Du kannst keine neue Antwort schreiben


Autor Thema 
Harald

SP-Schnüffler

Harald

Registriert seit: Mär 2001

Wohnort: Deutschland, 71069 Sindelfingen

Verein:

Beiträge: 734

Status: Offline

Beitrag 7649964 , Leitröhrchen [Alter Beitrag05. August 2021 um 21:14]

[Melden] Profil von Harald anzeigen    Harald eine private Nachricht schicken   Besuche Harald's Homepage    Mehr Beiträge von Harald finden

Immer wieder gibt es Probleme mit Leitröhrchen, die schwergängig über den Leitstab der Abschußrampe gleiten und unter Umständen sogar dazu führen können, daß die Rakete gar nicht die Startrampe verlassen kann, siehe http://raketenmodellbau.de/forum?action=viewthread&threadid=802655&page=1 .
Abhilfe schafft, in dem man die Rakete (ohne Treibsatz) wie zu einem Start auf die Startrampe setzt und dann die Rakete periodisch den Leitstab entlangzieht wodurch sich das Loch im Leitröhrchen vergrößert und sich die Reibung zwischen Startröhrchen und Leitstab verringert. Warum verwendet man nicht generell Leitröhrchen mit einem um 0,5 Milimeter größeren Durchmesser?
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Great Falls, VA, USA

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 8075

Status: Offline

Beitrag 7649972 [Alter Beitrag05. August 2021 um 22:52]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

> Warum verwendet man nicht generell Leitröhrchen mit einem um 0,5 Milimeter größeren Durchmesser?

Ich denke die allermeisten von uns nutzen Leitröhrchen mit geeignetem Innendurchmesser. Bei zwei Leitröhrchen, die weit genug voneinander entfernt sind, besteht selbst bei viel Spiel (~1 mm bei kleinen, ~2 mm bei großen Leitstäben) nicht die Gefahr des Verkantens.

Oliver
Harald

SP-Schnüffler

Harald

Registriert seit: Mär 2001

Wohnort: Deutschland, 71069 Sindelfingen

Verein:

Beiträge: 734

Status: Offline

Beitrag 7649979 [Alter Beitrag06. August 2021 um 17:28]

[Melden] Profil von Harald anzeigen    Harald eine private Nachricht schicken   Besuche Harald's Homepage    Mehr Beiträge von Harald finden

Ich habe die dem Bausatz beiliegenden Leitröhrchen verwendet. Im Übrigen: wie groß sind die Toleranzen bei Leitstäben und Leitröhrchen?
AchimO

Poseidon

Registriert seit: Jul 2014

Wohnort: Berlin

Verein: AGM

Beiträge: 1036

Status: Offline

Beitrag 7649980 [Alter Beitrag06. August 2021 um 17:35]

[Melden] Profil von AchimO anzeigen    AchimO eine private Nachricht schicken   AchimO besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von AchimO finden

So weit ich weiß, kann man in Roberts Rampe Leitstäbe mit unterschiedlichem Durchmesser einsetzen.
Vielleicht ist das der Grund.
Im übrigen: Verwendet man Schweißstäbe, solle man diese vor dem ersten Flug mit Schleifpapier von Rost oder Schmutz befreien.

Gruß Achim

Schneiden, schleifen, schrumpfen, kleben: das ist Wara-Bauers Leben,
Danach schleifen, laminieren: So kann dem Drucktank nichts passieren!

Oder wie die Lateiner sagen: laminare necesse est!
Hybrid Uli

Anzündhilfe

Registriert seit: Jun 2010

Wohnort: Bayern

Verein: RMV 82 e.V.

Beiträge: 31

Status: Offline

Beitrag 7649987 [Alter Beitrag08. August 2021 um 17:27]

[Melden] Profil von Hybrid Uli anzeigen    Hybrid Uli eine private Nachricht schicken   Hybrid Uli besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Hybrid Uli finden


Servus miteinander,

da gibt es halt keine fest def. Toleranzen, keine Normung, die haben halt den Durchmesser den sie haben. Estes sind eher enger, Noris etwas weiter und so zimlich alle etwas unterschiedlich zueinander; gleiches gilt für die Leitstäbe, nachmessen und im Vorfeld probieren?

Was sich aber in all den Jahren gezeigt hat, bei den allermeisten stehengebliebenen Raketenstarts lags schlichtweg an nem völlig eingesauten Leitstab, wohl am zweithäufigsten um ne verhakte Rakete.

Eine schöne Einstimmung auf die bevorstehende Flüge könnte doch das ordentliche reinigen des Startequpments sein, Stahlstäbe mit feiner Stahlwolle und Graphitpulver aufpoliert ergeben traumhafte Reibungswerte selbst bei sehr engen Toleranzen wie 3mmH7 Stab mit goldenem M Fähnchienstangen die kaum mehr als nen 1/10mm Spiel haben dürften und einfach nur funktionieren. Die Vorbereitung machts, oder net? selbst bei kleinem Zeugs und scho wirds sehr viel mehr.

Gruß

Uli

[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben