Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (3): « 1 [2] 3 »

Autor Thema 
AchimO

Wasserratte

Registriert seit: Jul 2014

Wohnort: Berlin

Verein: AGM

Beiträge: 691

Status: Offline

Beitrag 7643995 [Alter Beitrag04. Februar 2019 um 15:41]

[Melden] Profil von AchimO anzeigen    AchimO eine private Nachricht schicken   AchimO besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von AchimO finden

Fertig! Endgewicht 475 g. Ich habe noch einen Schwingtest gemacht, der erfolgreich verlief, was angesichts der großen Flossen nicht verwunderlich ist.



Gruß Achim

Schneiden, schleifen, schrumpfen, kleben: das ist Wara-Bauers Leben,
Danach schleifen, laminieren: So kann dem Drucktank nichts passieren!
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Leinfelden

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 7829

Status: Offline

Beitrag 7643996 [Alter Beitrag05. Februar 2019 um 09:13]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Sieht sehr cool aus!

Oliver
Andreas B.

Grand Master of Rocketry

Andreas B.

Registriert seit: Nov 2002

Wohnort: Freistaat Sachsen

Verein: AGM (P2,L2) TRA#9711

Beiträge: 3812

Status: Offline

Beitrag 7644003 [Alter Beitrag06. Februar 2019 um 20:11]

[Melden] Profil von Andreas B. anzeigen    Andreas B. eine private Nachricht schicken   Besuche Andreas B.'s Homepage    Mehr Beiträge von Andreas B. finden

@ Achim, na da bin ich ja schon sehr auf den Erstflug gespannt....smile

Nicht quatschen, machen ;-)!

http://www.megacluster.de
AchimO

Wasserratte

Registriert seit: Jul 2014

Wohnort: Berlin

Verein: AGM

Beiträge: 691

Status: Offline

Beitrag 7644233 [Alter Beitrag13. März 2019 um 15:06]

[Melden] Profil von AchimO anzeigen    AchimO eine private Nachricht schicken   AchimO besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von AchimO finden

Beim Erstflug in Delmenhorst zeigte sich:
- das Ding flog entgegen den Erwartungen aller Zuschauer perfekt
- der Fallschirm war allerdings viel zu klein, so dass die Landung etwas hart war und eine Finne (Flugzeugsperrholz 2 mm) brach

Immerhin hat die Aufhängung der beiden Stäbe am Motorrohr keine Probleme gemacht, was meine größte Sorge war.

Eine Berechnung ergab, dass bei Verwendung von 2 mm Alu (1 mm wäre zu wabbelig) statt Flugzeugsperrholz das Gewicht um 350 g steigen würde. Das scheint mir doch etwas viel. Ich möchte daher lieber neue Finnen aus laminiertem Flugzeugsperrholz machen; neben dem Einsatz eines größeren Fallschirms.

Gruß Achim

Schneiden, schleifen, schrumpfen, kleben: das ist Wara-Bauers Leben,
Danach schleifen, laminieren: So kann dem Drucktank nichts passieren!
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Leinfelden

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 7829

Status: Offline

Beitrag 7644234 [Alter Beitrag13. März 2019 um 15:09]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Wenn Du schon GfK oder CfK verwenden willst, warum nicht gleich mit Balsa- oder Schaum- statt Sperrholzkern? Die Steifigkeit nimmt dadurch kaum ab, dafür aber die Masse. Das dürfte Dir bei den Landungen sehr entgegenkommen.

Oliver
AchimO

Wasserratte

Registriert seit: Jul 2014

Wohnort: Berlin

Verein: AGM

Beiträge: 691

Status: Offline

Beitrag 7644235 [Alter Beitrag13. März 2019 um 16:31]

[Melden] Profil von AchimO anzeigen    AchimO eine private Nachricht schicken   AchimO besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von AchimO finden

Der Grund ist auch, dass ich es da habe. Mein Balsa-Vorrat besteht eigentlich nur aus 10 cm breiten Streifen. Ich brauche es aber ca. 12,5 cm breit. Außerdem wellt es sich bei mir immer sehr schnell. Gut, das könnte man durch Pressen während des Aushärtevorgangs vielleicht vermeiden.
Könnte es auch sein, dass sich das Balsa beim Anschrauben der Finnen oder seitlichen Kräften möglicherweise eindrückt?



Gruß Achim

Schneiden, schleifen, schrumpfen, kleben: das ist Wara-Bauers Leben,
Danach schleifen, laminieren: So kann dem Drucktank nichts passieren!
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Leinfelden

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 7829

Status: Offline

Beitrag 7644238 [Alter Beitrag14. März 2019 um 08:57]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Ja, das kann sein. Aber so fest solltest Du die Schrauben eigentlich nicht anziehen brauchen.

Oliver
RalfB

Überflieger


Moderator

RalfB

Registriert seit: Apr 2004

Wohnort: 33415 Verl

Verein: AGM, Tripoli L2

Beiträge: 1531

Status: Offline

Beitrag 7644239 [Alter Beitrag14. März 2019 um 09:44]

[Melden] Profil von RalfB anzeigen    RalfB eine private Nachricht schicken   Besuche RalfB's Homepage    Mehr Beiträge von RalfB finden

Zitat:
Original geschrieben von AchimO

Der Grund ist auch, dass ich es da habe. Mein Balsa-Vorrat besteht eigentlich nur aus 10 cm breiten Streifen. Ich brauche es aber ca. 12,5 cm breit. ...
%Bild1

Gruß Achim



Hallo Achim,
Du kannst die Brettchen doch einfach aneinander legen. Die Faserrichtung ist doch Quer zur Flugrichtung. Da macht der Stoß nichts aus. An den Schraubstellen könntest Du einfach mehr Gewebe auflegen. Ich presse die Finnen dann immer zwischen zwei beschichteten Spanplatten (Küchenfront). Als "Trennschicht" funktionieren Overheadfolien super. Wenn Du genug Schraubzwingen hast, ist die Finne hinterher absolut plan und je nach Oberflächengüte der Bretter spiegelblank. Das Balsa drückt sich dann etwas zusammen und ist am Schraubpunkt ausreichend stabil. Mach doch mal eine Testfinne.

Gruß Ralf

Glauben ist einfacher als denken.
AchimO

Wasserratte

Registriert seit: Jul 2014

Wohnort: Berlin

Verein: AGM

Beiträge: 691

Status: Offline

Beitrag 7644241 [Alter Beitrag14. März 2019 um 15:45]

[Melden] Profil von AchimO anzeigen    AchimO eine private Nachricht schicken   AchimO besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von AchimO finden

Danke für eure Tips! Aber ich hatte schon mit der Laubsägearbeit - Aussägen von Finnen aus Flugzeugsperrholz - angefangen, als ich das las. Das Problem bei der Belastung der Finnen ist ja nicht der Flug, sondern die Landung. Da können meiner Meinung nach Kräfte aus allen möglichen Richtungen auftreten, wenn das Ding bei der Landung noch am Fallschirm pendelt, und das war ja beim Erstflug der Fall.

Nun habe ich mir ja mal eine Finnenpresse gebaut. Da passt immer jeweils eine dieser relativ großen Finnen rein, ist also etwas langwierig. Aber das mit den Overhead-Projektor-Folien werde ich ausprobieren. Mit Alufolie war das nicht so toll. Ich denke, dass ich an den Anschraubstellen der Finnen noch auf beiden Seiten Unterlegscheiben anbringe, um die Last besser zu verteilen.

Das Gewicht der laminierten Finnen ist m. E. nicht so das Problem, aber die 350 g mehr, wenn ich Alublech nehmen würde, schon.

Gruß Achim

Schneiden, schleifen, schrumpfen, kleben: das ist Wara-Bauers Leben,
Danach schleifen, laminieren: So kann dem Drucktank nichts passieren!
AchimO

Wasserratte

Registriert seit: Jul 2014

Wohnort: Berlin

Verein: AGM

Beiträge: 691

Status: Offline

Beitrag 7644257 [Alter Beitrag16. März 2019 um 15:56]

[Melden] Profil von AchimO anzeigen    AchimO eine private Nachricht schicken   AchimO besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von AchimO finden

Ich habe jetzt meine Finnenpresse so erweitert, dass ich in einem Durchgang zwei große Finnen laminieren kann:



Gruß Achim

Schneiden, schleifen, schrumpfen, kleben: das ist Wara-Bauers Leben,
Danach schleifen, laminieren: So kann dem Drucktank nichts passieren!
Seiten (3): « 1 [2] 3 »
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben