Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Wasserraketen > Zubehör > Baubericht: Startrampe (FBL)
Du kannst keine neue Antwort schreiben


Autor Thema 
Bjoern

Wasserträger

Registriert seit: Feb 2016

Wohnort: Deutschland

Verein:

Beiträge: 23

Status: Offline

Beitrag 7637614 , Baubericht: Startrampe (FBL) [Alter Beitrag17. März 2016 um 23:31]

[Melden] Profil von Bjoern anzeigen    Bjoern eine private Nachricht schicken   Bjoern besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Bjoern finden

Hallo,

ich will es auch mal versuchen so einen Baubericht zu schreiben. Da wir ja jetzt Ferien haben, und ich somit auch nicht lernen muss usw... habe ich jezt mal Zeit. Außerdem will ich die Ferien nicht immer täglich ein paar Stunden vor dem Pc sitzen und irgendwas Sinnloses spielen big grin .

Da ich mal etwas Größeres bauen will dachte ich an eine Startrampe. Ich hab mir da etwas komplizierteres vorgestellt, einen Full Bore Launcher oder auch Cable Tie Launcher! Er soll über folgende Dinge verfügen:
-komplett aus Kupferrohren (22mm oder kleiner, könnt ihr mir da ein Größe empfehlen?)
-ganz normalen Gardena-anschluss (für meinen Schlauch an die Luftpumpe)
-Kompressor-anschluss (ich hab da keine Ahnung ob es das überhaupt gibt für die Rohre)
-Notablass
-Betankungssystem (evt. mit Belüftung)
Viele Sachen sind aus folgenden Threads übernommen:
-Marcel's Betankungssystem
-Warafreak's Startrampe
Und aus anderen Quellen:
-Raketfued's FBL
Und an dieser Stelle nochmal danke an Raketfued (Julian), Marcel und Achim!

Grundkonstruktion:
Die Grundkonstruktion soll eine Dreibein-konstruktion werden (ich habe 18mm Leimholz).
Außerdem will ich das sie schwarz wird. Die Startrampe soll auch nur eine Grundplatte besitzen.
Und habt ihr Erfahrung mit Leim, oder soll ich die Füße (mit Winkeln) festschrauben? Natürlich kann man
sie dann im Boden festmachen, das mache ich glaube ich mit normalen Zelt-heringen.

Auslösemechanismus:
Den will ich nicht zu kompliziert machen, einfach mit einer Schnur die umgelenkt wird.

Rohrkonstruktion:
Sie soll, wie gesagt komplett aus Kupferrohren gelötet werden. Das kriege ich hoffentlich hin, vielleicht hilft auch ein Freund. smile Ich habe vor den FBL von Raketfued zu bauen: Hier ist die genaue Zeichnung.
Am Ende soll es so aussehen:

Das ganze soll dann mit 22mm Rohren gebaut werden. Beim Rückschlagventil war ich mir nicht so sicher, ob das so gut ist wenn der Kompressor, der ja für 8 bar ausgelegt ist, 16 bar aushält. Und außerdem wusste ich nicht ob der Anschluss, wie bei einem Wasserstopp, automatisch schließt? Oder ist es insgesamt nicht schlimm wenn Wasser an den Kompressor kommt?
Als Rücksclagventil wollte ich
dieses hier nehmen. Und alle anderen Sachen kaufe ich bei mir aus dem Baumarkt.

Betankungsystem:
Ich möchte auch ein Tanksystem mit einem 20l Kanister bauen. Wenn möglich soll es ohne Lüftung funktionieren, doch wenn es sein muss dan ist es so. 2 bar müssten doch reichen um ein bisschen Wasser zu bewegen oder? Und man könnte den Tank doch evt. laminieren oder? Den Druck kann ich einfach mit einer kleinen Fahrad-mitnehm-pumpe aufbauen, das ganze kann ich dann einfach über einen Wasserstopp mit dem System verbinden, und das Wasser kann ich dann einfach mit dem Kugelhahn an der Rampe steuern.

Sonstiges:
Ich will dann noch eine 1m Launchtube einbauen. Vielleicht nicht ganz 1m aber so ungefär, für kleinere Raketen benutze ich dann einfach meine kleine Rampe mit Gardena 9mm. Als Launchtube will ich dieses Pvc-rohr benutzen.

Bis ich alle was geplant ist fertig habe, kann es noch ein bisschen dauern, aber ich denke das ist hier ja normal big grin.

Gruß Björn
RaketfuedRockets

PU-Meister

RaketfuedRockets

Registriert seit: Sep 2012

Wohnort: Am Startplatz

Verein:

Beiträge: 278

Status: Offline

Beitrag 7637617 [Alter Beitrag18. März 2016 um 09:33]

[Melden] Profil von RaketfuedRockets anzeigen    RaketfuedRockets eine private Nachricht schicken   Besuche RaketfuedRockets's Homepage    Mehr Beiträge von RaketfuedRockets finden

Hallo Björn,
das sieht wirklich vielversprechend aus, wir sind schon gespannt auf die Bauphase! smile
Die Launchtube bei einem FBL kannst du doch eigentlich beliebig wechseln, oder willst du die in das Kupferrohr hineinkleben?
Bezüglich des Betankungssystems ist unserer Meinung nach keine Entlüftung nötig, bei uns hat immer alles perfekt funktioniert. Warum willst du dein Betankungssystem aus einem Kanister und nicht aus einem Drucksprühgerät bauen?
Viele Grüße
Julian

Edit: Noch ein paar Tipps für die Rohrkonstruktion:
Du kannst das Rückschlagventil für die Luftpumpe doch einfach vor den T-Verteiler setzen, somit wären sowohl Luftpumpe als auch Kompressor geschützt. Den Anschluss für die Wasserbetankung und den Notablass kannst du ja auch problemlos kombinieren, wenn du das Betankungssystem nach dem Einsatz einfach abmachst. Die Entlüftung ist wie gesagt wahrscheinlich eher unnötig. Falls du unbedingt eine einbauen möchtest, musst du natürlich darauf achten, dass durch sie kein Wasser abfließt (dies ist beispielsweise möglich, in dem du in die Launchtube einen Schlauch klebst).

Geändert von RaketfuedRockets am 18. März 2016 um 14:03


"Die Genialität einer Konstruktion liegt in ihrer Einfachheit – Kompliziert bauen kann jeder." -Sergei Koroljow, russischer Raketenpionier

Besuche unsere Webseite mit vielen Anleitungen, News und Informationen zu unseren Projekten:
www.raketfuedrockets.com
AchimO

Poseidon

Registriert seit: Jul 2014

Wohnort: Berlin

Verein: AGM

Beiträge: 1229

Status: Offline

Beitrag 7637622 [Alter Beitrag18. März 2016 um 15:29]

[Melden] Profil von AchimO anzeigen    AchimO eine private Nachricht schicken   AchimO besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von AchimO finden

Hallo Björn,

bzgl. des Betankungssystems kann ich Julian nur zustimmen. Schau hierzu einfach mal hier vorbei. Die Kosten halten sich in Grenzen.

Eine Erweiterung Schritt für Schritt Deines Systems hat Vorteile. Ein "großer Sprung nach vorn" birgt dagegen eine Menge Frustpotential, wenn er nicht gelingt; Erfolgserlebnisse dagegen sind immer motivierend.

Gruß Achim

Schneiden, schleifen, schrumpfen, kleben: das ist Wara-Bauers Leben,
Danach schleifen, laminieren: So kann dem Drucktank nichts passieren!

Oder wie die Lateiner sagen: laminare necesse est!
Bjoern

Wasserträger

Registriert seit: Feb 2016

Wohnort: Deutschland

Verein:

Beiträge: 23

Status: Offline

Beitrag 7637626 [Alter Beitrag19. März 2016 um 10:27]

[Melden] Profil von Bjoern anzeigen    Bjoern eine private Nachricht schicken   Bjoern besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Bjoern finden

Hallo,
also mit dem Betankungssystem werde ich es dann wahrscheinlich erst mal mit dem Sprühgerät machen. Aber dies hat den Nachteil, dass ich nochmal einen großen Kanister schleppen muss, den müsste ich nicht mit nehmen wenn ich den Kanister direkt anschließen kann. Und das von Thecrazyhobbiest habe ich schon vor längerer Zeit gesehen.
Zum Rohrsystem, also die Wasserversorgung will ich nicht als Notablass verwenden, das ist mir zu umständlich und es ist ja nicht viel Arbeit da noch einen Kugelhahn hin zu bauen. Und mit dem Rückschlagventil, das geht nicht.
Das Luft würde ja einfach aus dem Hahn-stück gehen, wenn ich den Kompressor anschließen würde. Weil es ja keine Stopp-Funktion hat. Und ich weiß auch nicht ob der Kompressor-Anschluss so eine Funktion hat. Das heißt, wenn der Kompressor-Anschluss so eine Stopp-Funktion hat, brauche ich ein Rückschlagventil vor dem T-Stück und nochmal ein Kugelhahn vor dem Pumpen-Anschluss. Aber wenn der Kompressor-Anschluss keine Stopp-Funktion hat, brauche ich zwei Rückschlagventil parallel oder ein Rückschlagventil und zwei Kugelhähne die vor dem Rückschlagventil sitzen.

Gruß Björn
Bjoern

Wasserträger

Registriert seit: Feb 2016

Wohnort: Deutschland

Verein:

Beiträge: 23

Status: Offline

Beitrag 7637634 [Alter Beitrag21. März 2016 um 18:56]

[Melden] Profil von Bjoern anzeigen    Bjoern eine private Nachricht schicken   Bjoern besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Bjoern finden

Hallo,
hier mit fasse ich alle Änderrungen nochmal zusammen:

Änderungen beim Rohrsystem:
Es gibt keine Belüftung mehr. Außerdem werde ich das alles wahrscheinlich ohne Kompressor machen.
Wenn ich den mal brauche , baue ich mir einen Adapter oder so.
Dann habe ich zwei Entwürfe wie es werden könnte:

oder


Änderungen beim Betankkungssystem:
Ich werde alles erstmal mit einem Drucksprühgerät machen.

Änderungen beim Grundgerüst:
Ich werde statt Leimholz Schichtholz verwenden.
Aber wie soll ich die Füße dann an der Platte festmachen?

Gruß Björn
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben