Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Wasserraketen > Multimedia > Erstflug Maus - Leichtbau bis zum Misserfolg
Du kannst keine neue Antwort schreiben


Autor Thema 
Yossarian

Muffenschrumpf-Azubi

Registriert seit: Jul 2012

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 62

Status: Offline

Beitrag 7649358 , Erstflug Maus - Leichtbau bis zum Misserfolg [Alter Beitrag31. März 2021 um 23:11]

[Melden] Profil von Yossarian anzeigen    Yossarian eine private Nachricht schicken   Yossarian besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Yossarian finden

Wie in der anderen Rubrik gezeigt war die Maus gestern bereit zum Erstflug.


Maus Raketenbau

Ganz leichter Ostwind und 20° - angenehmer kann man kaum starten. Damit ich nicht wieder in Büsche klettern muss, wie schon dreimal dieses Jahr, bin ich auf die andere Seite des Flugplatzes gefahren (der immer noch geschlossen ist) und hab dort in aller Seelenruhe meine Rampe aufgebaut. Nicht ohne den anwesenden Zaungästen vorher zu erklären, was da wohl gleich passieren wird. Sollte man immer tun: Wenn Zuschauer da sind kurz ein paar Worte mit denen wechseln.

Geplant und simuliert war ein Start mit 6 Bar und avisiertem Fallschirmauswurf nach 8 Sekunden. Das wurde aber nix. Nach sorgfältiger Vorbereitung war ich noch mit Pumpen beschäftigt und die Kamera lag noch im Gras neben dem Auslöser, als das jungfräuliche Raumschiff bei knapp 4 Bar die Rampe verließ und gen Himmel strebte.



Daraus wurden dann statt über 100 m und 8 Sekunden nur 40 m und 4 Sekunden. Sehr überrascht war ich dann allerdings, als die Rakete nicht etwa direkt in den Sturzflug überging, sondern nahezu waagerecht und schnell rotierend in den Taumelmodus überging. Ich weiß, daß schon viele versucht haben, daß absichtlich herbeizuführen und es selten gelungen ist. Hier aber hat das mal aus Versehen geklappt. Sieht sehr elegant aus und die Fallgeschwindigkeit ist tatsächlich kaum größer als mit Fallschirm.
Dann sind aber wohl ein paar Restwassertropfen nach vorne gelaufen und der Schwerpunkt kippte nach vorne und die letzten 20 m gings dann doch wieder senkrecht nach unten. Der Einschlag war aber relativ mild. Die Styroporspitze war herausgedrückt und die oberste Flasche etwas geknittert. nichts dramatisches, die Rakete kann so nochmal fliegen.

Ursache war jetzt zum zweiten mal meine Rampe, wo die Gardena-Verriegelung nicht gehalten hat.
Ich vermute, daß meine selbstgebastelte Düse ein paar Millimeter zu dick aufträgt und somit die Plastikhaken von Gardena nicht richtig einrasten. Das Problem dabei ist auch, daß der Raketenkörper ohne Druck so weich ist, das ich ihn kaum feste anpacken und einstecken kann.

Ich werde vor dem nächsten Flug also das Fallschirmsystem etwas solider umbauen, denn ich brauche wohl noch etwas Gewicht vorne. Die Rakete ist schön im Bogen gegen den Wind geflogen, wie man es bei Hecklastigkeit erwartet. Außerdem kann ich da auch gleich Platz für den Höhenmesser einrichten.
Außerdem muss ich mir meine Rampe und Düse nochmal vornehmen und die sichere Verriegelung testen. Bei den Drucktests hat das geklappt, aber am Flugtag ist dann doch wieder irgendwas anders.

WRCrash

Wasserträger

Registriert seit: Feb 2021

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 20

Status: Offline

Beitrag 7649365 [Alter Beitrag01. April 2021 um 12:35]

[Melden] Profil von WRCrash anzeigen    WRCrash eine private Nachricht schicken   WRCrash besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von WRCrash finden

Na zmindest konntest du noch ein Foto machen von dem überstürzten Start :-)
Beim nächsten Versuch klappt es dann!
Wie hast du deine Düse denn zusammengebastelt?
Gibt da solche Kaufteile für 9mm Gardena bei raketenmodellbau-klima, falls die nicht zu schwer sind.
Yossarian

Muffenschrumpf-Azubi

Registriert seit: Jul 2012

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 62

Status: Offline

Beitrag 7649366 [Alter Beitrag01. April 2021 um 19:22]

[Melden] Profil von Yossarian anzeigen    Yossarian eine private Nachricht schicken   Yossarian besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Yossarian finden

Die alte Methode: Sprudelflasche - Deckeldichtung raus, durchgebohrt und eine runtergeschliffene Gardenadüse rein gesteckt.

Hatte da vor einem Monat schon mal rumexperimentiert und sinnlos viel Zeit verplempert. Ich hab das Gefühl, da kommts auf 10tel Millimeter an, damit
a) der Deckel noch sicher an der Flasche hält
b) die Düse auch zuverlässig im Gardena-Adapter einrastet

bei dieser Düse hab ich wohl etwas zu stramm eingepresst. Das Deckelmaterial hat sich nach unten etwas ausgebeult und dann kommt man nicht mehr tief genug in den Gardena-Adapter.

Gibts irgend ne einfachere Methode?

Am Ende nehm ich dann doch die Fertigdüsen, von denen ich schon eine für die Terri gekauft habe. Sind zwar etwas schwerer aber dann kommt eben oben noch was Gewicht dazu. Ich hab ja noch 18 g Reserve.

Achso: das Foto war nur ein Video-frame. Ich hatte die Kamera schon mal gestartet und wollte dann mit der Hand verfolgen.

Geändert von Yossarian am 01. April 2021 um 19:23

WRCrash

Wasserträger

Registriert seit: Feb 2021

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 20

Status: Offline

Beitrag 7649372 [Alter Beitrag02. April 2021 um 20:53]

[Melden] Profil von WRCrash anzeigen    WRCrash eine private Nachricht schicken   WRCrash besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von WRCrash finden

Wenn ich mal so betrachte wie viel Platz noch zwischen Düse und Verschluss ist, bis es einrastet, wird es schwer da noch das Deckelmaterial zwischen zu bekommen.

Ich habe das mal so gemacht wie es bei RAKETFUED beschrieben wurde.
1" Gardena 9mm Düse und da dann einen Flaschendecken reingeklebt. Das war dicht aber irgendwie flog es immer schief. Danach habe ich doch mal so ein Kaufteil erworben, womit dann auch die Rakete gerade flog.
Wobei vom Gewicht das Kaufteil leichter ist.

Mittlerweile bin ich aber auf Full Bore Launchers umgestiegen, das spart ja dann auch wieder Gewicht.


Yossarian

Muffenschrumpf-Azubi

Registriert seit: Jul 2012

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 62

Status: Offline

Beitrag 7649373 [Alter Beitrag02. April 2021 um 22:59]

[Melden] Profil von Yossarian anzeigen    Yossarian eine private Nachricht schicken   Yossarian besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Yossarian finden

Ja, das ist auch mein Eindruck: Es ist zuwenig Platz für stabile Materialmengen. Helfen würde es, wenn man einen Deckel mit längerem Gewinde hat. Ich hab da auch schon mal Sprüflaschen (Z.B. Glasreiniger) probiert. Aber die haben dann wieder ein zu großes Loch, da hälts auch nicht.

Die Fertig-Düse hab ich jetzt mal auf die Waage gelegt: Wiegt drei Gramm mehr als mein Selbstbauteil. Aber is irgendwie vertrauenswürdiger.

Zitat:
Mittlerweile bin ich aber auf Full Bore Launchers umgestiegen




Aus irgendwelchen Gründen finde ich das nicht so spannend. Es kommt mir so vor, als würde man damit nur ein Geschoss abfeuern. Bei so ner Leichtbaurakete hat man dann auch absurde Beschleunigungswerte. Das macht dann noch mal ganz neue Probleme.

Ich denke den nächsten Flug mach ich mal mit der Fertigdüse und extra-Gewicht vorne, dann mal sehen. Nu is ja erst mal ne Woche Schietwetter angesagt. Mit Polarluft direkt von Spitzbergen, Sturm und Regen/Schnee. Eher Zeit zum ruhig basteln.
WRCrash

Wasserträger

Registriert seit: Feb 2021

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 20

Status: Offline

Beitrag 7649459 [Alter Beitrag15. April 2021 um 18:02]

[Melden] Profil von WRCrash anzeigen    WRCrash eine private Nachricht schicken   WRCrash besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von WRCrash finden

@Yossarian
gibt es einen neuen Höhenrekordversuch?

LG
NewWaterRockets

Wasserraketenbauer

NewWaterRockets

Registriert seit: Mär 2020

Wohnort: Südwestpfalz

Verein:

Beiträge: 108

Status: Offline

Beitrag 7649460 [Alter Beitrag15. April 2021 um 19:16]

[Melden] Profil von NewWaterRockets anzeigen    NewWaterRockets eine private Nachricht schicken   NewWaterRockets besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von NewWaterRockets finden

Guten Abend.

> Gibts irgend ne einfachere Methode?

Ich würd den Kragen der Kupplung demontieren und dann die Kupplung um 1 Millimeter abschleifen.

LG,
Felix.

Flüge sind schön,
Vorsicht ist besser.
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben