Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Rund um den Raketenmodellbau > Probleme & FAQ > Dual Deployment und Redundanz
Du kannst keine neue Antwort schreiben


Autor Thema 
Doublegene

Raketenbauer

Doublegene

Registriert seit: Jan 2021

Wohnort: Heiligkreuzsteinach

Verein: Solaris / TRA / AGM

Beiträge: 184

Status: Offline

Beitrag 7651507 , Dual Deployment und Redundanz [Alter Beitrag02. Februar 2022 um 11:01]

[Melden] Profil von Doublegene anzeigen    Doublegene eine private Nachricht schicken   Doublegene besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Doublegene finden

Halli Hallo

ich habe jetzt sehr viel zum oben genannten Thema gelesen und angeschaut. es gibt ja gefühlt sehr viele Möglichkeiten beides zu realisieren...

Grundsätzlich klar ist 2x Stromquelle und 2x Elektronik um bestmögliche Ausfallsicherheit in der Ebay zu haben..

1 > Ein Switch ist meiner Erfahrung manchmal eher eine Fehlerquelle als eine Hilfe ... Jetzt haben ja viele der Altimeter etc Selbsttests etc wo sie das Ergebnis in zB einer Tonfolge ausgeben.. Heist wenn ich nur einen Switch verbauen würde um die gesamte Elektronik zu "armen" wäre dies evt ein "tonales Durcheinander" :-)

Also besser zwei Switches ? Sind nach eurer Erfahrung Elektronische Magnetschalter zuverlässiger oder mechanische Schraubschalter ?

2 >Wie ist es mit den Charge Wells und Ausstossladungen ? nutzt ihr auch hier für jedes Event 2 Ladungen mit jeweils einem Zünder oder sogar vielleicht 2 Zünder pro Ladung und Event ? Oder ist es ausreichend wenn ich die Zünder der Jeweils unterschiedlichen Elektronik in ein gemeinsames Charge Well stecke ...

Sollte das Event wie geplant mit der "Hauptelektronik" gezündet werden brennt sicher auch der Zünder vom Backup mit ab ... Kann das dann Probleme in der Elektronik vom Backup bereiten wenn er ein paar Sekunden später auch zünden möchte ?


3 > Um den Überdruck für die Trennung beim verbrennen der Ausstossladung zu erhalten muss ich dann das Reaktionsmittel im Charge Well entsprechend "dämmen" oder reicht es dies im Well zu fixieren das es an Ort und stelle bleibt und das Raketen innere stellt die Dämmung dar ?


4 > Wie ist euere bevorzugte DD Aufteilung? Drogue an der Nase (im oberen Teil) und und Hauptschirm im unteren Teil der Rakete oder umgekehrt. Ist das wenn die Leinen Längen entsprechend ausgelegt sind egal ? Worauf muss man achten und was sind Vor und Nachteile ?

Freue mich auf eure Erfahrungen und Antworten. Vielen Dank und viele Grüsse Marco

karapohem

Drechsel-Lehrling

Registriert seit: Mai 2021

Wohnort: Wien

Verein: AGM, TRA

Beiträge: 77

Status: Offline

Beitrag 7651511 [Alter Beitrag02. Februar 2022 um 12:19]

[Melden] Profil von karapohem anzeigen    karapohem eine private Nachricht schicken   karapohem besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von karapohem finden

Ich persönlich mache beide Systeme komplett voneinander unabhängig.
Also auch 2 Schalter und 2 Ausstoßladungen.
Eine der beiden ballert ja auf jeden Fall ins Leere, oder sie zündet eben nicht. Von daher hat das keine Auswirkungen auf die Elektronik.
Dass die 2 Altimeter durcheinander piepsen ist klar, aber das stört ja nicht.

Ich bin definitiv Fan der Magswitches und habe auch den ursprünglich geplanten, mechanischen ARM Schalter weggelassen.
Wobei ich unsicher bin, ob das nun regelkonform ist. Tripoli forderte ja Anfang 2020 eine physikalische Trennung der Stromzufuhr?

Zur Aufteilung - ich hab hinten den Drogue.
Sollte etwas schiefgehen und der Schirm öffnet nicht, so ist die Rakete dennoch zumindest getrennt und trudelt runter.
Wenn nur die Spitze rauskommt, schlägt sie voll ein. Selbst letzten August erlebt.
Und so habe ich für den Drogue sogar 3 fach Sicherheit, weil ja die Ausstoßladung des Motors auch genutzt werden kann.

cu
martin
Doublegene

Raketenbauer

Doublegene

Registriert seit: Jan 2021

Wohnort: Heiligkreuzsteinach

Verein: Solaris / TRA / AGM

Beiträge: 184

Status: Offline

Beitrag 7651516 [Alter Beitrag02. Februar 2022 um 21:34]

[Melden] Profil von Doublegene anzeigen    Doublegene eine private Nachricht schicken   Doublegene besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Doublegene finden

Danke Martin :-) wirklich interessant !
RalfB

Grand Master of Rocketry


Moderator

RalfB

Registriert seit: Apr 2004

Wohnort:

Verein: AGM, Tripoli L2

Beiträge: 2305

Status: Offline

Beitrag 7651520 [Alter Beitrag03. Februar 2022 um 11:40]

[Melden] Profil von RalfB anzeigen    RalfB eine private Nachricht schicken   Besuche RalfB's Homepage    Mehr Beiträge von RalfB finden

Zitat:
Original geschrieben von karapohem

..................

Ich bin definitiv Fan der Magswitches und habe auch den ursprünglich geplanten, mechanischen ARM Schalter weggelassen.
Wobei ich unsicher bin, ob das nun regelkonform ist. Tripoli forderte ja Anfang 2020 eine physikalische Trennung der Stromzufuhr?
.................
cu
martin




In den USA wird tatsächlich gefordert, dass die Stromzufuhr zur Elektronik unterbrochen werden muss.
Das würde wieder zwei mechanische Schalter erfordern oder jeweils die Akkus abziehen. An Hajos Black-Rock-Modell schauen heute noch zwei blanke Kabelenden aus dem Modell, mit denen man den Strom einschaltet, sobald man die Adern verdrillt. Ist in USA anscheinend OK obwohl ich das mehr als gewagt finde.
Bei unseren Flugtagen wirst Du da keine Problem zu erwarten haben wenn Du nur den Magswitch einbaust.

Gruß Ralf

#Don’t Look Up
heijo216

Epoxy-Meister

heijo216

Registriert seit: Jul 2012

Wohnort: 53505 Berg-Vellen

Verein: FAR/Solaris/LSC-Zülpich/AGM

Beiträge: 314

Status: Offline

Beitrag 7651526 [Alter Beitrag03. Februar 2022 um 20:15]

[Melden] Profil von heijo216 anzeigen    heijo216 eine private Nachricht schicken   heijo216 besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von heijo216 finden

Hallo liebe Raketenflieger,

ja, Ralf, du hast es sehr genau beobachtet!

Ich habe in meinem Berufsleben als Ingenieur für Zahlungskräftige Kunden nach höchhsten Qualitätsstandard und großem Aufwand gearbeitet, aber jetzt bin ich Rentner und meine Zeit ist mir heilig! Ich arbeite nur mit minimalem Aufwand, nach dem Motto: und es geht doch!

Ich habe ja viele andere Interessen!

Grüße aus der Eifel

Heijo
DennisP

SP-Schnüffler

DennisP

Registriert seit: Mär 2010

Wohnort: Gießen

Verein: AGM, Solaris, Tripoli Rocketry Association (L2)

Beiträge: 760

Status: Offline

Beitrag 7651529 [Alter Beitrag04. Februar 2022 um 14:05]

[Melden] Profil von DennisP anzeigen    DennisP eine private Nachricht schicken   DennisP besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von DennisP finden

Hallo, Marco!

Ich baue so dass jede Elektronik (mit eigenem Lipo) seine eigene 2 Austoßladungen und Zünder für Vor- und Hauptschirm hat. Das funktioniert gut und ist ein gängiges Verfahren.

Der Elektronik ist es prinzipiell egal ob sie versucht einen bereits durchgebrannten Zünder zu zünden. Der passiert dabei nichts. Ratsam ist es nochmal direkt vorm Einbau den Widerstand der Zünder zu checken. Ich hatte mal einen mit 40 Ohm dabei, statt der üblichen maximal 4,5 Ohm (A-Anzünder). Der hat zwar am Boden trotzdem funktioniert, aber man will so einen lieber nicht im Modell haben.

Der Vorschirm unten im Modell hat grundsätzlich den Vorteil, dass du so noch den Motorausstoß als Backup verwenden kannst. Damit hast noch eine zusätzliche Sicherheit dass sich das Modell trennt und keinen pfeilstabilen Flugkörper bildet, selbst wenn alles andere versagt. Gleichzeitig hast du so auch etwas weniger Masse "Unten" als wenn der größere Hauptschirm im Heck sitzen würde. Das kann es etwas einfacher machen das Modell stabil zu bekommen.


Viele Grüße
Dennis

Zitat:
Original geschrieben von Doublegene

2 >Wie ist es mit den Charge Wells und Ausstossladungen ? nutzt ihr auch hier für jedes Event 2 Ladungen mit jeweils einem Zünder oder sogar vielleicht 2 Zünder pro Ladung und Event ? Oder ist es ausreichend wenn ich die Zünder der Jeweils unterschiedlichen Elektronik in ein gemeinsames Charge Well stecke ...

Sollte das Event wie geplant mit der "Hauptelektronik" gezündet werden brennt sicher auch der Zünder vom Backup mit ab ... Kann das dann Probleme in der Elektronik vom Backup bereiten wenn er ein paar Sekunden später auch zünden möchte ?


4 > Wie ist euere bevorzugte DD Aufteilung? Drogue an der Nase (im oberen Teil) und und Hauptschirm im unteren Teil der Rakete oder umgekehrt. Ist das wenn die Leinen Längen entsprechend ausgelegt sind egal ? Worauf muss man achten und was sind Vor und Nachteile ?

Freue mich auf eure Erfahrungen und Antworten. Vielen Dank und viele Grüsse Marco




Geändert von DennisP am 04. Februar 2022 um 17:42

Doublegene

Raketenbauer

Doublegene

Registriert seit: Jan 2021

Wohnort: Heiligkreuzsteinach

Verein: Solaris / TRA / AGM

Beiträge: 184

Status: Offline

Beitrag 7651533 [Alter Beitrag04. Februar 2022 um 23:18]

[Melden] Profil von Doublegene anzeigen    Doublegene eine private Nachricht schicken   Doublegene besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Doublegene finden

Zitat:
Original geschrieben von DennisP

Hallo, Marco!

Ich baue so dass jede Elektronik (mit eigenem Lipo) seine eigene 2 Austoßladungen und Zünder für Vor- und Hauptschirm hat. Das funktioniert gut und ist ein gängiges Verfahren.

Der Elektronik ist es prinzipiell egal ob sie versucht einen bereits durchgebrannten Zünder zu zünden. Der passiert dabei nichts. Ratsam ist es nochmal direkt vorm Einbau den Widerstand der Zünder zu checken. Ich hatte mal einen mit 40 Ohm dabei, statt der üblichen maximal 4,5 Ohm (A-Anzünder). Der hat zwar am Boden trotzdem funktioniert, aber man will so einen lieber nicht im Modell haben.

Der Vorschirm unten im Modell hat grundsätzlich den Vorteil, dass du so noch den Motorausstoß als Backup verwenden kannst. Damit hast noch eine zusätzliche Sicherheit dass sich das Modell trennt und keinen pfeilstabilen Flugkörper bildet, selbst wenn alles andere versagt. Gleichzeitig hast du so auch etwas weniger Masse "Unten" als wenn der größere Hauptschirm im Heck sitzen würde. Das kann es etwas einfacher machen das Modell stabil zu bekommen.


Viele Grüße
Dennis





Vielen Dank Dennis. Nehm ich so mit. :-) Viele Grüsse Marco
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben