Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Rund um den Raketenmodellbau > Probleme & FAQ > Braucht man für über 20g Motoren immer einen P2 Schein
Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (2): « 1 [2]

Autor Thema 
Erik Na

Anzündhilfe

Registriert seit: Jan 2021

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 6

Status: Offline

Beitrag 7648960 [Alter Beitrag20. Januar 2021 um 22:36]

[Melden] Profil von Erik Na anzeigen    Erik Na eine private Nachricht schicken   Erik Na besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Erik Na finden

Hallo Felix,

Ich hatte auch schon die Idee einen Flüssigantrieb zu entwickeln und zu bauen, aber ich habe absolut keine Ahnung wo ich da am besten anfangen soll.
Dazu kommt, dass ich nicht weiß wo wir sowas bauen könnten. Die Idee an sich sowas zu bauen und weiter zu entwickeln, wäre zwar die Erfüllung eines kleinen Traums von mir, aber vielleicht etwas über ambitioniert für die Gruppe. Weil ich aber Herausforderungen liebe, bin ich immer offen für neues.

Da wir alle erst dieses Jahr, neu an die Schule gekommen sind, weiß ich nicht welche Werkzeuge und der gleichen zur Verfügung stehen. Das positive ist, dass wir falls größere Kosten anfallen bei Jugend Forscht Unterstützung beantragen könnten, ich weiß allerdings nicht was das alles abdeckt. Es muss aber meines Wissens eine Liste mit Verwendungszwecken sein, die man nachvollziehen kann.

Dann wäre da noch die Teilbarkeit der Arbeit, wir haben, wie schon oft gesagt, einen guten Programmierer in unserer Gruppe, jemanden der sehr gut in Recherche und Umgang mit Worten ist und mich, der mehr die Ingenieurs Seite abdeckt, gerne rumprobiert mit allerhand Technik. Bei dem "normalen" Feststoffraketenbau, wäre das gut Aufgegangen, hier müsste ich alles umstrukturieren und schauen wie man was ausgleichen kann. (An sich aber kein großes Problem)

Also wenn du Ideen hast wie so etwas umsetzbar ist, dann kannst du mir jederzeit schreiben.

Mfg. Erik
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Leinfelden

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 8010

Status: Offline

Beitrag 7648961 [Alter Beitrag21. Januar 2021 um 08:47]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Antriebe selbst zu entwickeln ist schon ein sehr aufwändiges Unterfangen. Und die Frage ist natürlich, was ist der »forschende« Aspekt an der Sache, wenn man schon viel Arbeit reinstecken muss damit so was überhaupt funktioniert. Der sprengstoffrechtliche Aspekt ist auch nicht ganz zu verachten – die o. g. Arbeit wurde in der Schweiz verfasst (obwohl es auch hier in Deutschland Erleichterungen für Forschung und Lehre gibt).

Da Ihr allerdings von mittelgroßen Raketen, Sensorik und Programmierung sprach hier mal meine Idee; eine m. E. sehr gut für Jugend forscht geeignete Aufgabenstellung, die mir seit einigen Jahren im Kopf herumschwirrt.

Um eine Rakete auf ihrer Bahn steuern oder zumindest stabilisieren zu können, muss man ein gutes Verständnis von der Flugdynamik haben. Ein wichtiger Aspekt ist dabei die Reaktion auf Seitenwindkomponenten, die bei eigenstabilen Raketen zu einer Neigung in den Wind führen. Dafür gibt es Modelle, die dieses Verhalten mehr oder weniger gut vorhersagen (RockSim hat so etwas m. W., bei OpenRocket bin ich mir gerade nicht sicher). Die Arbeit besteht darin, diese Modelle und das reale Verhalten abzugleichen, d. h. eine Rakete zu bauen, die konstant den Anstellwinkel misst (am besten um beide Querachsen) und die resultierende Drehbeschleunigung bzw. Drehgeschwindigkeit zu messen. Ggf. auch die gesamte Bahn rekonstruieren und mit der Simulation vergleichen. Die Rakete sollte so gebaut sein, dass Flossengröße und -form sowie das Trägheitsmoment um die Querachse(n) leicht variiert werden kann, um das Modell mit verschiedenen Parametern überprüfen zu können.

Was mir auch gerade noch einfällt zum Thema Seitenwind ist: Rakete mit starker Rauchspur starten und optisch von mind. zwei Punkten aus vermessen, dann könnte man daraus ein Windprofil errechnen. Auch eine interessante Anwendung, aber vllt. noch eine »wissenschaftliche« Fragestellung dazu ausdenken. Z. B. Vergleich mit bestehenden Messverfahren.

An der Uni Würzburg gibt es außerdem eine Studentengruppe namens T-REX. Die arbeiten an einem automatischen Trackingsystem für Raketen, vielleicht haben die noch Ideen für Euch.

Oliver
Erik Na

Anzündhilfe

Registriert seit: Jan 2021

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 6

Status: Offline

Beitrag 7648962 [Alter Beitrag21. Januar 2021 um 16:02]

[Melden] Profil von Erik Na anzeigen    Erik Na eine private Nachricht schicken   Erik Na besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Erik Na finden

Das klingt beides nach sehr guten Ideen aber nochmal für mich, kurz und knapp:

1. Idee:
Abgleichen von Simulation und realen Flugverhalten in Bezug auf Seitenwind, mit Anpassungsmöglichkeiten an der Rakete

2. Idee:
Rakete mit starkem Rauch starten lassen, um so allerhand Daten über den Wind herauszufinden und zu errechnen (Richtung, Geschwindigkeit etc. )

Ich bin mir da nicht sicher, (für unseren Programmierer wäre das bestimmt schwierig aber machbar), ich muss die anderen beiden öfters "an die Hand nehmen", sonst hätten wir noch nicht mal angefangen ein Thema zu suchen.

Da eine Arbeit, die auf einer deiner beiden Ideen basiert, sehr ins Technische (Programmieren oder Windprofile berechnen) gehen würde, (und ich in diesen Dingen noch nicht genug Erfahrung habe, für eine Arbeit auf diesem Niveau) wäre sie schwierig umzusetzen.
Was ich sagen möchte, die Ideen sind sehr viel versprechend, doch weiß ich nicht was ich persönlich dazu beitragen kann. Auf der einen Seite will ich etwas großes machen, an dem wir als Gruppe wachsen können aber ich muss auch bedenken, was dann alles auf mich als Einzel Person zukommt und wie ich die Gruppe dann unterstützen kann.

Einen eigenen Flüssigantrieb zu bauen, ist extrem schwierig bis wahrscheinlich sogar unmöglich, mit unseren Mitteln und wissen. Und wie du schon gesagt hast, gibt es nicht wirklich einen forschenden Aspekt, das Thema fällt also wegen genannten Fakten raus. Trotzdem muss ich sagen, dass mir das Thema nicht aus dem Kopf geht.

Beide deiner Ideen haben großes potenzial, ich bin mir aber nicht sicher ob ich wirklich etwas dazu beitragen könnte, aufgrund meiner nicht vorhandenen Programmiererfahrung. Deswegen habe ich das Gefühl, dass die Arbeit dann schleifen könnte, wenn ich die anderen nicht voran treibe.

Ich muss aber auch sagen das es extrem freundlich von dir und den anderen im Forum ist, mir oder uns mit rat und Ideen weiter zu helfen. Da noch alles in der Planung ist, ist alles möglich.

Mfg. Erik

Geändert von Erik Na am 21. Januar 2021 um 19:58

NewWaterRockets

Muffenschrumpf-Azubi

NewWaterRockets

Registriert seit: Mär 2020

Wohnort: Südwestpfalz

Verein:

Beiträge: 96

Status: Offline

Beitrag 7648965 [Alter Beitrag22. Januar 2021 um 21:46]

[Melden] Profil von NewWaterRockets anzeigen    NewWaterRockets eine private Nachricht schicken   NewWaterRockets besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von NewWaterRockets finden

Wenn ihr es richtig rauchen lassen wollt, dann solltet ihr mal bei Robert nachschauen. Da gibt's auch Rauchpatronen und alles andere.

https://www.raketenmodellbau-klima.de/

Gruß,
Felix.

Flüge sind schön,
Vorsicht ist besser.
Seiten (2): « 1 [2]
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben