Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Wasserraketen > Raketenbau > Drucktanks werden nicht dicht
Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (2): « 1 [2]

Autor Thema 
Volksrace

Anzündhilfe

Registriert seit: Mai 2020

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 5

Status: Offline

Beitrag 7647075 , Drucktanks werden immer noch nicht dicht [Alter Beitrag25. Mai 2020 um 17:36]

[Melden] Profil von Volksrace anzeigen    Volksrace eine private Nachricht schicken   Volksrace besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Volksrace finden

Hallo zusammen,

ich habe heute zusammen mit meinem Sohn einen weiteren Drucktest gemacht. Dieses mal haben wir Cola Flaschen genommen. Bei 8 bar dauert es aber nicht lange und es kommt wieder Wasser aus Naht an der die Flschen zusammen geklebt wurden. Wir haben wieder peinlich darauf geachtet alle Schritte genau einzuhalten. Ich weiß wirklich nicht mhr weiter. Ich würde mich gerne mal mit jemanden in einem persöhnlichen Gespräch am Telefon austauschen. Bitte meldet euch mal bei mir.
Danke.

Schöne Grüße von Lukas und Michael
AchimO

Wasserratte

Registriert seit: Jul 2014

Wohnort: Berlin

Verein: AGM

Beiträge: 973

Status: Offline

Beitrag 7647077 [Alter Beitrag25. Mai 2020 um 18:56]

[Melden] Profil von AchimO anzeigen    AchimO eine private Nachricht schicken   AchimO besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von AchimO finden

Also, 8 bar unlaminiert ist doch schon was. Wenn ihr noch höhere Drücke braucht, solltet ihr laminieren. Und: ein Tank ist nur so zuverlässig wie seine schwächste Stelle. An den Klebestellen sollten die einzelnen Sektionen so gleichmäßig geschrumpft sein, dass sie überall gut anliegen. Schleifen beider Teile jeweils in Quer-, nicht in Längsrichtung.

Von Raketfued gibt es dazu ja auch ein ausführliches Video .

Sind Cola-Flaschen denn über ein längeres Stück gerade? Stellt doch noch mal ein Bild dazu rein, in Nahaufnahme.

Warum macht ihr nicht erst einmal Erfahrungen mit niedrigerem Druck? Da kann man noch genug lernen. Wenn z. B. der Fallschirm versagt, ist der Tank hin und es geht wieder von vorn los.

Im übrigen ist gerade im Raketenbau noch kein Meister vom Himmel gefallen. Es hilft daher nur stetes Bemühen und aus Fehlern lernen, was natürlich ein sehr allgemeines Statement ist.

Gruß Achim

Geändert von AchimO am 25. Mai 2020 um 19:00


Schneiden, schleifen, schrumpfen, kleben: das ist Wara-Bauers Leben,
Danach schleifen, laminieren: So kann dem Drucktank nichts passieren!

Oder wie die Lateiner sagen: laminare necesse est!
Volksrace

Anzündhilfe

Registriert seit: Mai 2020

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 5

Status: Offline

Beitrag 7647083 [Alter Beitrag27. Mai 2020 um 20:31]

[Melden] Profil von Volksrace anzeigen    Volksrace eine private Nachricht schicken   Volksrace besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Volksrace finden

Hallo Achim,

sollte man bei unlaminierten Tanks deutlich unter 8 bar bleiben? Nach den Videos bei Youtube dachte ich das die Grenze erst bei 9 bar anfängt
Wie schon geschrieben halten wir uns exakt an die Vorgaben. Auch was die Schleifrichtung angeht.

Das System zum Bilder hochladen habe ich hier im Forum noch nicht ganz verstanden. Ich habe mal ein paar Links angehängt. Der Kleber hat sich doch bei uns sauber verteilt oder nicht?

Geklebte Flasche 1

Geklebte Flasche 2

Geklebte Flasche 3


In diesem Video kommt mir der Bereich der verjüngt wird sehr groß vor. Beim zusammen schieben quillt kaum Kleber in die Flasche. Ist das so richtig? Bei uns ist es viel enger.

Video

Bild 1

Bild 2

Könnten wir uns mal telefonisch abstimmen?

Schöne Grüße

Lukas und Michael
Bäckchen

rauchender Poseidon

Bäckchen

Registriert seit: Jun 2004

Wohnort: Nähe NE

Verein:

Beiträge: 2446

Status: Offline

Beitrag 7647084 [Alter Beitrag27. Mai 2020 um 20:55]

[Melden] Profil von Bäckchen anzeigen    Bäckchen eine private Nachricht schicken   Besuche Bäckchen's Homepage    Mehr Beiträge von Bäckchen finden

Hallo Lukas, Hallo Michael,
super das ihr euch so engagiert an die Wasserraketen ran geht.
Ich habe mir mal die Bilder angesehen aber das sieht alles Ok aus.
Meine Erfahrung ist das die Flaschen und das Zwischenstück wirklich sehr sehr stramm aufeinander passen müssen und wirklich fast nur durch den Kleber ineinander flutschen. Ich habe mir die Muffen und die geraden Stücke immer vorher so ausgesucht das sie gerade so zusammen passen. Das dann der Kleber fast vollständig herausgedrückt wird ist dann OK die Klebestelle ist dann fast durchsichtig.
Ich vermute aber fast das die Flaschen heutzutage nicht mehr so dickwandig sind.

Muffen geschrumpft und sortiert


fertig geklebt


Drucktest nicht bestanden eek!


Wenn ihr mal telefonieren wolt dann schreibt mir eine PN

Gruß
Andreas

In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders !?
AchimO

Wasserratte

Registriert seit: Jul 2014

Wohnort: Berlin

Verein: AGM

Beiträge: 973

Status: Offline

Beitrag 7647085 [Alter Beitrag27. Mai 2020 um 21:22]

[Melden] Profil von AchimO anzeigen    AchimO eine private Nachricht schicken   AchimO besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von AchimO finden

Hallo Lukas und Michael,

danke für die Bilder! Auf dem Bild1 kann man das Problem sehr gut erkennen. Der geschrumpfte Bereich hat eine "Beule", d. h. er ist am Beginn des geschrumpften Bereichs weiter, verengt sich dann und wird am Ende wieder weiter. Dadurch liegt der geschrumpfte Teil nicht großflächig am ungeschrumpften und hält dadurch nicht gut.

Es passiert meist, wenn man zu schnell schrumpft, die Temperatur beim Schrumpfen also zu hoch ist. Ich bin immer so vorgegangen:

Mit einem Thermometer (habe ich bei meiner Frau ausgeliehen, die es zum Einwecken benutzt) das Wasser auf ca. 72° C bringen und etwas heißes Wasser in Reserve halten. Unter Beachtung der Temperatur (leicht erhöhen und testen, ob der Schrumpfungsprozess beginnt) schrumpfen, ggf. etwas heißes Wasser zugeben. Immer wieder messen, wenn man mehrere Teile schrumpft, weil sich das Wasser ja abkühlt. Beim Schrumpfen immer drehen, prüfen durch Einstecken und ggf. weiter schrumpfen. Zusammengehörende Teile kennzeichnen durch Aufkleber o. ä.

Hoffe, das hilft weiter.

Gruß Achim

Schneiden, schleifen, schrumpfen, kleben: das ist Wara-Bauers Leben,
Danach schleifen, laminieren: So kann dem Drucktank nichts passieren!

Oder wie die Lateiner sagen: laminare necesse est!
AchimO

Wasserratte

Registriert seit: Jul 2014

Wohnort: Berlin

Verein: AGM

Beiträge: 973

Status: Offline

Beitrag 7647086 [Alter Beitrag27. Mai 2020 um 21:35]

[Melden] Profil von AchimO anzeigen    AchimO eine private Nachricht schicken   AchimO besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von AchimO finden

Vielleicht nochmal zum besseren Verständnis: Es wird immer von Kleben gesprochen. Meine Theorie ist: In Wirklichkeit klebt da nicht viel auf PET. Der PUR "Kleber" dehnt sich beim Aushärten aus (dadurch drückt sich ja immer einiges vom Kleber aus der Verbindung und drückt gegen die beiden Teile, die ja auch noch vom Schleifen Rillen haben.
Es kommt dann noch das Problem hinzu, dass die "Kleb"-Verbindung bei Druckerhöhung und -verminderung arbeitet, was nicht gerade günstig ist und meist nach einigen Erfolgen in Richtung Misserfolg tendiert. Man wundert sich dann, dass der Tank nicht mehr den Druck aushält, den er früher aushielt.

Gruß Achim

Geändert von AchimO am 27. Mai 2020 um 21:36


Schneiden, schleifen, schrumpfen, kleben: das ist Wara-Bauers Leben,
Danach schleifen, laminieren: So kann dem Drucktank nichts passieren!

Oder wie die Lateiner sagen: laminare necesse est!
Volksrace

Anzündhilfe

Registriert seit: Mai 2020

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 5

Status: Offline

Beitrag 7647091 [Alter Beitrag28. Mai 2020 um 18:59]

[Melden] Profil von Volksrace anzeigen    Volksrace eine private Nachricht schicken   Volksrace besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Volksrace finden

Hallo Achim, hallo Andreas,

danke für euer Feedback

Das Bild 1 habe ich aus dem Video etwa bei Minute 2:08. Genau das hat mich auch irritiert das der geschrumpfte oder verjüngte eine so große Beule hat. Bei mir sieht es anders aus.

Bild 1
Video

Da unser Klebebereich überhaupt nicht durchsichtig ist werden wir einen neuen Test machen bei den Flschen noch strammer zusammen passen.
Kann man denn grundsätzlich bis 8bar ohne laminieren arbeiten?

Schöne Grüße von Lukas und Michael


AchimO

Wasserratte

Registriert seit: Jul 2014

Wohnort: Berlin

Verein: AGM

Beiträge: 973

Status: Offline

Beitrag 7647092 [Alter Beitrag28. Mai 2020 um 23:16]

[Melden] Profil von AchimO anzeigen    AchimO eine private Nachricht schicken   AchimO besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von AchimO finden

Wie ich gesehen habe, verwendet ihr nicht den PUR Kleber. Ich habe nur mit dem Erfahrungen. Ich schätze, dass mit dem PUR-Kleber bei ca. 8 bar unlaminiert etwa die Grenze ist. Wobei die dickwandigeren (1 mm, Sprite-Klasse) nicht so stark nachgeben unter Druck wie die etwas dünnwandigeren (0,8 mm, Apollinaris-Klasse).

Gruß Achim

Schneiden, schleifen, schrumpfen, kleben: das ist Wara-Bauers Leben,
Danach schleifen, laminieren: So kann dem Drucktank nichts passieren!

Oder wie die Lateiner sagen: laminare necesse est!
WARAausKIEL

Wasserratte

WARAausKIEL

Registriert seit: Feb 2013

Wohnort: Kiel

Verein:

Beiträge: 773

Status: Offline

Beitrag 7647194 [Alter Beitrag09. Juni 2020 um 13:19]

[Melden] Profil von WARAausKIEL anzeigen    WARAausKIEL eine private Nachricht schicken   Besuche WARAausKIEL's Homepage    Mehr Beiträge von WARAausKIEL finden

Hallo zusammen,

jetzt wollte ich eigentlich auch was zum Thema schreiben aber Andreas und Achim haben eigentlich schon alles gesagt.
Den Soudal Kleber habe ich bei vielen Tanks verwendet. Der geht super. Allerdings würde ich bei einem unlaminierten Tank auch nicht unbedingt die 9 bar anpeilen. 9 bar sind wirklich nicht ohne, da wäre mir ein unlaminierter Tank nicht sicher genug. Selbst wenn er halten sollte, dann erfahrungsgemäß nicht über mehrere Starts. Irgendwann geben die Verbindungen doch nach. Denn wie Achim schon sagt, da klebt nichts. Der Kleber verpresst und dichtet nur.
Ich meine, es wurde irgendwo etwas von 2,5 cm schrumpfen geschrieben. Die Flaschen müssen weiter ineinander geschoben werden. Mindestens vier Zentimeter. Und ja Achim, das Zusammenschieben muss wirklich schwer gehen. Mir ist es einige Male passiert, dass dabei eine dickwandige Flasche eingeknickt ist.
Zum Reingen habe ich immer Aceton genommen.

... Bitte beim Entfetten nicht einnebeln lassen. Auch nicht, wenn die Flasche eh bald leer ist big grin

Auch ich würde am Anfang mit einem geringeren Druck und eventuell einer einfacheren Rakete testen.
Beim Bau von Wasserraketen gibt es neben dem Kleben der Tanks so viele Sachen, bei denen man Erfahrungen sammeln kann/muss. Da steht ein geklebter Tank sicher nicht an der ersten Stelle.

Weiterhin viel Spaß und Erfolg.

Grüße
Marcel

Geändert von WARAausKIEL am 09. Juni 2020 um 13:20


If You Don't Try, You'll Never Know
Seiten (2): « 1 [2]
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben