Du kannst keine neue Antwort schreiben


Autor Thema 
Harald

SP-Schnüffler

Harald

Registriert seit: Mär 2001

Wohnort: Deutschland, 71069 Sindelfingen

Verein:

Beiträge: 704

Status: Offline

Beitrag 7645972 , Lenkbare Fallschirme [Alter Beitrag25. Januar 2020 um 06:42]

[Melden] Profil von Harald anzeigen    Harald eine private Nachricht schicken   Besuche Harald's Homepage    Mehr Beiträge von Harald finden

Die Suche nach einer Modellrakete nach vollbrachtem Flug kann manchmal länger dauern als der Bau des Modells und wird mitunter erfolglos und frustriert abgebrochen. Da wäre es doch schön, wenn man die Modellrakete an einen genau festgelegten Punkt landen lassen könnte. Eine Möglichkeit, dies zu erreichen wären lenkbare Fallschirme, wie sie auch Paragleiter verwenden.
Mir ist bekannt, dass es ferngesteuerte Gleitschirmflugmodelle gibt. In wie weit könnte man diese Technik in Modellraketen verwenden? Ein Problem ist, daß sich das Raketenmodell im Flug drehen kann und dann nach Öffnung des Schirmes erst einmal herausgefunden werden muß, in welche Richtung das Modell fliegt, wenn man den Steuerungshebel in eine bestimmte Richtung zieht.
Noch interessanter wären motorisierte Gleitschirme, mit denen man noch mehr Steuerungsmöglichkeiten hätte, vor allem, wenn es in großer Höhe windiger ist als am Erdboden.
Man könnte noch einen Schritt weitergehen und die Steuerung des Fallschirms einem Autopiloten anvertrauen, entweder mit GPS oder in dem man am vorgesehenen Landeort einen Sender platziert, auf den die Elektronik an Bord der Rakete die am Fallschirm hängende Rakete zusteuert.
Wie klein könnte man so ein System mit steuerbaren Fallschirm bauen? Was wurde in dieser Richtung schon beim Modellraketenbau realisiert?
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Leinfelden

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 7873

Status: Offline

Beitrag 7645975 [Alter Beitrag25. Januar 2020 um 16:55]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Das gab es bei einem der ersten Flugtage in Manching Anfang der 2000er-Jahre, allerdings m. W. noch nicht autonom, sondern ferngesteuert. Man hat ja etwas Zeit um rauszufinden, wohin die Rakete gerade fliegt, sei es mit kleinen Steuereingaben oder per GPS an Bord. Das Problem war, wenn ich mich recht erinnere (war leider auch nicht persönlich vor Ort), dass der Gleitschirm sich nicht zuverlässig geöffnet hat. Modell-Gleitschirme sind meines Wissens mit einem Draht auf Spannung gehalten und im Gegensatz zum Original immer offen; bei einer Rakete geht das natürlich nicht.

Oliver
herb_xp1

Anzündhilfe

Registriert seit: Nov 2005

Wohnort: Oberhaching

Verein:

Beiträge: 12

Status: Offline

Beitrag 7645976 [Alter Beitrag26. Januar 2020 um 21:20]

[Melden] Profil von herb_xp1 anzeigen    herb_xp1 eine private Nachricht schicken   herb_xp1 besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von herb_xp1 finden

Als T1-Pilot sehe ich für mich das Thema einer Bergung mit einer lenkbaren "Matte" aus technischen Gründen nicht umsetzbar. Jedoch hatte ich als Modellflieger schon Kontakt mit lenkbaren Gleitschirmen ("Matten") und ich denke, daß solche sehr wohl für eine Raketenbergung verwendet werden können. Die eigentliche Herausforderung dürfte dabei die saubere Entfaltung des Schirms nach einem Ausstoß sein. Wenn eine Rundkappe nach der Entfaltung in den Leinen noch leicht verdreht ist, ist das i.d.R. kein großes Problem. Die Sinkgeschwindigkeit ist dann halt etwas erhöht, aber der Schirm ist meist schon homogen geöffnet und die Verdrehung der Leinen behebt sich bis zum Bodenkontakt von selbst. Eine Matte ist da etwas empfindlicher. Eine Verdrehung der Leinen führt bei der Matte sehr schnell zu einem spiralförmigen schnellen Sinken. An eine Anlenkung des Schirmes über 2 Steuerleitungen ist dann nicht mehr zu denken. Wenn der Ausstoß und Öffnung der Matte jedoch ordnungsgemäß geklappt hat sollte ihre Steuerung über 1 oder 2 Servos keine große Kunst mehr sein. Zur letztendlich autonomen Rückführung mittels GPS bietet der Markt darüber hinaus auch schon einbaufertige Systeme an. Hinsichtlich des aktuellen Stands der Technik empfehle ich dazu mal die einschägigen FPV-Foren zu besuchen. Ich selbst bin da nicht mehr auf dem letzten Stand. Auch kenne ich den Stand zu den rechtlichen Rahmenbedingungen zu einer solch einer autonomen Rückführung einer Rakete nicht.

Herbert
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben