Beiträge: 442

Status: Offline

Beitrag 124476 [Alter Beitrag02. Juli 2007 um 23:29]

[Melden] Profil von Highflyer anzeigen    Highflyer eine private Nachricht schicken   Highflyer besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Highflyer finden

Hallo und auch nochmal herzlich Willkommen im Forum.

man kann mit all diesen Flaschen ziemlich hoch kommen, nur man sich über mehrere Sachen klar werden:

je leichter die Rakete (bis zu einem Gewissen Grade), desto höher
je aerodynamischer, desto höher
je geringer der Durchmesser, desto Höher
je größer das Volumen, desto höher
je größer die Düse (natürlich auch nur bis zu einem gewissen Grad, desto höher)
je länger die Launchtube, desto höher

Damit hat man schonmal genug Möglichkeiten seine Rakete zu optimieren, wenn sie denn schon so gebaut wurde, dass sie aerodynamisch stabil ist und gerade fliegt. Eine große Hilfe bei der Optimierung ist auf jeden Fall ein Simulator. Dort gibtst du dann die Werte für deine Rakete ein und suchst nach der größten Flughöhe. Der cw-Wert sollte zwischen 0,1 und 0,3 liegen, aber 0,1 wirklich nur wenn sie perfekt aerodynamisch ist. Du kannst dir auch unsere Rak von Freestyle-Physics mal angucken:
http://www.raketenmodellbau.org/forum?action=viewthread&threadid=7223&page=9

Von meinem Gefühl her würde ich sagen, dass man bei 1,5 l dünnwandig bei 8 bar am meisten rausholen kann, wenn man sorgfältig baut. Die 2 l haben durch ihren großen Durchmesser einfach zu viel Luftwiderstand.

Achte bei deinen Tests vor allen Dingen darauf, dass die Rakete in erster Linie richtig gerade fliegt und wenn das der Fall ist kannst du anfangen zu gucken wo du Gewicht sparen kannst.

Viele Grüße

Hendrik

cmstephan

Wasserträger

cmstephan

Registriert seit: Jul 2007

Wohnort: Pullach

Verein:

Beiträge: 2

Status: Offline

Beitrag 124482 [Alter Beitrag03. Juli 2007 um 00:35]

[Melden] Profil von cmstephan anzeigen    cmstephan eine private Nachricht schicken   Besuche cmstephan's Homepage    Mehr Beiträge von cmstephan finden

Hallo,
erst einmal danke für die schnellen Antworten.

Um deine Frage zu beantworten - wir waren beim Grillen und dann kamen wir auf einmal auf die Idee meine erste halbfertige Rakete zu starten. Und es war einfach schon dunkel. Es hat ne Menge Spass gemacht, aber war reines Chaos. Zu viele Köche verderben den Brei und im Nachinein kann ich nur davon abraten das Thema all zu leicht zu nehmen. Selbst bei ein paar Bar ist da doch schon recht viel Kraft am Werke und der waagrechte Start über die Wiese ist grade noch mal in die richtige Richtung gegangen sonst hätte das auch sauber ins Auge gehen können.

Nunja, ich will nicht nur gewinnen - ich werde gewinnen big grin

Das mit den Finnen ist ein guter Rat, hier war ich bisher nicht sehr zufrieden. Welches Matrial bevorzugst du?

Wenn du sagst Gewicht nach vorne, wie mache ich das? Gewichte einarbeiten? Das erhöht doch wieder das Gewicht und reduziert damit die Flughöhe.

Ich habe schon mal darüber nachgedacht den Druckkörper nach vorne zu verlagern, die Rakete nach hinten zu verlängern und das Wasser durch ein relativ dünnes Rohr nach hinten zu führen. Dann wäre - zumindest zu Beginn das Gewicht weit vorne und das ist doch der kritischste Zeitpunkt. Wenn das Ding mal Fahrt hat, dann fliegt es doch meistens recht schön.

Um aber noch mal auf meine eigentliche Frage zu kommen. Wieviel Druck kann ich denn meiner Mehrwegflasche zutrauen? Kann ich das überhaupt noch pumpen, oder brauche ich dann einen Kompressor? Mit der Handpumpe bin ich bei 11 Bar spätestens am Maximum angelangt.

Ich werde wohl mit der leichteren Variante an den Start gehen, da ich damit bisher auch die besseren Erfahrungen gemacht habe. Vorher werde ich noch einen Drucktest machen, um auszuloten, was wirklich der kritische Druck ist.



Gruss
Christopher
Highflyer

PU-Meister

Highflyer

Registriert seit: Feb 2004

Wohnort: Wuppertal

Verein:

Beiträge: 442

Status: Offline

Beitrag 124508 [Alter Beitrag03. Juli 2007 um 12:48]

[Melden] Profil von Highflyer anzeigen    Highflyer eine private Nachricht schicken   Highflyer besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Highflyer finden

Hallo,

unsere Freestyle-Physics-Rakete hatte insgesamt 45 g Gewicht vorne, um vernünftig Grade zu fliegen. Sie war vorher auch einfach zu leicht. Mit größeren Finnen hätte man da einiges richten können. Ein Rohr hinten ist glaube ich eine sehr gute Idee, denn dann wird dein Strahl auch vielmehr gebündelt und wenn du hinten an das Rohr die Flossen machst fliegt die Rakete sehr gut gerade. Also: Flossen soweit wie möglich nach hinten!

Einer Mehrwegflasche kannst du, je nach Zustand (vor allen die Rillen im Flaschenboden sind ein Problem) schon 16 bar zutrauen, aber da fängt die Flasche schon an, sich nach mehreren Flügen auszubeulen. Batkiter hat das mit Glasfaserband verhindert und 22 bar reingemacht! Mit einer guten Standpumpe (SKS Rennkompressor)schafft man bis zu 17 bar.

Viele Grüße

Hendrik
Bäckchen

rauchender Poseidon

Bäckchen

Registriert seit: Jun 2004

Wohnort: Nähe NE

Verein:

Beiträge: 2446

Status: Offline

Beitrag 124522 [Alter Beitrag03. Juli 2007 um 18:42]

[Melden] Profil von Bäckchen anzeigen    Bäckchen eine private Nachricht schicken   Besuche Bäckchen's Homepage    Mehr Beiträge von Bäckchen finden

Zitat:
Original geschrieben von cmstephan

....................Ich habe schon mal darüber nachgedacht den Druckkörper nach vorne zu verlagern, die Rakete nach hinten zu verlängern und das Wasser durch ein relativ dünnes Rohr nach hinten zu führen. Dann wäre - zumindest zu Beginn das Gewicht weit vorne und das ist doch der kritischste Zeitpunkt. Wenn das Ding mal Fahrt hat, dann fliegt es doch meistens recht schön.

Gruss
Christopher




Hallo Christopher,
den Druckpunkt weiter nach hinten zu verlagern hab ich schon mal ausprobiert eine Bild findest du
im Baubericht der WaRa1500 am Ende.
Das Rohr was ich benutzt habe war allerdings sehr dickwandig und dadurch entsprechend schwer so das der Gewichtsvorteil durch die kleinen Flossen nicht zum tragen kommt.
Aber "Versuch macht kluch"
Gruß
Andreas

In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders !?
TyphoonLG

Wasserträger

TyphoonLG

Registriert seit: Aug 2007

Wohnort: Bonn

Verein: Privatflieger

Beiträge: 41

Status: Offline

Beitrag 126028 [Alter Beitrag01. August 2007 um 18:54]

[Melden] Profil von TyphoonLG anzeigen    TyphoonLG eine private Nachricht schicken   Besuche TyphoonLG's Homepage    Mehr Beiträge von TyphoonLG finden

hi.

da es ihr um druckbehälter geht:

weiß irgedjemand ob sich pvc(die grauen abflussrohre) rohre gut zum raketenbau eignen?

Geändert von TyphoonLG am 01. August 2007 um 18:54


Meine Wasserraketenvideos:

http://www.youtube.com/watch?v=p52DLqzGuyE

http://www.youtube.com/watch?v=toc7j-aXFLQ
tommy timer

Wasserraketenbauer

tommy timer

Registriert seit: Sep 2006

Wohnort: Mühldorf

Verein:

Beiträge: 120

Status: Offline

Beitrag 126038 [Alter Beitrag01. August 2007 um 21:38]

[Melden] Profil von tommy timer anzeigen    tommy timer eine private Nachricht schicken   tommy timer besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von tommy timer finden

Hi Typhonn LG
Die Abflussrohre aus PVC sollte man nicht hernehmen die halten nämlich nicht zuviel aus.
Ich glaube die Grenze liegt bei 6 Bar,wobei das auch davon abhängt,wie dick die Plastikrohre sind

Geändert von tommy timer am 01. August 2007 um 21:38

andreasweber

Poseidon

andreasweber

Registriert seit: Sep 2006

Wohnort: Straubing

Verein: Alleineflieger (leider!)

Beiträge: 1093

Status: Offline

Beitrag 126041 [Alter Beitrag01. August 2007 um 21:43]

[Melden] Profil von andreasweber anzeigen    andreasweber eine private Nachricht schicken   andreasweber besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von andreasweber finden

Ein weiterer Aspekt ist das diese Rohre extrem splittern wenn sie platzen!

Gruß Andy

Meine Texte sind nach irgendeiner Rechtschreibreform verfasst! Welche weiß ich selber nicht so genau! ;-)
http://www.ichwerdegooglebenutzenbevorichdummefragenstelle.com/
semmelmichi

Wasserraketenbauer

Registriert seit: Mai 2007

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 116

Status: Offline

Beitrag 126051 [Alter Beitrag01. August 2007 um 22:51]

[Melden] Profil von semmelmichi anzeigen    semmelmichi eine private Nachricht schicken   semmelmichi besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von semmelmichi finden

Ich will ja nix sagen aber evtl. sollte man doch mal nen Sticky-Thread machen "Warnung" oder sowas, in dem halt gesagt wird z.B.: Drucktest, Welche Flaschen/Materialien (Rohre) nicht geeignet sind, da alle 2 Wochen die Frage nach diesen Rohren kommt. Irgendwann fragt einer nicht und probierts einfach und dann is da der Salat...
Seiten (3): [1] 2 3 »
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben