Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Raketen Technik > Motoren & Anzündmittel > GSE für Hybridmotoren, Tips zum Nachbau (Top)
Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (10): « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 [10]

Autor Thema 
Hybrid Uli

Drechsel-Lehrling

Registriert seit: Jun 2010

Wohnort: Bayern

Verein: RMV 82 e.V.

Beiträge: 69

Status: Offline

Beitrag 7650910 [Alter Beitrag14. Dezember 2021 um 07:53]

[Melden] Profil von Hybrid Uli anzeigen    Hybrid Uli eine private Nachricht schicken   Hybrid Uli besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Hybrid Uli finden

Bezüglich der Wärme unternehme ich nichts weiteres. Habe Versuche mit Tiefkühlakkus und Eiswürfel aus destiliertem Wasser unternommen was aber dem Anschein nach nicht wirklich eine schönere Oberfläche ergeben hat in relation zum Arbeitsaufwand. Im Winter funktionierts halt etwas besser als im Sommer. Selbst bei 20° Badtemperatur passt das Ergebnis, ist halt reines Schmuckeloxal.

Was mir am Anfang mal passiert ist, das ich eine Farbe zu dünn angesetzt habe, wie auch wenn eine Farbe ausgelaugt ist, wird es blass egal wie lange die Teile getaucht werden.
Worauf ich achte ist Fremdioneneinschleppung durch min. zwei Wässerungsbäder mit dest.H2O zwischen jedem Arbeitsgang (jeweils seperate Waschbäder) und das der Farbstoff auf 50° aufgeheizt ist.

Beim Gestell vom GSE war es einfach, es ist Aluminium mit hohem Silizium Anteil was sich zum eloxieren vorzüglich eignet. Anders die Bearbeitung - da ist es zimlich bescheiden.

Aus weichem Alu lassen sich super Dichtungen für Flaschen, GSE und allgemein Druckverschraubungen drehen, nicht das Rohralu mit 0,5%Si sondern Material mit 1%Si. So sind die Dichtungen vom GSE selbst angefertigt. Das Material ist butterweich, gleicht längen aus und dichtet Top. Beim Abstechen der Dichtung mind. Spiritus besser Petroleum verwenden und nen superscharfen HSS Stahl.

Gruß

Uli

Andreas B.

Grand Master of Rocketry

Andreas B.

Registriert seit: Nov 2002

Wohnort: Freistaat Sachsen

Verein: AGM (P2,L2) TRA#9711

Beiträge: 4502

Status: Offline

Beitrag 7651929 [Alter Beitrag02. April 2022 um 19:39]

[Melden] Profil von Andreas B. anzeigen    Andreas B. eine private Nachricht schicken   Besuche Andreas B.'s Homepage    Mehr Beiträge von Andreas B. finden

Nach einiger Zeit auch hier mal wieder ein paar News zum Hybrid GSE-Bau...

Hier die Chinesischen Magnetventile welche jetzt schon sehr oft zum Einsatz kamen und auch immer sehr gut funktioniert
haben.
Das Monometer im Betankungsschlauch diente der Druckermittlung innerhalb des Systems während des Betankungsvorgans.



Nicht quatschen, machen ;-)!

http://www.megacluster.de
Andreas B.

Grand Master of Rocketry

Andreas B.

Registriert seit: Nov 2002

Wohnort: Freistaat Sachsen

Verein: AGM (P2,L2) TRA#9711

Beiträge: 4502

Status: Offline

Beitrag 7651930 [Alter Beitrag02. April 2022 um 20:37]

[Melden] Profil von Andreas B. anzeigen    Andreas B. eine private Nachricht schicken   Besuche Andreas B.'s Homepage    Mehr Beiträge von Andreas B. finden

Als Hochdruck-Verlängerungsschlauch verwende ich ganz einfachen PA (Polyamid) 6 x 1mm Schlauch, der hält bis 159 Bar aus und funktioniert auch einwandfrei smile !
Und ist auch in DL als Meterwahre zu bekommen.


Geändert von Andreas B. am 02. April 2022 um 20:39


Nicht quatschen, machen ;-)!

http://www.megacluster.de
Andreas B.

Grand Master of Rocketry

Andreas B.

Registriert seit: Nov 2002

Wohnort: Freistaat Sachsen

Verein: AGM (P2,L2) TRA#9711

Beiträge: 4502

Status: Offline

Beitrag 7651932 [Alter Beitrag02. April 2022 um 20:43]

[Melden] Profil von Andreas B. anzeigen    Andreas B. eine private Nachricht schicken   Besuche Andreas B.'s Homepage    Mehr Beiträge von Andreas B. finden

Dann braucht man nur noch einen einfachen Adapter vom deutschen 6mm PA Schlauch auf den amerikanischen 3/16" Betankungsschlauch....

Andreas


Geändert von Andreas B. am 02. April 2022 um 20:43


Nicht quatschen, machen ;-)!

http://www.megacluster.de
Diplom-Pyromane

SP-Schnüffler

Registriert seit: Jun 2007

Wohnort: Köln-Bonn

Verein: Solaris

Beiträge: 714

Status: Offline

Beitrag 7651934 [Alter Beitrag03. April 2022 um 11:21]

[Melden] Profil von Diplom-Pyromane anzeigen    Diplom-Pyromane eine private Nachricht schicken   Diplom-Pyromane besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Diplom-Pyromane finden

Hallo Andreas,

wie klappt das mit dem Durchbrennen ?

Grüße

Thomas


Andreas B.

Grand Master of Rocketry

Andreas B.

Registriert seit: Nov 2002

Wohnort: Freistaat Sachsen

Verein: AGM (P2,L2) TRA#9711

Beiträge: 4502

Status: Offline

Beitrag 7651937 [Alter Beitrag03. April 2022 um 13:58]

[Melden] Profil von Andreas B. anzeigen    Andreas B. eine private Nachricht schicken   Besuche Andreas B.'s Homepage    Mehr Beiträge von Andreas B. finden

@ Thomas, da hab ich mich vielleicht etwas "unglücklich" ausgedrückt...
Dieser PA Hochdruckschlauch dient nur zur Verlängerung vom Ventil bis zu dem Adapterstück 6mm auf 3/16".
Der 3/16" Tankschlauch im Motor bleibt der originale Contrail Schlauch...wink

Der 6mm PA Hochdruckschlauch scheint fast feuerfest zu sein, der brennt auch bei intensiver Flammeneinwirkung
nicht durch fg !

Andreas

Nicht quatschen, machen ;-)!

http://www.megacluster.de
Diplom-Pyromane

SP-Schnüffler

Registriert seit: Jun 2007

Wohnort: Köln-Bonn

Verein: Solaris

Beiträge: 714

Status: Offline

Beitrag 7651940 [Alter Beitrag04. April 2022 um 07:59]

[Melden] Profil von Diplom-Pyromane anzeigen    Diplom-Pyromane eine private Nachricht schicken   Diplom-Pyromane besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Diplom-Pyromane finden

Ah, OK, danke Andreas und viel Spaß Euch allen am Wochenende, bin gespannt auf die Ergebnisse,

Grüße

Thomas
Seiten (10): « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 [10]
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben