Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Raketen Technik > Nutzlasten & Bergungssysteme > Welcher LiPo für Altimax?
Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (2): « 1 [2]

Autor Thema 
Tom Engelhardt

Überflieger


Moderator

Tom Engelhardt

Registriert seit: Sep 2000

Wohnort: In der Mitte Deutschlands

Verein: ARGOS/RAMOG/TRA L3

Beiträge: 1489

Status: Offline

Beitrag 7633961 [Alter Beitrag09. Februar 2015 um 20:36]

[Melden] Profil von Tom Engelhardt anzeigen    Tom Engelhardt eine private Nachricht schicken   Besuche Tom Engelhardt's Homepage    Mehr Beiträge von Tom Engelhardt finden

Zitat:
Original geschrieben von Lschreyer

Ich habe letztens einen 1200mAh-2s zerhackt und gewässert, leider keine schöne Stichflamme, nicht mal zisch hats gemacht. angry smile Früher gab es da eine große Flamme. Mit den Keramikfolien sind sie viel sicherer geworden.



Ich höre das ein gewisses...Bedauern aus deiner Stimme big grin

Ich werde mal meinen Elektronik-Fuhrpark schrittweise auf die nun sicheren LiPos umrüsten!

wink

Viele Grüße,

Tom

Lschreyer

Überflieger

Lschreyer

Registriert seit: Nov 2006

Wohnort: Zeven

Verein: AGM, L3

Beiträge: 1860

Status: Offline

Beitrag 7633986 [Alter Beitrag10. Februar 2015 um 19:26]

[Melden] Profil von Lschreyer anzeigen    Lschreyer eine private Nachricht schicken   Lschreyer besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Lschreyer finden

Ja, echt Mist, sie eignen sich nicht mehr für pyrotechnische Darstellungen frown

Always keep the pointy side up!
Trevize

SP-Schnüffler

Registriert seit: Jan 2008

Wohnort: nahe Gö

Verein: Solaris, TRA #12268 (L1), AGM

Beiträge: 778

Status: Offline

Beitrag 7635461 [Alter Beitrag12. Juli 2015 um 08:40]

[Melden] Profil von Trevize anzeigen    Trevize eine private Nachricht schicken   Trevize besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Trevize finden

Guten Morgen,

ich muss diesen alten Beitrag noch einmal vorkramen. Mittlerweile kommen mir auch Zweifel an den kleinen 12 V-Batterien. Bei den RJD ist mir eine Test-Rakete wegen Elektronik-Versagens abgestürzt, nachdem sie vorher zweimal bilderbuchmäßig geflogen war. Als Elektroniken waren ein D(enta)MAG und ein DTIM an Bord. Die arbeiten sehr zuverlässig - wenn sie denn Energie bekommen.

Fehler an der Elektronik konnte ich keine finden, aber die Rak. stand sehr lange in der Startreihe. Jetzt habe ich die Entladekurven an den jeweiligen Elektroniken gemessen:


Aus Fehlern soll man ja lernen:
1) Die billigsten Batterien aus dem Sortiment eines bekannten, sehr günstigen Elektronik-Versenders halten - gemessen an der Spannung - weit mehr als doppelt so lange, als die etwa viermal so teuren Batterien eines Herstellers, der seine Produkte massiv und gerne auch 'mal mit trommelnden Spielzeugpuppen bewirbt.
2) Werden die "richtigen" Batterien eingebaut, kann auch 5 min. nach Einschalten der Elektronik gefahrlos gestartet werden. Danach...
3) Auf meine Stromversorgungs-Platine muss unbedingt noch ein Step-up-Wandler (Vorschläge?) und eine Anschlussbuchse für 1s-LiPos (wie heißen die Steckverbindungen? Gibt's die auch für Platinenmontage?)

Grüße

Hagen

Geändert von Trevize am 12. Juli 2015 um 08:45

Seiten (2): « 1 [2]
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben