Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Raketen Technik > Motoren & Anzündmittel > Leistungsverlust bei SP und kalten Temperaturen ?
Du kannst keine neue Antwort schreiben


Autor Thema 
Tom

Grand Master of Rocketry


Administrator

Tom

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Neustadt

Verein: T2 , SOL-1

Beiträge: 5256

Status: Offline

Beitrag 7927 , Leistungsverlust bei SP und kalten Temperaturen ? [Alter Beitrag19. November 2001 um 15:36]

[Melden] Profil von Tom anzeigen    Tom eine private Nachricht schicken   Besuche Tom's Homepage    Mehr Beiträge von Tom finden

Bei Flugtagen mit kalten Temperaturen (um die 5 Grad Cels) fiel mir augenscheinlich auf, daß die Modelle nicht die gleiche Flughöhe erreichen, als an warmen Sommertagen.

Ist das ein subjektiver Eindruck oder ist da was dran ?

Tom
Tom Engelhardt

Überflieger


Moderator

Tom Engelhardt

Registriert seit: Sep 2000

Wohnort: In der Mitte Deutschlands

Verein: ARGOS/RAMOG/TRA L3

Beiträge: 1491

Status: Offline

Beitrag 7931 [Alter Beitrag19. November 2001 um 17:19]

[Melden] Profil von Tom Engelhardt anzeigen    Tom Engelhardt eine private Nachricht schicken   Besuche Tom Engelhardt's Homepage    Mehr Beiträge von Tom Engelhardt finden

Hi Tom,

stimmt, da muß man ja jetzt wieder dran denken...

Bemerkt habe ich das auch schon, als eines meiner Eigenbauten (sonst wieselflink auf dem C6-3) ein doch eher schlappes Flugbild abgab. Ich dachte zuerst an einen fehlerhaften Treibsatz, doch als ich beim nächsten Flug mit ähnlichem Gegurke belohnt wurde, fiel der Groschen.

Woran das nun im Endeffekt liegt, kann ich auch nicht sagen.

Eine Methode, nein, sogar zwei, um dies zu umgehen, habe ich aber.

1. Die Einfachere: Man steckt den Treibsatz in die Hosentasche, und setzt ihn erst in die Rakete ein, wenn sie auf dem Starttisch steht. Die Auskühlung bis zum Start sollte dann nur max. 30-40 Sekunden betragen, da ist kein großer Leistungsverlust zu sehen.

2. Die Kompliziertere (aber professionelle): man besorge sich beim örtlichen Krankenhaus/Labor/BioTech-Institut eine Styroporbox zum Versenden von Zellkulturen etc. Die gibt's in allen Größen, und wenn man nett fragt, kann man eine abstauben. Ich habe mir eine solche besorgt (Würfel mit 25x25x25 cm Innenmaß und 3cm Wanddicke) und mit einer zweiten Styroporplatte innendrin ein Fach für einen Taschenofen eingebaut. Dieses Fach wird mit einem dünen Schaumstoff ausgekleidet, und der Taschenofen kommt rein. Die entstehende Temperatur liegt bei knapp 25 °C. Den restlichen Hohlraum kann man nun mit SP-Treibsätzen aller Art auffüllen und hat immer schön warme Treibsätze big grin.


Gruß,

Tom aus Gö

nic

Drechsel-Lehrling

Registriert seit: Mai 2001

Wohnort: Neubeuern

Verein:

Beiträge: 80

Status: Offline

Beitrag 7932 [Alter Beitrag19. November 2001 um 17:26]

[Melden] Profil von nic anzeigen    nic eine private Nachricht schicken   Besuche nic's Homepage    Mehr Beiträge von nic finden

Hi Tom,
entweder liegt es daran, dass an schönen Wintertagen die Luft wesentlich klarer ist und dadurch die Rakete näher wirkt als an Sommertagen oder an der Luftdichte, die bei Kälte höher ist (und damit auch der Luftwiderstand)

Welches nun von beidem zutrifft weiß ich nicht
(oder sind es alle beide)confused

Ciao Nic
Kai A.

Moderator

Kai A.

Registriert seit: Aug 2001

Wohnort: Salzgitter

Verein: RAMOG e.V.

Beiträge: 586

Status: Offline

Beitrag 8914 [Alter Beitrag08. Januar 2002 um 15:49]

[Melden] Profil von Kai A. anzeigen    Kai A. eine private Nachricht schicken   Kai A. besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Kai A. finden

Hiho!

Es gibt da in der Chemie eine Regel, die Reaktionsgeschwindigkeit-Temperatur-Regel (gibt es auch in der Biologie aus gleichem Grunde), die da besagt, daß die Geschwindigkeit chemischer Reaktionen proportional zur Temperatur steigt.
Ist klar. Wenn schon ein gewisses Potential an Energie vorhanden ist, bedarf es weniger Energiezufuhr, um eine Reaktion ablaufen zu lassen, um ein günstigeres Energieniveau zu erreichen.
Wenn es kalt ist, verläuft die Verbrennung des SP demnach langsamer.

wink Kai

PS: Vielleicht sollte man eine Werbeverkaufsfahrt mit Raketeuren auf ein abgelegenes Dorf machen, bei der Heizdecken für Treibsätze verkauft werden.fg


Tom

Grand Master of Rocketry


Administrator

Tom

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Neustadt

Verein: T2 , SOL-1

Beiträge: 5256

Status: Offline

Beitrag 8915 [Alter Beitrag08. Januar 2002 um 15:56]

[Melden] Profil von Tom anzeigen    Tom eine private Nachricht schicken   Besuche Tom's Homepage    Mehr Beiträge von Tom finden

Damit halte ich fest:

Alle Motoren vorher in die Hosentasche zu 37 Grad Cels. temperieren... fg

Tom
Neil

99.9% harmless nerd


Administrator

Neil

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Delft

Verein: SOLARIS

Beiträge: 7776

Status: Offline

Beitrag 8924 [Alter Beitrag08. Januar 2002 um 19:41]

[Melden] Profil von Neil anzeigen    Neil eine private Nachricht schicken   Neil besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Neil finden

Hi,

ich glaube nicht das eine Temperaturdifferenz von 30°C am Anfang die ganze Reaktion langasmer ablaufen läßt. Wie lange besteht den diese Temperatur? Nach dem Abrand auf jeden Fall ist die gesamte Hülle des Motors teilweise so heiß, das man diese teilweise nicht anfassen kann. Geht man von einer linearen Erwärmung aus, kann man ja leicht ausrechnen, wie lange es dauert bis der Motor wieder +20°C erreicht hat.

Bis dann.

Die Erde ist eine Scheibe. Egal in welche Richtung sich die Menschheit bewegt, sie geht immer auf einen Abgrund zu.


Peter

alias James "Pond"


Moderator

Peter

Registriert seit: Sep 2000

Wohnort: D-84034 Landshut

Verein: Solaris-RMB

Beiträge: 2235

Status: Offline

Beitrag 8925 [Alter Beitrag08. Januar 2002 um 21:51]

[Melden] Profil von Peter anzeigen    Peter eine private Nachricht schicken   Besuche Peter's Homepage    Mehr Beiträge von Peter finden

Neil,

Dein Gedanke klingt logisch, trotzdem reagieren die Treibstoffe wohl anders. Im Kultbuch Köhler wird das Thema auch behandelt. Zugegeben, es geht dort nicht um Schwarzpulver, aber Dein Argument würde ja auch für andere Treibstoffe gelten müssen. (Band II, Seite 135 /136)

Beispiel 1: Doppelbasiger Treibstoff, Brennkammerdruck 11,4 bar, brennt bei rund 30°C Anfangstemperatur mit 4mm/s, aber bei rund 120°C Anfangstemperatur mit 14 mm/s.

Beispiel 2: Composit, brennt bei -15°C Anfangstemperatur etwa 11,5 Sekunden lang und erreicht etwa 70 bar Brennkammerdruck,
bei +55°C sind es 10 Sekunden und 80 bar.

Peter
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben