Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Wasserraketen > Nutzlasten und Bergungssysteme > Mein erstes Fallschirm-System
Du kannst keine neue Antwort schreiben


Autor Thema 
MI.cha

Wasserträger

Registriert seit: Nov 2015

Wohnort: Dresden

Verein:

Beiträge: 8

Status: Offline

Beitrag 7636571 , Mein erstes Fallschirm-System [Alter Beitrag22. November 2015 um 20:45]

[Melden] Profil von MI.cha anzeigen    MI.cha eine private Nachricht schicken   MI.cha besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von MI.cha finden

Hallo,

ich habe (erfolgreich) mein erstes Fallschirm-System gebaut. Ist noch nicht geflogen, da ich noch das LaunchPad verbessern muss und die Spitze fehlt ebenfalls noch.

Ziele:
  • Möglichst Aerodynamisch
  • Zuverlässig

Video: Video vom Test

Erklärung:
Zur Vorbereitung wird der Plastikring zusammengedrückt und dann den Faden in den Servo (oder Timer) einhängen. Anschließend ist die Raketenspitze mit Fallschirm drauf zusetzen.
Der Auswurf des Fallschirmes kann (wenn auch unsicher) durch Schwerkraft passieren (falls die Elektronik versagen sollte) oder der Servo löst den Faden.
Nach dem lösen, entspannt sich der Plastikring und drückt die Spitze nach oben und zwar soweit, dass die Spitze und der Rumpf sich nicht mehr überdecken. Die beiden trennen sich und der Fallschirm wird aus der Sitze gezogen.

Zur besseren Veranschaulichung noch eine Skizze vom System. Natürlich sind alle Teile miteinander verbunden.



Um ein vorheriges Auslösen zu vermeiden sollten sich das Fallschirmmodul und der Teil mit dem Servo mögst viel überlagern aber nur soviel wie nötig damit sich das Fallschirmmodul sicher trennt.

Was haltet ihr davon?

Geändert von MI.cha am 22. November 2015 um 20:46

Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Leinfelden

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 7861

Status: Offline

Beitrag 7636574 [Alter Beitrag22. November 2015 um 21:37]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Der Ansatz gefällt mir und es scheint auch zu funktionieren. Trotzdem würde ich versuchen, den Auswurf/die Trennung noch etwas schlagartiger/kräftiger/abrupter zu machen.

Oliver
AchimO

Wasserratte

Registriert seit: Jul 2014

Wohnort: Berlin

Verein: AGM

Beiträge: 725

Status: Offline

Beitrag 7636577 [Alter Beitrag22. November 2015 um 22:53]

[Melden] Profil von AchimO anzeigen    AchimO eine private Nachricht schicken   AchimO besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von AchimO finden

Vertrau nicht auf die Wirkung der Schwerkraft in der Nähe des Gipfelpunkts: Ihre Wirkung ist dort neutralisiert - ein kurzer Moment der Schwerelosigkeit sozusagen. Wenn die Rakete dann kippt, die Spitze sich aber noch nicht gelöst hat, wird die Rakete wieder Fahrt aufnehmen, die Spitze wird dann gegen den Rumpf gedrückt, der Fallschirm kann sich nicht entfalten.

Da man Gipfel kaum genau trifft, wäre etwas "mehr Bums" beim Auswurf gut, wie Oliver schon geraten hat. Sonst kann dennoch der oben geschilderte Fall eintreten.

Gruß Achim

Schneiden, schleifen, schrumpfen, kleben: das ist Wara-Bauers Leben,
Danach schleifen, laminieren: So kann dem Drucktank nichts passieren!
WARAausKIEL

Wasserratte

WARAausKIEL

Registriert seit: Feb 2013

Wohnort: Kiel

Verein:

Beiträge: 766

Status: Offline

Beitrag 7636580 [Alter Beitrag23. November 2015 um 12:58]

[Melden] Profil von WARAausKIEL anzeigen    WARAausKIEL eine private Nachricht schicken   Besuche WARAausKIEL's Homepage    Mehr Beiträge von WARAausKIEL finden

Hi,
ich habe ja auch schon einige Versuche mit Fallschirmsystemen hinter mir. Es hat einige Zeit gedauert, bis ich das für mich optimale System gebaut hatte. Mittlerweile habe ich es in jeder Rakete. Aktuell teste ich mit einem System, das ähnlich wie Deines aufgebaut ist.
Ein Unterschied ist jedoch, das sich die Spitze nach Ablauf der Zeit noch teilt. Sie springt so zu sagen zu den Seiten auseinander. Das soll verhindern, dass der Schirm in der Spitze hängen bleibt.
Zu Deinem System fallen mir folgende Punkte ein:
1. Du schreibst, dass die Spitze lose aufgesteckt wird. Besteht die Möglichkeit/Gefahr, dass sich die Spitze beim Start/Flug ungewollt von der Rakete löst?
2. Der Schirm wird in die Spitze gesteckt, die dann durch den Ring von der Rakete getrennt wird. Hier solltest Du immer sicherstellen, dass der Schirm nicht zu fest in der Spitze steckt. Nicht das er klemmt und dann nicht raus kommt.
3. Stichpunkt "Spitze fällt im Gipfelpunkt alleine ab". Da gebe ich Achim recht. Kann funktionieren, muss aber nicht. Nicht zuverlässig!
4. Tipp: Mach genug Trockenübungen mit dem System. Nichts ist ärgerlicher als ein versagendes Fallschirmsystem. Da es sich eventuell im Flug anders als auf dem Tisch verhält, kannst das auch noch praktisch in einem Schwingtest ausprobieren.
5. Kann es passieren, das sich ein eng gepackter Schirm in der Spitze minimal entfaltet und so die aufgesteckte Spitze nach oben weg drückt? Packtechnik des Schirms beachten!
Grüße Marcel

If You Don't Try, You'll Never Know
MI.cha

Wasserträger

Registriert seit: Nov 2015

Wohnort: Dresden

Verein:

Beiträge: 8

Status: Offline

Beitrag 7636588 [Alter Beitrag23. November 2015 um 21:55]

[Melden] Profil von MI.cha anzeigen    MI.cha eine private Nachricht schicken   MI.cha besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von MI.cha finden

Cool, danke für eure Anregungen.
Ich hatte erst zwei Ringe ineinander, das war deutlich Kräftiger aber der Servo hat komische Geräusche von sich gegeben. Werde Probieren es wieder kräftiger hinzubekommen.

Das sich die Spitze selber teilt war auch mein ursprünglicher Plan, aber aktuell mit meinen Skills nicht umsetzbar.

Der einfach halber mal die weiteren Punkte von Marcel abgearbeitet, da ist die Anmerkung von Achim ja mit dabei.

zu 1. Die Spitze (in der Grafik Blau) überlappt sich soweit, das meines Erachtens es nicht möglich ist. Ich habe einfach mal von der Seite gedrückt und es lies sich nicht lösen. Weitere Tests die man da machen könnte/sollte?

zu 2. Das gefällt mir momentan selber noch nicht. Habe überlegt eine Art Hohlraum zu bilden, allerdings gefällt mir meine Idee dafür aktuell noch nicht.

zu 3. Das soll quasi eine Art Redundanz darstellen, falls die Technik versagt hat, hat man vielleicht Glück, wenn auch sehr unwahrscheinlich. Laut Mathe ist die Gesamtwahrscheinlichkeit höher als die einzelnen bei Addition ;-)

zu 4. Wie Testet ihr denn euer System "trocken"?

zu 5. Dazu fehlt mir die Erfahrung, wann passiert denn so etwas üblich?

Kurz zusammen gefasst was mir an meinem System nicht gefällt:
- Spitze ist lose
- Fallschirm wird in die Kammer gedrückt
- Fallschirm muss aus der Kammer gezogen werden bzw. kann stecken bleiben
- Plastikring schwächelt und Spitze löst sich nicht
- Spitze kann sich verkanten und damit nicht lösen
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Leinfelden

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 7861

Status: Offline

Beitrag 7636589 [Alter Beitrag23. November 2015 um 22:37]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Kannst Du nicht eine Feder sowohl zwischen Spitze und Schirm als auch zwischen Schirm und Rest der Rakete machen und alles zusammen mit dem Servo verriegeln und dann entriegeln?

Oliver
MI.cha

Wasserträger

Registriert seit: Nov 2015

Wohnort: Dresden

Verein:

Beiträge: 8

Status: Offline

Beitrag 7636590 [Alter Beitrag23. November 2015 um 23:02]

[Melden] Profil von MI.cha anzeigen    MI.cha eine private Nachricht schicken   MI.cha besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von MI.cha finden

Meine erste Umsetzung war, dass die Elektronik in die Spitze kommt und damit die Feder über den Fallschirm sitzt. Die Idee habe ich verwurfen, weil ich der Elektronik bei einer baslistischen Flugbahn eine etwas größere überlebens Chance einräumen möchte.

Simple Umsetzung wäre einfach nur den Schirm unter die Feder klemmen und fertig. Damit kann sich der Schirm nicht mehr in der Kammer verklemmen oder vergrößern. Oder ist es schlimm wenn der Schirm stark gedrückt wird?
WARAausKIEL

Wasserratte

WARAausKIEL

Registriert seit: Feb 2013

Wohnort: Kiel

Verein:

Beiträge: 766

Status: Offline

Beitrag 7636592 [Alter Beitrag24. November 2015 um 09:59]

[Melden] Profil von WARAausKIEL anzeigen    WARAausKIEL eine private Nachricht schicken   Besuche WARAausKIEL's Homepage    Mehr Beiträge von WARAausKIEL finden

Die Idee von Oliver probiere ich gerade bei einem neuen System.
Wie gesagt, dann noch mit einer sich teilenden Spitze.

Das Prinzip sieht dann aber so aus:




Trockenübung:
Ganz einfach. Funktionstest auf der Werkbank.
Schirm packen, in die Kammer, Timer starten und gucken ob es funktioniert.
Das machst Du dann ganz of und guckst, ob das System fehlerfrei arbeitet.
Auf diese Weise kannst Du Fehler schnell beseitigen und das ganz optimieren.

Aber nicht vergessen, im Flug hast Du andere Bedingungen (Beschleunigung, Strömung, Luftwiderstand, ...)
Da kann sich das System etwas anders verhalten.

Wenn Du den Schirm sauber packst, dann kann er auch fest in die Rakete gebackt/gedrückt werden.
Zumindest ist das bei meinen Schirmen (Fallschirmseide) so.
Eventuell solltest Du beim Schirmpacken über die Variante mit dem Dacron-Streifen nachdenken.

Grüße
Marcel

If You Don't Try, You'll Never Know
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben