Du kannst keine neue Antwort schreiben


Autor Thema 
Blackpuma

Epoxy-Meister

Blackpuma

Registriert seit: Jul 2006

Wohnort: Graz

Verein:

Beiträge: 374

Status: Offline

Beitrag 125346 , D12-3 [Alter Beitrag18. Juli 2007 um 07:42]

[Melden] Profil von Blackpuma anzeigen    Blackpuma eine private Nachricht schicken   Besuche Blackpuma's Homepage    Mehr Beiträge von Blackpuma finden

Hallo!

Ich habe gestern meine Rakete mit einem D12-3 fliegen lassen. Die Rakete hat mit allem drum und dran ein Gewicht von 300g (297,4g).

Die Rakete flog schön gerade aber hob so richtig langsam ab. War das zu viel Gewicht? Laut dieser Liste sollte es doch kein Problem sein: http://www.modellraketen.info/knowhow_maximalgewicht.html

Wenn ich einen Cluster in eine Rakete einbaue kann ich das Gewicht dann mit der Anzahl der Treibsätze Multiplizieren?

LG
Blackpuma

Einmal Weltraum und zurück!

http://www.modellraketen.at
http://wiki.modellraketen.at
Dino

SP-Schnüffler

Dino

Registriert seit: Feb 2007

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 508

Status: Offline

Beitrag 125355 , Empirie und Arithmetik [Alter Beitrag18. Juli 2007 um 10:22]

[Melden] Profil von Dino anzeigen    Dino eine private Nachricht schicken   Dino besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Dino finden

Hi,

Deine Fragen irritieren mich etwas: wenn die Rakete gut flog, kann sie doch kaum zu schwer gewesen sein, und was lässt Dich vermuten, dass in der Berechnung von Raketen die Grundlagen der Arithmetik nicht gelten könnten? (Cluster)confused

Gruß

Dino

Sicherheitskodex - short version:
"Protect your privilege to fly rockets by not making the headlines or becoming a statistic. "
Blackpuma

Epoxy-Meister

Blackpuma

Registriert seit: Jul 2006

Wohnort: Graz

Verein:

Beiträge: 374

Status: Offline

Beitrag 125356 [Alter Beitrag18. Juli 2007 um 10:33]

[Melden] Profil von Blackpuma anzeigen    Blackpuma eine private Nachricht schicken   Besuche Blackpuma's Homepage    Mehr Beiträge von Blackpuma finden

Mir kam vor sie hob sehr langsam ab. Ich kann mir nicht vorstellen das sie mit noch 100g auch gerade geflogen wäre. Sie muss doch eine gewisse Geschwindigkeit haben wenn sie die Rampe verlässt. Ich frage mich ob die Gewichtsangabe stimmt.

hmhm... Dachte vielleicht gibts da wo Probleme mit einer so schlichten Berechnung. big grin Oft ist einfach auch richtig! *g*

LG
Blackpuma

Einmal Weltraum und zurück!

http://www.modellraketen.at
http://wiki.modellraketen.at
adrian

Epoxy-Meister

adrian

Registriert seit: Jan 2005

Wohnort: Edinburgh, UK

Verein:

Beiträge: 298

Status: Offline

Beitrag 125357 [Alter Beitrag18. Juli 2007 um 10:46]

[Melden] Profil von adrian anzeigen    adrian eine private Nachricht schicken   adrian besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von adrian finden

Zitat:
Original geschrieben von Blackpuma

Ich habe gestern meine Rakete mit einem D12-3 fliegen lassen. Die Rakete hat mit allem drum und dran ein Gewicht von 300g (297,4g).

Die Rakete flog schön gerade aber hob so richtig langsam ab. War das zu viel Gewicht? Laut dieser Liste sollte es doch kein Problem sein: http://www.modellraketen.info/knowhow_maximalgewicht.html

Wenn ich einen Cluster in eine Rakete einbaue kann ich das Gewicht dann mit der Anzahl der Treibsätze Multiplizieren?



Die Liste ist von der von Estes hergestellte Liste kopiert. Diese Liste glaube ich nicht; es steht da daß ein E9-4 mehr als ein D12-3 heben kann, und das stimmt gar nicht.

Man soll Schub / Gewicht rechnen, aber "Gewicht" hier ist die Schwerkraft, also kg x 9.812. Wenn es 5 oder mehr ist, soll die Rakete schnell aufheben. Für Deine Rakete ist es 4, also wird sie etwas langsamer aber trotzdem sicher fliegen. (Bei 3 kann die Rakete auch fliegen, ganz langsam, und nicht bei starkem Wind. Weniger als 3 ist wahrscheinlich unsicher.) Mit einem Cluster kannst Du mit dem insgesamten Schub rechnen, also Schub mit Anzahl der Treibsätze multiplizieren.

Auch muß man auf dem Luftwiderstand beachten - eine dicke Rakete wird langsamer fliegen als eine dünne Rakete. wink Hast Du ein Bild Deiner Rakete?

Blackpuma

Epoxy-Meister

Blackpuma

Registriert seit: Jul 2006

Wohnort: Graz

Verein:

Beiträge: 374

Status: Offline

Beitrag 125362 [Alter Beitrag18. Juli 2007 um 11:31]

[Melden] Profil von Blackpuma anzeigen    Blackpuma eine private Nachricht schicken   Besuche Blackpuma's Homepage    Mehr Beiträge von Blackpuma finden

Ich werde morgen Fotos reinstellen.


Also kann man das Startgewicht einer Rakete so ausrechnen wo man 4 - 5 als untere Grenze nehmen kann? Als Schub wird der Peak oder der Durchschnitt genommen?

Einmal Weltraum und zurück!

http://www.modellraketen.at
http://wiki.modellraketen.at
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Leinfelden

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 8012

Status: Offline

Beitrag 125382 [Alter Beitrag18. Juli 2007 um 15:20]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Niemand kann doch ernsthaft glauben dass ein A8-3 über 100 g heben kann. Als Faustregel Durchschnittsschub durch 5 ergibt maximales Startgewicht, aber die gilt eben für den A8-3 nicht. Um eine Simulation kommt man doch irgendwie nicht herum...

Oliver
adrian

Epoxy-Meister

adrian

Registriert seit: Jan 2005

Wohnort: Edinburgh, UK

Verein:

Beiträge: 298

Status: Offline

Beitrag 125384 [Alter Beitrag18. Juli 2007 um 17:11]

[Melden] Profil von adrian anzeigen    adrian eine private Nachricht schicken   adrian besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von adrian finden

Das ist weil der sogennanter A8-3 wirklich kein A8 ist. smile Seiner Durchschnittschub ist eigentlich nur 3.18N, also ist sein Schub/Gewicht mit einer 100g Rakete nur 3.2. Ein A8-3 kann eine 100g Rakete aufheben, aber nur langsam und bei wenig oder kein Wind. wink

Und der kleiner A10-3T ist noch schlimmer...

Geändert von adrian am 18. Juli 2007 um 17:11

Blackpuma

Epoxy-Meister

Blackpuma

Registriert seit: Jul 2006

Wohnort: Graz

Verein:

Beiträge: 374

Status: Offline

Beitrag 125425 [Alter Beitrag20. Juli 2007 um 11:28]

[Melden] Profil von Blackpuma anzeigen    Blackpuma eine private Nachricht schicken   Besuche Blackpuma's Homepage    Mehr Beiträge von Blackpuma finden

Die Fauseregel gilte allerdings nur bei Motoren mit einem Schubpeak am Anfang oder? Wenn ein Motor über längere Zeit einen Konstanten Schub hat wird das nicht funktionieren oder ist das gleich zu Handhaben?

Einmal Weltraum und zurück!

http://www.modellraketen.at
http://wiki.modellraketen.at
Reinhard

Überflieger

Reinhard

Registriert seit: Sep 2003

Wohnort: Österreich

Verein: TRA #10691, AGM

Beiträge: 1175

Status: Offline

Beitrag 125630 [Alter Beitrag25. Juli 2007 um 00:47]

[Melden] Profil von Reinhard anzeigen    Reinhard eine private Nachricht schicken   Besuche Reinhard's Homepage    Mehr Beiträge von Reinhard finden

Hi,

für die Stabilität ist eigentlich nur der Anfang des Schubes wichtig. Wie sich der Motor verhält wenn die Rakete mal in der Luft ist hat da keinen nennenswerten Einfluss auf die Stabilität. Motoren mit Schubpeak können deshalb verhältnismäßig schwere Raketen heben. Die 5:1 Regel muss man eigentlich nur auf den Anfang anwenden. Da es aber so gut wie keine Motoren mit einer progressiven Charakteristik gibt, ist man mit der 5:1 Regel, bezogen auf den Durchschnittsschub, normalerweise auf der sicheren Seite.

Gruß
Reinhard

Die Macht des Wassers ist so gewaltig, daß selbst der stärkste Mann es nicht halten kann.
aus einem Kinderaufsatz
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben