Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Raketen Technik > Motoren & Anzündmittel > SALT Test LED
Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (2): [1] 2 »

Autor Thema 
Brzelinski

Überflieger

Registriert seit: Okt 2000

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 1616

Status: Offline

Beitrag 131638 , SALT Test LED [Alter Beitrag02. November 2007 um 12:00]

[Melden] Profil von Brzelinski anzeigen    Brzelinski eine private Nachricht schicken   Besuche Brzelinski's Homepage    Mehr Beiträge von Brzelinski finden

Peter, du schreibst, wir ( Leute von Ernst's Lehrgang) haben gerade die seltene Erfahrung gemacht, daß ein SALT die Test LED's, aber nicht den SNO zündete. Ich verstehe das nicht. Kannst du das etwas erläutern?

Geändert von Brzelinski am 02. November 2007 um 12:03

Peter

alias James "Pond"


Moderator

Peter

Registriert seit: Sep 2000

Wohnort: D-84034 Landshut

Verein: Solaris-RMB

Beiträge: 2235

Status: Offline

Beitrag 131644 [Alter Beitrag02. November 2007 um 12:51]

[Melden] Profil von Peter anzeigen    Peter eine private Nachricht schicken   Besuche Peter's Homepage    Mehr Beiträge von Peter finden

Statt eines SN0 Zünders kannst Du auch eine LED mit Vorwiderstand an den SALT anschließen. Dann kannst Du in der Software auf "Zündertest" gehen und ausprobieren, ob die LED reagiert.

Das hat zwei Vorteile:

a) Man muß nicht jedes Mal einen SN0 opfern, um den SALT zu testen, die LED arbeitet "verlustfrei".

b) Man kann auf diese Weise prüfen, ob der SALT richtig angeschlossen ist. Insbesondere ist es beim LCD und beim Standard SALT wichtig, die beiden Kanäle nicht zu verwechseln.

Was wir gestern beobachtet haben, ist mir so noch nie begegnet: Der SALT hat beim Zündertest die LEDs zum Blinken gebracht, er konnte aber die SN0s nicht zünden.

Daraus folgt: Die Prüfung mit LED ist und bleibt richtig, weil man so z.B. einer falschen Verschaltung auf die Spur kommt. ABER: Man darf sich nicht auf die LED allein verlassen, sondern muß irgendwann auch mal einen richtigen Zünder anschließen, z.B. für den letzten Test vor dem Erstflug.

Ich bin überzeugt, dieser Tip hat universelle Gültigkeit, das ist bei jeder Elektronik angebracht.

Die Ursache des gestrigen Problems kann nur Winfried wirklich aufklären, ich tippe mal auf einen Defekt am Zündkondensator, denn immerhin hat der Prozessor ja noch erkennbare Signale auf die LED gelegt.

Geändert von Peter am 02. November 2007 um 12:52

Brzelinski

Überflieger

Registriert seit: Okt 2000

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 1616

Status: Offline

Beitrag 131651 [Alter Beitrag02. November 2007 um 14:07]

[Melden] Profil von Brzelinski anzeigen    Brzelinski eine private Nachricht schicken   Besuche Brzelinski's Homepage    Mehr Beiträge von Brzelinski finden

Ja, nun ist alles klar. Du mußt die LED mit Vorwiderstand und einer zur Zünderspannung passenden Z-Diode anschließen. Allerdings ist die Stromstärke wesentlich kleiner als mit einem SNO.

Geändert von Brzelinski am 05. November 2007 um 14:52

icepic

SP-Schnüffler

icepic

Registriert seit: Okt 2003

Wohnort: Schönaich

Verein: Solaris-RMB e.V.;TRA #10579 L2;T2

Beiträge: 810

Status: Offline

Beitrag 131653 [Alter Beitrag02. November 2007 um 14:19]

[Melden] Profil von icepic anzeigen    icepic eine private Nachricht schicken   Besuche icepic's Homepage    Mehr Beiträge von icepic finden

die ganzen Gebilde aus Led und Vorwiderstand sind allesamt zu hochohmig. Ein SN0 hat so um 1,5 Ohm(gibt auch irgendwo die Spezifikation). Damit man nun sicher gehen kann, dass in der Zündschaltung (Elko,Mosfet,Klemmen usw.) genügend Strom fliesst, benutze ich einen solchen Widerstand mit einer parallelgeschalteten LED(also nicht in Reihe). Fällt jetzt an dem 1,5Ohm Widerstand genügend Spannung ab, dass die LED kurz aufblitz so bin ich sicher dass es auch für einen SNO reicht.


Uli

Die Frage ob man den "neusten" PC hat, beantwortet man sich, wenn man links neben der SPACE-Taste schaut !!!!
Brzelinski

Überflieger

Registriert seit: Okt 2000

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 1616

Status: Offline

Beitrag 131654 [Alter Beitrag02. November 2007 um 14:41]

[Melden] Profil von Brzelinski anzeigen    Brzelinski eine private Nachricht schicken   Besuche Brzelinski's Homepage    Mehr Beiträge von Brzelinski finden

1,5 Ohm Widerstand und parallel dazu LED+Vorwiderstand = SNO. Danke.

Geändert von Brzelinski am 02. November 2007 um 14:44

Achim

Moderator


Moderator

Achim

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Deutschland 91088 Bubenreuth

Verein: Solaris & RMV

Beiträge: 3029

Status: Offline

Beitrag 131657 [Alter Beitrag02. November 2007 um 16:12]

[Melden] Profil von Achim anzeigen    Achim eine private Nachricht schicken   Besuche Achim's Homepage    Mehr Beiträge von Achim finden

Wie auch immer. Ohne Zünder ist und bleibt es immer eine Simulation. Lieber die paar Cent opfern und wissen, dass es wirklich funktioniert. Keine Simulation ersetzt das Experiment...

Gruß,
Achim

Der größte Feind des Erfolges ist die Perfektion
Andreas H.

Grand Master of Rocketry


Moderator

Andreas H.

Registriert seit: Nov 2001

Wohnort:

Verein: Solaris RMB e.V.

Beiträge: 2528

Status: Offline

Beitrag 131658 [Alter Beitrag02. November 2007 um 16:59]

[Melden] Profil von Andreas H. anzeigen    Andreas H. eine private Nachricht schicken   Andreas H. besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Andreas H. finden

Wie wäre es mit einer kleinen Glühbirne zum Testen? Die ist niederohmig und könnte evtl. einen SN0 "simulieren".

Gruß Andreas
icepic

SP-Schnüffler

icepic

Registriert seit: Okt 2003

Wohnort: Schönaich

Verein: Solaris-RMB e.V.;TRA #10579 L2;T2

Beiträge: 810

Status: Offline

Beitrag 131682 [Alter Beitrag03. November 2007 um 00:08]

[Melden] Profil von icepic anzeigen    icepic eine private Nachricht schicken   Besuche icepic's Homepage    Mehr Beiträge von icepic finden

Zitat:
Original geschrieben von Brzelinski

1,5 Ohm Widerstand und parallel dazu LED+Vorwiderstand = SNO. Danke.



Nee, nicht ganz.....LED ohne Vorwiderstand, nur 1.5 Ohm Widerstand parallel zu einer recht hellen
roten Led(am besten die Glasklaren). Diese Kombination natürlich nur an Zündelko testen, sonst raucht der
1,5 Ohm Widerstand ab, also nicht direkt an Batterie oder so fg wink

@Andreas Hader

mit Glühlampe habe ich auch schon probiert, ist aber die Schwierigkeit eine passende zu finden. Lampen die
den passenden Kaltwiderstand haben sind meistens von der Leistung dann so groß dass der Glühfaden viel zu träge ist, dass man etwas sieht. Die anderen sind dann meist zu hochohmig !!

Evtl. hast Du ja was passendes ??

Gruß Uli

Geändert von icepic am 03. November 2007 um 00:09


Die Frage ob man den "neusten" PC hat, beantwortet man sich, wenn man links neben der SPACE-Taste schaut !!!!
Brzelinski

Überflieger

Registriert seit: Okt 2000

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 1616

Status: Offline

Beitrag 131695 [Alter Beitrag03. November 2007 um 09:06]

[Melden] Profil von Brzelinski anzeigen    Brzelinski eine private Nachricht schicken   Besuche Brzelinski's Homepage    Mehr Beiträge von Brzelinski finden

Kann dann nicht, bei hohen Spanungen, die LED zerstört werden. Besoders bei großen Zündkondensatoren?
icepic

SP-Schnüffler

icepic

Registriert seit: Okt 2003

Wohnort: Schönaich

Verein: Solaris-RMB e.V.;TRA #10579 L2;T2

Beiträge: 810

Status: Offline

Beitrag 131699 [Alter Beitrag03. November 2007 um 13:04]

[Melden] Profil von icepic anzeigen    icepic eine private Nachricht schicken   Besuche icepic's Homepage    Mehr Beiträge von icepic finden

Zitat:
Original geschrieben von Brzelinski

Kann dann nicht, bei hohen Spanungen, die LED zerstört werden. Besonders bei großen Zündkondensatoren?




Also bei mir funktionierts mit 1000uF bei 9V ohne Probleme. Der Stromimpuls an der LED ist ja sehr kurz. Pulsestrom bei LEDs meistens 150mA über 100ms (dutycycle 1/10) erlaubt !!

Uli

Die Frage ob man den "neusten" PC hat, beantwortet man sich, wenn man links neben der SPACE-Taste schaut !!!!
Seiten (2): [1] 2 »
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben